gehalt-personalberater

Brutto Gehalt als Personalberater

Beruf Monatliches Bruttogehalt Jährliches Bruttogehalt
Personalberater/ Personalberaterin 3.276,54€ 39.318,46€

Alle Details

Verdienen Sie als Personalberater genug?

GEHALTSCHECK

Personalberater - Die wichtigsten Fakten

  • Der Personalberater hilft bei der Entscheidung, welcher Bewerber der geeigneste für die vakante Stelle ist.
  • Dafür entscheident sind in der Regel nicht nur das Fachwissen, sondern auch die soziale Kompetenzen, die ein Bewerber mitbringt.
  • Neues Personal wird benötigt, an Bewerbern mangelt es nicht. Einige werden dieses Problem kennen, andere werden sich hineinfühlen können. Für diese Problematik gibt es den Personalberater, welcher sein Gehalt damit verdient, in solchen Fragen zu helfen.

Das Gehalt als Personalberater im Überblick

Das Gehalt kann und wird natürlich je nach Arbeitgeber, Firmengröße und Standort des jeweiligen Unternehmens, diversen Schwankungen in seiner Höhe unterliegen.

Die hier angegebenen Werte beziehen sich daher auf den Durchschnitt von ganz Deutschland und dienen einer ersten Orientierung für den Interessenten in diesem Berufszweig. Basierend auf diesen Daten kann der angehende Personaler dann mit in etwa folgenden Einkünften rechnen:

Als Personalberater kann man mit einem durchschnittlichen Gehalt von knapp über 3000 Euro monatlich rechnen. Dieses steigert sich in der Regel aber im Laufe der Berufserfahrung.

Die Gehaltsentwicklung im Alter zeigt folgende Tabelle auf:
Alter in Lebensjahren253035404550
Einkommen in Euro256529102390375437543394

Die Ausbildung zum Personalberater

Bereits seit dem Jahr 2011 ist es möglich, sich für den Beruf als Personalberater in Form eines Lehrgangs bei der IHK ausbilden zu lassen. Bis zu diesem Zeitpunkt gab es keine entsprechende Ausbildung in diesem Bereich.

  • Gesetzlich vorgeschrieben ist auch zum heutigen Zeitpunkt keine explizite Ausbildung, doch wer einen entsprechenden IHK Nachweis in der Tasche hat, der hat selbstverständlich bei Weitem bessere Chancen auf dem Arbeitsmarkt.

Die relativ kurze Weiterbildung erstreckt sich über einen Zeitraum von rund drei Monaten.

Schwerpunkte der Ausbildung zum Personalberater

Die Kernpunkte, die dem angehenden Personaler in den Lehrgängen vermittelt werden, hier in einer kurzen Zusammenfassung:

  • Arbeitsmarkttrend
  • Sozialrecht sowie Tarifrecht
  • Personalplanung
  • Personalbeschaffung
  • Konfliktmanagement
  • Analyse der Stellenmärkte

Ein Personalberater berät nicht nur bei Einstellungen, wie der Name vermuten lässt. Sein Gehalt rechtfertigt er dadurch, dass er meist auch die Suche übernimmt.

Dazu gehört es, Stellenanzeigen aufzusetzen, die Vorstellungsgespräche durchzuführen, eventuelle Backgroundchecks durchzuführen, d.h. ob die Angaben des Bewerbers stimmen und erst danach eine Vorauswahl geeigneter Bewerber zu präsentieren und gegebenenfalls mit der Firmenleitung zu besprechen.

Zusätzlich sind Personalberater auch in der Personalentwicklung oft involviert, also in Fortbildungen und ähnlichem, um das Beste aus dem bestehenden Personal herauszuholen.

Einsatzorte für Personalberater

Meist kommen Personalberater in größeren Betrieben zum Einsatz. Für kleinere Betriebe lohnt es sich kaum, da dass Personal nicht genug Aufwand bereitet, um eine eigene Stelle für die Beratung zu besetzen.

Es gibt allerdings auch Agenturen, welche Personalberatung auch für solche Betriebe anbieten. Allerdings finden diese eher dann einen Einsatzort, wenn es sich um besondere Anforderungen handelt, wie die Spezialisierung auf ein bestimmtes Herstellungsverfahren, welches selten ist.

Weiterbildungsmöglichkeiten als Personalberater

Eine gesetzlich vorgeschriebene Pflicht zur Weiterbildung gibt es für den Personalberater nicht. Doch ein jeder Mitarbeiter tut gut daran, die Möglichkeiten von Weiterbildungen anzunehmen. Dabei spielt es keine Rolle, ob er dies bei Lehrgängen seines Arbeitgebers in Anspruch nimmt oder in Eigenregie entsprechende Lehrgänge besucht.

Die am häufigsten belegten Kurse bei der Weiterbildung sind in folgenden Kerngebieten wiederzufinden:

  • Telefontraining
  • richtige Interviewtechniken
  • Vertiefung und Aktualisierung rechtlicher Grundlagen
  • Kundenbeziehungen vertiefen

Häufig gestellte Fragen zum Gehalt als Personalberater

Mit Weiterbildung die Karrierechancen erweitern

In der sich heutzutage immer schneller wandelnder Zeit ist es ratsam, immer auf den aktuellsten Stand zu bleiben. Denn nur dann ist der Personalberater in der Lage, auch kontinuierlich gute Arbeit zu leisten.

Wer als Personalberater demnach regelmäßig an Lehrgängen zwecks Weiterbildung teilnimmt, der ist nicht nur stets auf dem aktuellen Entwicklungsstand seiner Branche, sondern verschafft sich in aller Regel auch deutlich verbesserte Karrierechancen in seinem Unternehmen.

Und nicht nur das. Weiterbildungen wirken sich in aller Regel auch nachhaltig auf das monatliche Gehalt sehr positiv aus. Das gilt umso mehr, sollte man damit die Karriereleiter noch schneller erklimmen, als ohne entsprechender Fortbildungen.

Überraschend ist, dass es kaum Gehaltsunterschiede gibt, welche auf die Firmengröße zurückzuführen sind. Die regionalen Unterschiede wiegen jedoch stark. So liegt ein Personalberater in Mecklenburg-Vorpommern mit seinem Gehalt etwa 1000 Euro unter dem Bundesdurschnitt, während andernorts Spitzengehälter von bis zu 5000 Euro möglich sind.

Der Unterschied beim Gehalt von Mann und Frau ist vorhanden, mit bis zu 500 Euro jedoch marginal, verglichen mit dem, den der Arbeitsort hervorruft.

Finden Sie den passenden Arbeitgeber

Die Top 5 der bestbezahlten Beruf Jahresgehalt
Orthopäde/ Orthopädin 130.470,08 Euro
Chefarzt/ Chefärztin 104.812,21 Euro
Plastischer Chirurg/ Plastische Chirurgin 100.873,28 Euro
Oberarzt/ Oberärztin 96.948,29 Euro
Kardiologe/ Kardiologin 90.286,88 Euro

Einzelnachweise

Bundesagentur für Arbeit: BERUFENET
Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung: BERUFE im Spiegel der Statistik
Berufsinstitut für Berufsbildung: Berufe
Berufsinstitut für Berufsbildung: Tarifliche Ausbildungsvergütungen

Das könnte Sie auch interessieren