Gerade für Wohngebäude ist es schwierig, einen adäquaten Wert zu ermitteln und das Gebäude dann dementsprechend zu versichern. Aus diesem Grund greift die Versicherungsbranche auf die Vergangenheit zurück. Unter dem Begriff Wert 1914, der von Experten auch als Gebäudeversicherungswert 1914 oder einfach als 1914er Wert bezeichnet wird, ist ein theoretischer Wert.

Er wird hauptsächlich im Rahmen von Versicherungsverträgen für Wohngebäudeversicherungen verwendet. Mit seiner Hilfe können Versicherungsgesellschaften die Versicherungssumme sowie die Höhe der Versicherungsprämien berechnen.

Wohngebäude - warum Wert 1914?

Es gibt eine einfache Erklärung dafür, warum die Versicherungsbranche sich dieses Begriffes bedient. Das Jahr 1914 war das letzte Jahr, in welchem es in Deutschland relativ stabile Baupreise gab und in dem die deutsche Währung letztmalig vor dem Beginn des Ersten Weltkrieges durch eine ausreichende Menge an Goldreserven gedeckt war.

Der Wert 1914 bestimmt daher die Höhe der Summe, die man für ein Gebäude im Jahr 1914 in Goldmark hätte bezahlen müssen. Aus diesen Gründen wird das Jahr 1914 als Grundlage für den Wert verwendet.

Wert 1914 berechnen

Es gibt eine relativ einfache Formel, mit der sich der Wert 1914 berechnen lässt. Dazu sind nur zwei Werte notwendig, denn man benötigt lediglich:

  • den Neubauwert eines Gebäudes
  • den Baupreisindex (jährliche Veröffentlichung durch das Statistische Bundesamt)

Aus diesen beiden Bestandteilen wird dann die folgende Formel gebildet, mit der sich der Wert 1914 ermitteln lässt:

Neubauwert : (Baupreisindex : 100) = Wert 1914

Will man die Formel an einem praktischen Beispiel verdeutlichen, könnte man annehmen, dass der Neubauwert eines Wohngebäudes 1,5 Millionen Euro beträgt. Der Baupreisindex beträgt 1.358 (Stand 2017). Dann ergibt sich die nachfolgende Rechnung:

1.500.000 Euro : (1.358 : 100) = 20.370.000 Mark

Man rechnet also sozusagen rückwärts und ermittelt den Neubauwert, den ein Gebäude im Jahre 1914 besaß. Hier ist es wichtig, die verschiedenen Währungen nicht zu vergessen, denn wo heute der Euro gilt, gab es früher die Mark bzw. Reichssmark.

Wert 1914 - Umrechnung

Die Umrechnung ist also möglich. Nimmt man an, der Wert 1914 für ein Gebäude betrug 20.000 Mark und man möchte den Wert für das Jahr 2019 ermitteln, dann muss man folgende Rechnung durchführen, die sozusagen die umgekehrte Rechnung zur Ermittlung des Wert 1914 darstellt:

20.000 DM x 1454,3 : 100 = 290.860 Euro

Mit dieser Rechnung erhält man also den im Jahre 2019 gültigen Wert des Gebäudes, der dann für das Versicherungsunternehmen die Grundlage für die Versicherungssumme und die Höhe der zu leistenden Versicherungsprämien ist.

  • Die Versicherungsunternehmen passen die Versicherungssummen von Gebäudeversicherungen jedes Jahr auf Basis des 1914er Wertes an, da es sonst bei den versicherten Gebäuden rasch zu einer Unterversicherung kommen würde. Lag die Versicherungssumme beispielsweise ursprünglich bei 250.000 Euro, so beträgt der Neubauwert 10 Jahre später bereits etwa 311.000 Euro.

Quellen

Perk, Thomas: Sach- und Vermögensversicherungen leicht gemacht: Ein Handbuch für Verkäufer im Innen- und Außendienst »


Wir finden eine Lösung für dein Problem

Frag uns im Chat!

(Facebook Messenger)

Jetzt starten

Haftungsausschluss: Wir übernehmen, trotz sorgfältiger Prüfung, keine Haftung für die Vollständigkeit, Richtigkeit oder Aktualität der hier dargestellten Informationen. Es werden keine Leistungen übernommen, die gemäß StBerG und RBerG Berufsträgern vorbehalten sind.