Das Gehalt als Verfahrensmechaniker i.d. Hütten - &Halbzeugindustrie

Aktualisiert am 03.01.2022 09:00 von Melanie Vahland

Ein Verfahrensmechaniker in der Hütten- und Halbzeugindustrie erhält für seinen anstrengenden und nicht unbedingt ungefährlichen Beruf ein Gehalt im Mittelfeld. Seine Aufgabe ist es, Metalle zu sogenannten Halbzeugen umzuformen, also Profile, Bleche und Drähte.

Besonders gefragt sind Verfahrensmechaniker im Handwerk und auch der Industrie. Dabei kommen bewährte Techniken und schweres Gerät zum Einsatz.

Brutto Gehalt als Verfahrensmechaniker in der Hütten- & Halbzeugindustrie

Beruf Verfahrensmechaniker/ Verfahrensmechanikerin in der Hütten- und Halbzeugindustrie
Monatliches Bruttogehalt 2.516,15€
Jährliches Bruttogehalt 30.193,80€

Im Monat verdienen Verfahrensmechaniker in der Hütten- & Halbzeugindustrie im Schnitt 2.516,15€ brutto. Das durchschnittliche Bruttojahresgehalt liegt bei 30.193,80€. Im Durchschnitt werden Verfahrensmechaniker in der Hütten- & Halbzeugindustrie mit einem Stundenlohn von 14,89€ bezahlt.

Inhaltsverzeichnis:

  1. Gehaltsunterschiede als Verfahrensmechaniker in der Hütten- und Halbzeugindustrie
  2. Gehalt in der Ausbildung
  3. Gehalt nach der Ausbildung
  4. Verdienen Sie genug?
+ 6.144,00 € jährlich kassieren?
Staatliche Zulagen mitnehmen!!

Gehaltsunterschiede als Verfahrensmechaniker in der Hütten- und Halbzeugindustrie

Die Schwankung im durchschnittlichen Gehalt als Verfahrensmechaniker in der Hütten- und Halbzeugindustrie wird von folgenden Faktoren verursacht:

  • Erfahrung des Arbeitnehmers
  • Größe des Arbeitgebers
  • Standort des Arbeitgebers

In der Regel bekommt ein Berufseinsteiger wesentlich weniger Lohn als ein erfahrener Verfahrensmechaniker.

Auch die Größe des Arbeitgebers ist entscheidend. Je mehr Angestellte ein Chef beschäftigt, umso besser ist in der Regel dessen wirtschaftliche Lage. Eine wirtschaftlich gute Lage bedeutet für die Angestellten des Unternehmen meist auch ein entsprechendes Gehalt.

Der letzte große Einfluss auf das Einkommen für Verfahrensmechaniker in der Hütten- und Halbzeugindustrie ist der Standort des Arbeitgebers. Je nach Bundesland werden andere Löhne gezahlt. Im Westen fällt das Einkommen oft deutlich höher aus als im Osten.

Jeder Bundesbürger hat Anspruch auf folgende Förderungen... Jedes Jahr!
Jetzt kostenlos Informieren.

Gehalt in der Ausbildung

Der Beruf Verfahrensmechaniker in der Hütten- und Halbzeugindustrie wurde 2018 durch den Beruf Verfahrenstechnologe Metall in der Fachrichtung Nichteisenmetallumformung ersetzt.

Um Verfahrensmechaniker in der Hütten- und Halbzeugindustrie zu werden, muss seitdem eine Ausbildung zum Verfahrenstechnologen Metall mit einer Dauer von 3,5 Jahren absolviert werden.

In dieser Zeit bekommt der Auszubildende ungefähr folgendes Gehalt:

  1. Lehrjahr: 1.000 Euro
  2. Lehrjahr: 1.050 Euro
  3. Lehrjahr: 1.150 Euro
  4. Lehrjahr: 1.200 Euro

Gehalt nach der Ausbildung

Nach der beruflichen Ausbildung bekommt der unerfahrene Verfahrensmechaniker ein durchschnittliches Einstiegsgehalt zwischen ca. 2.300 und 2.500 Euro. Dieses Gehalt steigert sich nach einigen Jahren im Schnitt auf 3.000 bis 3.400 Euro.

Wer anschließend eine Weiterbildung zum Industriemeister für Hüttentechnik absolviert, kann sein Gehalt auf bis zu 4.000 Euro brutto im Monat steigern.

Verdienen Sie als Verfahrensmechaniker i.d. Hütten- & Halbzeugindustrie genug?

Anonymen Gehaltsvergleich durchführen
Aktuellen Job

Zukünftigen Job

Anderen Job

Ausbildung / Studium

Einzelnachweise


  1. Bundesagentur für Arbeit: Verfahrenstechnolog(e/in) Metall - Nichteisenmetallumformung

Bewerten Sie diesen Artikel

0 von 5 Sternen - 0 Bewertungen

Haftungsausschluss: Wir übernehmen, trotz sorgfältiger Prüfung, keine Haftung für die Vollständigkeit, Richtigkeit oder Aktualität der hier dargestellten Informationen. Es werden keine Leistungen übernommen, die gemäß StBerG und RBerG Berufsträgern vorbehalten sind.


Weiteres zum Thema Gehalt