Das Gehalt als Werkgehilfe

Aktualisiert am 09.07.2021 16:52 von Dr. Kathrin Borgs

Die Berufsbezeichnung Werkgehilfe ist leicht irreführend - schließlich übernimmt er keine Hilfstätigkeiten, sondern wichtige Aufgaben in der Planung und Organisation. Das Gehalt ist dementsprechend auch nicht schlecht.

Brutto Gehalt als Werkgehilfe

Beruf Werkgehilfe/ Werkgehilfin
Monatliches Bruttogehalt 1.963,62€
Jährliches Bruttogehalt 23.563,49€

Werkgehilfen verdienen im Schnitt 12,59€ Stundenlohn, 1.963,62€ Bruttomonatsgehalt und 23.563,49€ Bruttojahresgehalt. Das ergab unsere Gehaltsbefragung mit Werkgehilfen aus verschiedenen Regionen Deutschlands.

Inhaltsverzeichnis:

  1. Aufgaben als Werkgehilfe
  2. Ausbildung zum Werkgehilfen
  3. Gehalt in den ersten Jahren
  4. Fortbildung als Werkgehilfe
+ 6.144,00 € jährlich kassieren?
Staatliche Zulagen mitnehmen!!

Die Aufgaben als Werkgehilfe

Werkgehilfen sind in der Taschen- und Armbanduhrenindustrie sowie in der Schmuckwarenindustrie tätig. Dort wirken sie an der Herstellung von Uhren und Schmuck mit, indem sie einen reibungslosen Produktionsablauf sicherstellen.

Zur täglichen Arbeit als Werkgehilfe gehören folgende Aufgaben:

  • Materialauswahl und -einkauf
  • Produktions- und Arbeitsschritteplanung
  • Vergabe von Arbeitsaufträgen an Mitarbeiter
  • Abnahme und Prüfung wertiger Produkte
  • Legierungsberechnung
  • Werkstoffverwaltung
Jeder Bundesbürger hat Anspruch auf folgende Förderungen... Jedes Jahr!
Jetzt kostenlos Informieren.

Die Ausbildung zum Werkgehilfen

Ausbildungsplätze für den Beruf Werkgehilfe sind sehr rar, setzen jedoch keinen Schulabschluss voraus. Die Ausbildung dauert drei Jahre, erfolgt dual und wird verhältnismäßig gut vergütet.

Wer einen Ausbildungsplatz zum Werkgehilfen ergattern möchte, sollte folgende Fähigkeiten und Eigenschaften mitbringen:

  • Gute Feinmotorik
  • Planungs- und Organisationstalent
  • Sorgfalt
  • Einsatz- und Leistungsbereitschaft
  • Selbstständige Arbeitsweise
  • Gespür für Ästhetik

Gehalt in den ersten Jahren

Die Vergütung während der Ausbildung zum Werkgehilfen ist durchaus attraktiv. Sie liegt ca. in folgender Durchschnittshöhe:

  • im 1. Lehrjahr 850 Euro
  • im 2. Lehrjahr 900 Euro
  • im 3. Lehrjahr 990 Euro

Im Schnitt sind nach der dreijährigen Lehre monatlich rund 2.300 Euro Verdienst brutto zu erwarten.

Fortbildung als Werkgehilfe

Die Gehaltschancen als Werkgehilfe lassen sich beispielsweise durch eine Fortbildung zum Industriemeister oder im Bereich Produkt- oder Projektmanagement steigern. Mit dem Meistertitel lassen sich durchschnittlich 3.200 Euro brutto im Monat verdienen. Als Produkt- oder Projektmanager sieht das Durchschnittsgehalt ähnlich aus.

Verdienen Sie als Werkgehilfe genug?

Anonymen Gehaltsvergleich durchführen
Aktuellen Job

Zukünftigen Job

Anderen Job

Ausbildung / Studium

Einzelnachweise

  1. Bundesagentur für Arbeit: Werkgehilfe/-gehilfin - Schmuckwarenind., Taschen-, Armbanduhren

Bewerten Sie diesen Artikel

0 von 5 Sternen - 0 Bewertungen

Haftungsausschluss: Wir übernehmen, trotz sorgfältiger Prüfung, keine Haftung für die Vollständigkeit, Richtigkeit oder Aktualität der hier dargestellten Informationen. Es werden keine Leistungen übernommen, die gemäß StBerG und RBerG Berufsträgern vorbehalten sind.


Weiteres zum Thema Gehalt