familienversicherung

Auch in der modernen Welt ist eines der größten Ziele für die meisten Menschen immer noch eine Familie. Kein Tag bleibt stärker in Erinnerung als die Geburt des eigenen Kindes.

Zusammen mit dem Partner hat man endlich seine eigene Familie. Natürlich wachsen auch die Aufgaben und die Herausforderungen mit jedem Familienzuwachs.

Da möchte es jeder so leicht wie möglich haben. Eine günstige Familienversicherung kann ein Mittel dafür sein.

Was für Leistungen bietet eine Familienversicherung?

Die Familienversicherung versichert alle mitversicherten Personen genauso wie die eigene Person. Die einzige Ausnahme bildet das Krankengeld.

Der große Vorteil ist, dass keinerlei zusätzliche Beiträge gezahlt werden müssen, vollkommen egal, wie viele Familienmitglieder mitversichert sind. Dies ist jedoch in der Regel nur bei gesetzlichen Versicherungen möglich.

Wer kann mitversichert werden?

Diese Vorteile möchte möglichst jeder nutzen, der zur Familie eines gesetzlich Versicherten gehört. Aber natürlich ist es dann doch nicht so einfach, denn Familie ist ein weit gefasster Begriff. Zunächst einmal gibt es lediglich zwei Personengruppen, die mitversichert werden können:

  1. Ehepartner und eingetragene Lebenspartner: Dabei ist jedoch zu beachten, das mit letzterem nur gleichgeschlechtliche eingetragene Partnerschaften und keine eheähnlichen Verbindungen gemeint sind.
  2. Kinder: Darunter fallen auch Pflege- und Stiefkinder sowie Enkelkinder, wenn diese beim Hauptversicherten leben und/ oder diese den Unterhalt bezahlen.

Somit kann sich eine Familienversicherung insbesondere bei mehreren Kindern sehr schnell rechnen. Deshalb sollte im Zweifel immer genau geprüft werden, ob eine Familienversicherung möglich ist.

Dafür sind die noch folgenden Ausschlusskriterien ebenfalls sehr wichtig. Wenn trotzdem noch Fragen offen bleiben, empfiehlt es sich zur Sicherheit einen Antrag bei der Krankenkasse zustellen.

Ausschlussgründe für den Beitritt zur gemeinsamen Versicherung?

Eine Familienversicherung ist jedoch nicht für jeden möglich, der zu den oben genannten Personengruppen gehört, denn zum einen geht die eigene Versicherungspflicht eines Familienmitglieds immer vor und zum anderen können Kinder nicht für immer über die Eltern versichert sein.

Im Folgenden sind einige häufig in der Realität zu findende Beispiele zusammmengefasst:

FamilienmitgliedMögliche Ausschlussgründe
Ehepartner, bzw. eingetragener Lebenspartner
  • Der Partner hat einen eigenen versicherungspflichtigen Job.
  • Er wird arbeitslos und bekommt somit Arbeitslosengeld.
  • Sie geht in Mutterschutz und war vorher auch nicht familienversichert.
Kinder, Pflegekinder, Stiefkinder, evtl. Enkelkinder etc.
  • Das Kind wohnt nicht bei dem Hauptversicherten und dieser bezahlt auch nicht seinen Unterhalt.
  • Das Kind ist über 23 Jahr alt und hat derzeit keine Ausbildung.
  • Das Kind ist über 25 Jahre alt.
  • Das Kind verdient mehr als 450 Euro im Monat. (Kurzzeitige Studentenjobs sind jedoch eine Ausnahme, sollten aber konkret mit der Krankenkasse abgesprochen werden.)
  • Ein Elternteil ist privatversichert und verdient oberhalb einer Monatsgrenze.
Alle Familienmitglieder
  • Das Familienmitglied wohnt außerhalb Deutschlands.
  • Das Familienmitglied ist selbstständig.
  • Das Familienmitglied ist versicherungsfrei.

Wie beantragt man die Familienversicherung?

Für den Antrag sind besondere Formulare notwendig, welche jede gesetzliche Krankenkasse ihren Versicherten zur Verfügung stellt.

In der Regel können sie von dem Internetauftritt bequem vom Computer zuhause heruntergeladen werden.

Daraufhin müssen viele Fragen zum Einkommen, zur Partnerschaft, zu den Kindern und einigem mehr beantwortet werden, damit die Versicherung prüfen kann, ob die Familienversicherung in Frage kommt.

Die ausgefüllten Bögen können dann auf dem üblichen Weg per Post, teilweise aber auch eingescannt per Email zurück an die Versicherung geschickt werden.

Das könnte Sie auch interessieren