Unter einer Ablaufleistung verstehen Versicherungsexperten den Betrag, der nach der Beendigung des Versicherungszeitraumes einer Renten- oder kapitalbildenden Lebensversicherung an den Versicherungsnehmer ausgezahlt wird. Dabei setzt sich der Auszahlungsbetrag aus zwei Teilen zusammen, dem garantierten und dem nicht garantierten Anteil.

Die Ablaufleistung einer Lebensversicherung berechnen

Um zu berechnen, wie hoch die Auszahlungssumme ist, benötigt man die Werte der beiden Anteile, aus denen sie besteht. Es gibt nämlich zwei Formen von Ablaufleistungen, die jeweils anders berechnet werden müssen:

Ablaufleistung (garantiert)

Hier geht es vor allem um die Versicherungssumme. Ihre Höhe berechnet man mithilfe der Sparbeiträge und der bei Versicherungsabschluss gültigen Mindestverzinsung, die auch als Garantiezins bezeichnet wird. Die Höhe des Sparanteils lässt sich durch die Addition der monatlichen Beiträge errechnen (Monatsbeitrag x 12 x Beitragsdauer in Jahren = Einzahlungen).

Von dieser Summe sind aber noch die Kosten abzuziehen, die durch eventuell versicherte Risikofaktoren oder durch Verwaltungs- bzw. Vertriebskosten entstehen. Als Ergebnis erhält man die garantierte Ablaufleistung.

Garantierte Ablaufleistung Recher

Ablaufleistung (nicht garantiert)

Darunter versteht man vom Versicherer erwirtschaftete Gewinnanteile, die der Versicherungsnehmer vom Versicherer erhält. Sie werden auch als Überschussbeteiligung bezeichnet. Hinzu kommen noch Schlussgewinnanteile sowie eine Beteiligung an den stillen Reserven des Versicherungsunternehmens.

  • Wer die Höhe der Gesamtrendite überprüfen möchte muss lediglich die Summe seiner Einzahlungen durch den Auszahlungsbetrag dividieren (Ablaufleistung : Einzahlungen = x%) und erhält die Gesamtrendite in Prozent. Möchte man zusätzlich noch die Höhe der garantierten Gesamtverzinsung prüfen, braucht man nur die garantierte Leistung durch die Summe seiner Einzahlungen dividieren (garantierte Ablaufleistung : Einzahlungen = y%).

Ablaufleistung einer Lebensversicherung prüfen lassen

Untersuchungen haben gezeigt, dass viele Lebensversicherer den Versicherungsnehmern bezüglich der Auszahlungssumme nicht einmal den Betrag garantieren, den sie durch ihre gezahlten Beiträge angespart haben. Aus diesem Grund ist es sinnvoll, die Leistung aus einem Versicherungsvertrag frühzeitig auf ihre Höhe zu überprüfen.

Das funktioniert am einfachsten mit der schon erwähnten Formel. Hat man mit ihrer Hilfe seine gesamten Einzahlungen zusammengerechnet, vergleicht man die Summe mit der vertraglich festgehaltenen, garantierten Auszahlungssumme.


Quellen

Foitzik, Rainer / Schmidt, Wolfgang / Schwarz, Hans-Joachim: Finanzdienstleistungen für Privat- und Gewerbekunden: Fach- und Führungskompetenz für die Assekuranz »


Haftungsausschluss: Wir übernehmen, trotz sorgfältiger Prüfung, keine Haftung für die Vollständigkeit, Richtigkeit oder Aktualität der hier dargestellten Informationen. Es werden keine Leistungen übernommen, die gemäß StBerG und RBerG Berufsträgern vorbehalten sind.

Das könnte Sie auch interessieren