Der Einheitswertbescheid ist ein Bescheid, den das Finanzamt ausstellt. Der Bescheid beziffert den Einheitswert einer Immobilie. Das Schriftstück ist ein Grundlagenbescheid, die darin genannten Feststellungen sind als gesetzlich bindend anzusehen. Der Bescheid kann nicht mit einem steuerlichen Bescheid gleichgestellt werden, da er keine Steuer ausweist.


Ist ein Einspruch gegen den Einheitswertbescheid möglich?

Einheitswertbescheid

Der Eigentümer der Immobilie ist berechtigt, nach Bekanntgabe des Bescheids Klsge gegen diesen zu erheben.

Die Einwendung muss im Rahmen der gestzlichen Frist von vier Wochen beim Finanzamt eingehen. Ferner ist eine Präzisierung des Anliegens notwendig, der Eigentümer der Immobilie muss auf einen bestimmten Wert, eine Zahl oder eine Zurechnung Bezug nehmen.

Wer erhält einen Einheitswertbescheid?

Lediglich Personen, die ein Grundstück als Eigentum erworben haben, erhalten einen solchen Bescheid. Dieser Erwerb kann durch einen Kaufvertrag oder aufgrund eines Erbfalls zustande kommen.

Der Bescheid enthält dabei die Angaben für die Bewertung und eine Aussage über den betreffenden Gegenstand, er trifft eine Aussage zu den Eigentümern und teilt den Wert ggf. auf mehrere Personen auf, sofern das Grundstück mehrere Eigentümer verzeichnet.

Wozu dient der Einheitswertbescheid?

  • Der Bescheid bildet die Grundlage, um den Grundsteuermessbetrag und die Grundsteuer festzusetzen.
  • Die Feststellungen im Einheitswertbescheid sind bindend und definieren die Folgebescheide

Einheitswertbescheid bei forst- und landwirtschaftlichen Betrieben?

Für diese Betriebsformen gibt es ein vereinfachtes Ertragswertverfahren. Die neuen Grundbesitzwerte sind nicht flächendeckend bindend, denn sie fallen laut gültigem Recht nur noch an, wenn dies ein Erbschaftsteuerfall dringend notwendig macht.

Welche Bewertung für den Einheitswertbescheid?

Um den Einheitswert festzulegen, richten sich die Finanzämter nach dem Bewertungsgesetz.

Das Bewertungsgesetz ist, neben der Abgabenordnung, das zweite wichtige Steuergrundgesetz in Deutschland. Es enthält essentielle Grundsätze für die finanzielle Bewertung von Gütern, die bundesweit öffentlich-rechtlichen Abgaben unterliegen

Überwiegend setzt das Bewertungsgesetz die Bestimmungen zum Einheitswert fest. Ferner sagt das Bewertungsgesetz etwas zu der Bewertung von Vermögen aus.

Einheitswertbescheid bei Eigentümerwechsel?

Sofern ein Eigentümerwechsel erfolgt, wird der festgestellte Einheitswert dem neuen Eigentümer zugeschrieben. Als Stichtag gilt der 01. Januar eines jeden Jahres.


Einzelnachweise und Quellen

Neusel, Tibet / Beyer, Sigrid / ArrochaI, Kathrin: Immobilienkauf: Haus oder Wohnung - alles über Finanzierung, Recht und Steuern »
Knedel, Thomas: Erfolg mit Wohnimmobilien »
Bundeszentrale für politische Bildung: Einheitswert »


Das könnte Sie auch interessieren