Durch den Antrag auf Lohnsteuerermäßigung kann man von einem Freibetrag profitieren, durch den das zu versteuernde Einkommen sinkt. Dadurch muss der Arbeitgeber einen niedrigeren Betrag für die Lohnsteuer an das Finanzamt überweisen. Als Folge steigt das monatliche Nettogehalt.

Wie funktioniert der Antrag auf Lohnsteuerermäßigung

Rechtsgrundlage für den Antrag auf Lohnsteuerermäßigung ist § 39a Einkommenssteuergesetz (EStG). Um diesen Vorteil nutzen zu können, muss man bei seinem zuständigen Finanzamt einen Antrag auf Lohnsteuerermäßigung und den entsprechenden Freibetrag stellen. Wird der Antrag genehmigt, werden Aufwendungen, welche zu einer Minderung der Steuerlast führen, nicht erst bei der Abgabe der Einkommenssteuererklärung im nachfolgenden Jahr berücksichtigt, sondern sofort.

Antrag auf Lohnsteuer-Ermäßigung

Antrag auf Lohnsteuerermäßigung Anlage Kind

Das Formular für den Antrag auf Lohnsteuerermäßigung enthält auch eine "Anlage Kinder", denn auch bezüglich der Sozialleistung des Kindergeldes wirkt sich ein höheres Nettoeinkommen positiv für denjenigen aus, der einen Antrag auf Lohnsteuerermäßigung gestellt hat.

Von einer Lohnsteuerermäßigung profitieren vor allem Eltern, wenn ihre Kinder:

Förderungen sichern €

Jetzt berechnen

Pfeil
  • unter 21 Jahre alt, ohne Erwerbstätigkeit und bei der Agentur für Arbeit Arbeitsuchend gemeldet sind
  • unter 25 Jahre alt sind, eine Ausbildung machen oder sich in einem Freiwilligen-Dienst befinden
  • unter 25 Jahre alt sind, eine abgeschlossene Berufsausbildung/ein Studium vorweisen und maximal 20 Stunden arbeiten (Minijob, Ausbildung)
  • behindert sind und nicht selbst für ihren Lebensunterhalt sorgen können. Die Behinderung muss entweder vor dem 25. Lebensjahr aufgetreten sein oder vor dem Jahr 2007 (wobei das Kind dann nicht älter als 26 Jahre, also unter 27 Jahre, sein darf)

Erklärung für Alleinerziehende

Alleinerziehende können die Steuerklasse 2 wählen und so von Freibeträgen profitieren, die sie steuerlich entlasten.

Dazu müssen sie nur ein entsprechendes Formular ausfüllen mit dem sie versichern, dass sie die Voraussetzungen erfüllen, um den Entlastungsbetrag für Alleinerziehende nutzen zu können.

Die Versicherung zum Entlastungsbetrag für Alleinerziehende muss beim zuständigen Finanzamt abgegeben werden. Nach erfolgreicher Prüfung wird man als Alleinerziehender automatisch in die Lohnsteuerklasse 2 eingestuft.

Versicherung zum Entlastungsbetrag für Alleinerziehende

Formular für getrennt Lebende

Falls sich ein Ehepaar trennt und scheiden lassen möchte, muss das dem Finanzamt mitgeteilt werden. Im Jahr der Trennung können beide Partner, falls sie es wünschen, von steuerlichen Vorteilen profitieren, indem sie in den Steuerklassen für Verheiratete verbleiben. Allerdings müssen sie im Folgejahr den Wechsel beantragen und die Steuerklasse für Singles wählen. Ansonsten droht eine Steuernachzahlung oder eine Anzeige des Finanzamtes.

Damit dauernd getrennt lebenden Personen den Wechsel der Steuerklasse vollziehen können, muss das Formular „Erklärung zum dauernden Getrenntleben“ ausgefüllt, mit der Steuer ID versehen und unterschrieben werden. Hier können Sie das Formular kostenlos runterladen:

PDF-Formular Erklärung zum dauernden Getrenntleben

Vereinfachter Antrag auf Lohnsteuerermäßigung

Der Antrag auf Lohnsteuerermäßigung wird mittels eines eigenen Antragsformulars beim Finanzamt gestellt. Ein vereinfachter Antrag auf Lohnsteuerermäßigung hingegen ist mithilfe des Hauptvordrucks des Antrags auf Lohnsteuerermäßigung möglich.

Der vereinfachte Antrag ist in diesen Vordruck eingebaut. Er kann verwendet werden, wenn:

  • sich steuerfreie Jahresbetrag ändert
  • sich die Zahl der Kinderfreibeträge verändert
  • sich der Hinzurechnungsbetrag ändert
  • Wer sich mit steuerrechtlichen Fragen und den zahlreichen Anträgen nicht auskennt, sollte einen Steuerberater mit solchen Tätigkeiten beauftragen. Er ist in der Lage, den Antrag auf Lohnsteuerermäßigung fristgerecht und korrekt ausgefüllt einzureichen.

Antrag auf Lohnsteuerermäßigung: Wichtige Fragen

Im Gegensatz zur Einkommensteuererklärung, bei der man einmal im Jahr alle Angaben zur Minderung der Steuerlast angeben kann, stellt man mit dem Antrag auf Lohnsteuerermäßigung eine Minderung der Lohnsteuer mitten im Jahr, wenn sich bestimmte Verhältnisse geändert haben. Dazu gehört:

Darüber hinaus können noch andere Angaben zu Verhältnissen gemacht werden, die sich geändert haben.

Einen Antrag auf Lohnsteuerermäßigung sollte immer dann gestellt werden, wenn man sofort von einer Lohnsteuerermäßigung profitieren möchte. Eine Lohnsteuerermäßigung erhält man beispielsweise, wenn man in Trennung lebt und in die Steuerklasse 2 gewechselt ist, oder wenn man spezielle Werbungskosten oder Sonderausgaben hat.

Wer eine Jahressonderzahlung in Form von Weihnachtsgeld erhält, der sollte den Antrag spätestens Ende Oktober des jeweils laufenden Kalenderjahres stellen. Auf diese Weise sinkt das zu versteuernde Einkommen bereits im Monat, in dem es das Weihnachtsgeld gibt.

Der Antrag ist auch für alle steuerpflichtigen Personen interessant, die bereits während des Jahres abschätzen können, dass sie hohe Kosten haben werden, etwa durch:

  • Werbungskosten über 1.000 € aufgrund einer Arbeitnehmertätigkeit
  • Sonderausgaben, die über dem Pauschalbetrag liegen
  • Kosten für sogenannte außergewöhnliche Belastungen
  • Freibeträge sonstiger Art
  • Kinderfreibeträge bzw. Freibeträge (etwa für Erziehungs-, Betreuungs- oder Ausbildungsaufwand)

Antrag auf Lohnsteuerermäßigung stellen:

  • PDF Antrag auf Lohnsteuerermäßigung herunterladen
  • Ausfüllen und evtl. Anlagen beifügen
  • An das zuständige Finanzamt schicken

Ein solcher Antrag auf Lohnsteuerermäßigung muss prinzipiell bis Ende November des jeweils aktuellen Jahres gestellt werden.

Man kann einen Antrag auf Lohnsteuerermäßigung immer für zwei Jahre beantragen und muss dem Finanzamt melden, wenn die Bewilligungsgründe während der Laufzeit nicht mehr vorhanden sind. Eine Grundvoraussetzung für die Bewilligung ist, dass die Werbungskosten, außergewöhnlichen Belastungen und Sonderausgaben mehr als 600 € betragen.

Antrag auf Lohnsteuermäßigung: Beispiele

  • Innerhalb eines Jahres ändert sich der Arbeitsweg und andere Aufwendungen für die Arbeit und es soll sofort der ermäßigte Lohnsteuersatz gelten: Dann müssen die neuen Aufwendungen mindestens 1.600 Euro betragen, da das Finanzamt einen neuen Freibetrag erst ab 600 Euro einträgt und dazu noch der Arbeitnehmerpauschbetrag von 1.000 Euro hinzugerechnet wird.
  • Nach oder während einer Krankheit fallen erhöhte Kosten für die eigene Pflege an: Dann können diese neuen Krankheitskosten geltend gemacht werden und es gilt ein verringerter Steuersatz.

Über den Autor

Aktualisiert am 18.09.2020 von Benjamin Thiessen


Einzelnachweise & Quellen

  1. Einkommenssteuergesetz (EStG) § 39a »
  2. Kattenbeck, Dieter: Der aktuelle Steuerratgeber öffentlicher Dienst 2015 »

Haftungsausschluss: Wir übernehmen, trotz sorgfältiger Prüfung, keine Haftung für die Vollständigkeit, Richtigkeit oder Aktualität der hier dargestellten Informationen. Es werden keine Leistungen übernommen, die gemäß StBerG und RBerG Berufsträgern vorbehalten sind.