Das Gehalt als Veranstaltungskauffrau

Aktualisiert am 30.07.2021 16:49 von Melanie Vahland

Die Veranstaltungskauffrau erhält ein Gehalt, das im oberen Bereich angesiedelt ist. Dies macht sich bereits beim Ausbildungsgehalt bemerkbar, welches im Vergleich zu anderen Ausbildungsberufen höher ausfällt. Arbeitet eine Veranstaltungskauffrau in einem Unternehmen, das an Tarifverträge gebunden ist, kann der Lohn noch höher ausfallen.

Brutto Gehalt als Veranstaltungskauffrau

Beruf Veranstaltungskaufmann/ Veranstaltungskauffrau
Monatliches Bruttogehalt 2.403,07€
Jährliches Bruttogehalt 28.836,79€

Das durchschnittliche Gehalt als Veranstaltungskauffrau liegt monatlich bei 2.403,07€ brutto und jährlich bei 28.836,79€ brutto. Als Stundenlohn verdienen Veranstaltungskaufleute im Schnitt 14,59€.

Inhaltsverzeichnis:

  1. Der Beruf Veranstaltungskauffrau
  2. Ausbildung zur Veranstaltungskauffrau
  3. Gehalt der Veranstaltungskauffrau im Überblick
  4. Weiterbildungsmöglichkeiten für Veranstaltungskaufleute
  5. Jetzt Gehaltsvergleich durchführen
+ 6.144,00 € jährlich kassieren?
Staatliche Zulagen mitnehmen!!

Der Beruf Veranstaltungskauffrau

Veranstaltungskaufleute sind für die Planung und Organisation von Veranstaltungen zuständig. Im Vorfeld der Veranstaltung übernehmen sie die Kostenkalkulation sowie die Absprache mit dem Kunden und allen beteiligten Dienstleistern. Am Veranstaltungstag begleiten sie das Event, um einen reibungslosen Ablauf sicherzustellen und bei spontanen Schwierigkeiten schnell eine Lösung zu finden.

Die Ausbildung zur Veranstaltungskauffrau

Die Ausbildung zur Veranstaltungskauffrau erstreckt sich über den Zeitraum von drei Jahren. Hierbei wird ein Teil der Ausbildung an einer Berufsschule absolviert und der andere Teil im jeweiligen Ausbildungsbetrieb.

Die Auszubildenden erlernen alle notwendigen Fachkenntnisse und Fertigkeiten in Theorie und Praxis, die sie für die Ausübung ihres späteren Berufs benötigen. Zu den Schwerpunktthemen der Ausbildung gehören:

  • Pläne für Veranstaltungsdurchführungen erstellen
  • Kostenrechnungen erstellen
  • Betriebsabläufe
  • Gesetze

Das ist ein kleiner Auszug der umfangreichen Lerninhalte, die eine Veranstaltungskauffrau im Laufe der drei Jahre ihrer Lehre schwerpunktmäßig behandeln wird.

Jeder Bundesbürger hat Anspruch auf folgende Förderungen... Jedes Jahr!
Jetzt kostenlos Informieren.

Das Gehalt der Veranstaltungskauffrau im Überblick

Während der dreijährigen Lehre erhält die Veranstaltungskauffrau ein erstes monatliches Gehalt, die sogenannte Ausbildungsvergütung.

Im ersten Ausbildungsjahr liegt Gehalt durchschnittlich zwischen 700 und 750 Euro brutto monatlich. Im zweiten Jahr wird das Gehalt im Schnitt auf 750 bis 800 Euro brutto erhöht. Im dritten Jahr schließlich erhält die angehende Veranstaltungskauffrau monatlich ca. 800 bis 850 Euro brutto.

Nach der Ausbildung liegt das Gehalt ungefähr zwischen 1.600 und 2.100 Euro brutto im Monat. Mit etwas Berufserfahrung steigt es auf durchschnittlich 2.800 bis 3.200 Euro brutto pro Monat.

Weiterbildungsmöglichkeiten für Veranstaltungskaufleute

Mit einer kaufmännischen Weiterbildung zur Fachwirtin für Veranstaltungstechnik kann eine Veranstaltungskauffrau verantwortungsvollere Aufgaben übernehmen und ihr Gehalt dadurch durchschnittlich auf 3.100 bis 4.500 Euro steigern.

Auch ein Studium kann weitere Karriere- und Gehaltschancen eröffnen. Insbesondere eignen sich betriebswirtschaftlich orientierte Studiengänge mit Schwerpunkten in den Themenbereichen Veranstaltung oder aber auch im Tourismusbereich für Veranstaltungskaufleute. Auch ein Bachelorabschluss im Studienfach Event-Management kann die Kenntnisse als Veranstaltungskauffrau vertiefen.

Verdienen Sie als Veranstaltungskauffrau genug?

Anonymen Gehaltsvergleich durchführen
Aktuellen Job

Zukünftigen Job

Anderen Job

Ausbildung / Studium

Einzelnachweise


  1. Bundesagentur für Arbeit: Veranstaltungskaufmann/-frau

Bewerten Sie diesen Artikel

0 von 5 Sternen - 0 Bewertungen

Haftungsausschluss: Wir übernehmen, trotz sorgfältiger Prüfung, keine Haftung für die Vollständigkeit, Richtigkeit oder Aktualität der hier dargestellten Informationen. Es werden keine Leistungen übernommen, die gemäß StBerG und RBerG Berufsträgern vorbehalten sind.


Weiteres zum Thema Gehalt