Das Mathematikstudium gilt als sehr anspruchsvoll und komplex. Wer bis zum Ende durchhält, wird mit guten Jobaussichten und vergleichsweise hohen Gehältern belohnt.

Wer seinen Studienabschluss noch dazu mit einer Doktorarbeit krönt, darf sich bereits als Berufseinsteiger auf ein Gehalt von 50.000 bis 70.000 Euro freuen.

Brutto Gehalt als Mathematiker

Beruf Mathematiker/ Mathematikerin
Monatliches Bruttogehalt 4.151,43€
Jährliches Bruttogehalt 49.817,13€
Wie viel Netto?

Trotz der großen Gehaltsspanne in den verschiedenen Berufsfeldern für Mathematiker liegt das durchschnittliche Gehalt bei hohen 4.151,43€ brutto im Monat. Das entspricht einem durchschnittlichen Jahresverdienst von 49.817,13€ brutto sowie einem Stundenlohn von im Schnitt 27,37€.

+ 1.273,00 € jährlich kassieren
Staatliche Zulagen mitnehmen!

Was machen Mathematiker?

Mathematik ist eine theoretische Wissenschaft, die sich mit der Weiterentwicklung von mathematischen Methoden, Theorien und Formeln beschäftigt.

Diese theoretischen Erkenntnisse werden von Mathematikern auf praktische Gebiete, wie beispielsweise die Medizin, Naturwissenschaften oder das Ingenieurswesen, übertragen.

Wo arbeiten Mathematiker?

Oft arbeiten Mathematiker bei Banken und Versicherungen, aber auch in der Industrie und der Computertechnologie ist mathematisches Wissen gefragt und wird dementsprechend hoch honoriert. Weitere Branchen, in denen Mathematiker tätig sein können, sind beispielsweise folgende:

  • Marktforschung
  • Unternehmensberatung
  • Softwareentwicklung
  • Informationstechnologie
  • Öffentliche Verwaltung
  • Fahrzeug- und Maschinenbau

Wer als Mathematiker eine Tätigkeit in der Forschung und Lehre anstrebt, kann Anstellung an Forschungsinstituten oder Hochschulen finden.

Mathematiker werden

Um als Mathematiker Fuß zu fassen, wird zunächst ein grundständiges Studium der Mathematik absolviert. Dieses dauert in der Regel 6 bis 8 Semester und setzt das Abitur oder Fachabitur als Schulabschluss voraus.

Ein Großteil der Arbeitgeber verlangen von Mathematikern zusätzlich zum Bachelorabschluss einen Mastertitel. Dieser kann in einem weiterführenden Mathematikstudium innerhalb von ca. 2 bis 4 Jahren erlangt werden.

Für mehr Gehalt oder eine Tätigkeit in der Forschung und Lehre können Mathematiker im Anschluss an ihr Masterstudium eine Promotion oder Habilitation anzustreben.

Große Gehaltsunterschiede

Grundsätzlich gilt: Je höher ein Mathematiker durch seine Ausbildung qualifiziert ist, desto größer kann sein Gehalt ausfallen. Mit einer Promotion oder gar Habilitation sind Spitzengehälter von 100.000 Euro möglich.

Da Mathematik in diversen Branchen eine große Bedeutung hat, ist das Arbeitsgebiet für Mathematiker keineswegs einheitlich. Daher ergeben sich auch große Unterschiede im Gehalt. In der Regel zahlen Banken, Versicherungen und Rückversicherer auch Berufseinsteigern ein Gehalt von um die 55.000 Euro.

Dahingegen ist das Gehalt als Controller in der Buchhaltung deutlich geringer. Oft werden nicht mehr als 40.000 Euro bezahlt. Es ist wenig überraschend, dass große Konzerne zudem meist besser bezahlen, als kleine Betriebe.

Verdienen Sie als Mathematiker genug?

Wofür möchten Sie einen anonymen Gehaltsvergleich durchführen?

für ...

Aktuellen Job
(vergleichen)

Zukünftigen Job vergleichen
(Jobwechsel, Beförderung)

Anderen Job vergleichen
(fremder Job, in dem Sie nicht arbeiten)

Ausbildung / Studium vergleichen
(Berufseinsteiger)

Einzelnachweise

  1. Bundesagentur für Arbeit: Mathematiker/in

Haftungsausschluss: Wir übernehmen, trotz sorgfältiger Prüfung, keine Haftung für die Vollständigkeit, Richtigkeit oder Aktualität der hier dargestellten Informationen. Es werden keine Leistungen übernommen, die gemäß StBerG und RBerG Berufsträgern vorbehalten sind.