Redaktionsassistenten arbeiten eng mit Redakteuren zusammen und übernehmen überwiegend unterstützende Tätigkeiten. Dementsprechend liegt ihr Gehalt unter dem des Redakteurs.

Brutto Gehalt als Redaktionsassistent

Beruf Redaktionsassistent/ Redaktionsassistentin
Monatliches Bruttogehalt 2.982,58€
Jährliches Bruttogehalt 35.790,95€
Wie viel Netto?

Redaktionsassistenten verdienen mit 2.982,58€ brutto im Monat im Schnitt deutlich weniger als ein Chefredakteur. Im Jahr liegt ihr Bruttodurchschnittsgehalt bei 35.790,95€. Der durchschnittliche Stundenlohn beträgt 19,67€.

Diese Förderungen bekommt Jeder

Jeder Bundesbürger hat einen Anspruch auf bis zu 1.273,00 € staatliche Förderungen.
Jedes Jahr!

Jetzt online prüfen!

Redaktionsassistent - Der Beruf im Profil

Bei großen Redaktionen läuft nichts ohne ihn: Ein Redaktionsassistent sorgt für Ordnung, recherchiert, arbeitet zu und hilft auch sonst an jeder Stelle. Dazu gehören neben der Kontrolle von Informationen und Texten auch die Kommunikation mit anderen Abteilungen und allgemeine Sekretariatsaufgaben (z. B. das Beantworten von Anrufen und Briefen oder die Ablage) sowie die Terminplanung/Terminkoordination.

Als Redaktionsassistent besteht die Hauptaufgabe also darin, die Redakteure bei ihrer Arbeit zu unterstützen und ihnen den Rücken freizuhalten. Dabei ähnelt das Berufsbild zu großen Teilen dem des Redakteurs. Allerdings schreibt man als Redaktionsassistent in der Regel keine eigenen Beiträge.

Als Einsatzort kommt von der Zeitung über den Verlag bis hin zur Rundfunk- und Fernsehanstalt jede Institution in Frage, die eine Redaktion braucht. So kann man als Redaktionsassistent beispielsweise auch bei Software- und Datenbankanbietern eine Beschäftigung finden.

Voraussetzungen, um als Redaktionsassistent zu arbeiten

Der Job als Redaktionsassistent kann stressig sein und verlangt Einsatzbereitschaft und Verantwortungsbewusstsein.

Als weitere Voraussetzungen sollte man als Redaktionsassistent Kenntnisse über Textbearbeitungsprogramme besitzen und technische Geräte (wie PC, Drucker, Scanner und Fax) bedienen können. Sehr wichtig ist auch, dass man sowohl in Schreibstil als auch in Rechtschreibung und Grammatik sicher ist.

Die Ausbildung zum Redaktionsassistenten

Für das Berufsbild des Redaktionsassistenten gibt es keine eigenständige Ausbildung. Um in diesem Job Fuß zu fassen, sollte man eine Ausbildung im kaufmännischen Bereich, idealerweise bei einem Medienunternehmen absolvieren. Dies kann zum Beispiel eine Ausbildung zum Medienkaufmann/-kauffrau oder zum Verlagskaufmann/-frau sein.

Hier unterscheidet sich der Redaktionsassistent stark vom Redakteur, da für diesen ein Studium der Journalistik empfohlen wird.

Verdienen Sie als Redaktionsassistent genug?

Wofür möchten Sie einen anonymen Gehaltsvergleich durchführen?

für ...

Aktuellen Job
(vergleichen)

Zukünftigen Job vergleichen
(Jobwechsel, Beförderung)

Anderen Job vergleichen
(fremder Job, in dem Sie nicht arbeiten)

Ausbildung / Studium vergleichen
(Berufseinsteiger)

Einzelnachweise


  1. Bundesagentur für Arbeit: Redaktionsassistent/in

Haftungsausschluss: Wir übernehmen, trotz sorgfältiger Prüfung, keine Haftung für die Vollständigkeit, Richtigkeit oder Aktualität der hier dargestellten Informationen. Es werden keine Leistungen übernommen, die gemäß StBerG und RBerG Berufsträgern vorbehalten sind.