Das Gehalt als Brunnenbauer

Aktualisiert am 19.07.2021 15:59 von Martina Laura Emter

Durchschnittlich erwartet den Brunnenbauer ein mittleres Gehalt. Eine Besonderheit des Berufs ist die zweistufige Ausbildung, die nach zwei Jahren bereits mit einem ersten Abschluss beendet werden kann.

Brutto Gehalt als Brunnenbauer

Beruf Brunnenbauer/ Brunnenbauerin
Monatliches Bruttogehalt 2.526,42€
Jährliches Bruttogehalt 30.317,04€

Der durchschnittliche Stundenlohn als Brunnenbauer liegt mit 15,76€ im soliden Mittelfeld. Bei regulären Arbeitszeiten kommen Brunnenbauer so auf 2.526,42€ brutto im Monat und 30.317,04€ brutto im Jahr. Diese Durchschnittswerte haben wir unserer eigenen Gehaltsdatenbank entnommen.

Inhaltsverzeichnis:

  1. Aufgaben als Brunnenbauer
  2. Ausbildung zum Brunnenbauer
  3. Gehaltsentwicklung als Brunnenbauer
  4. Weiterbildungsmöglichkeiten des Brunnenbauers
  5. Verdienen Sie als Brunnenbauer genug?
+ 6.144,00 € jährlich kassieren?
Staatliche Zulagen mitnehmen!!

Die Aufgaben als Brunnenbauer

Der Brunnenbauer baut Brunnen und Versorgungsanlagen, um die Gewinnung und Beobachtung von Grundwasser zu gewährleisten. Das Grundwasser wird anhand spezieller Techniken vor Verschmutzungen geschützt. Deshalb sollte der Brunnenbauer geologische Grundkenntnisse besitzen, um die Bodenbeschaffenheit bestimmen zu können.

Für Bohrungen muss er geeignete Arbeitsgeräte und Materialien bestimmen. Außerdem gehören das Verlegen von Rohrleitungen und die Aushebung von Baugruben für Brunnen und Leitungen zur Tätigkeit des Brunnenbauers. Zudem schließt er Armaturen, Formstücke oder Pumpen in Brunnenschächten an.

Jeder Bundesbürger hat Anspruch auf folgende Förderungen... Jedes Jahr!
Jetzt kostenlos Informieren.

Die Ausbildung zum Brunnenbauer

Die Ausbildung zum Brunnenbauer dauert drei Jahre. Um die duale Ausbildung zu beginnen, wird von den meisten Betrieben ein Hauptschulabschluss verlangt.

Es handelt sich bei der Ausbildung zum Brunnenbauer um eine sogenannte Stufenausbildung. In der ersten Stufe, welche zwei Jahre dauert, werden die Fähigkeiten eines Tiefbaufacharbeiters erlernt. Nach der Prüfung am Ende des zweiten Lehrjahres hat man also bereits einen Abschluss als Tiefbaufacharbeiter mit Schwerpunkt Brunnen- und Spezialtiefbauarbeiten in der Tasche.

In der zweiten Stufe, die sich über das letzte Lehrjahr erstreckt, folgt die Ausbildung zum fertigen Brunnernbauer.

Die Gehaltsentwicklung als Brunnenbauer

Das Ausbildungsgehalt als Brunnenbauer steigt im Vergleich zu den Gehältern in anderen Ausbildungsberufen im Laufe der drei Lehrjahre besonders stark an. Im dritten Lehrjahr fällt die Vergütung überdurchschnittlich hoch aus, da der Auszubildende nach dem zweiten Jahr bereits über einen vollwertigen Abschluss verfügt.

Das Ausbildungsgehalt liegt ungefähr in folgender Höhe:

  • im ersten Jahr 600 bis 700 Euro
  • im zweiten Jahr 850 bis 1.060 Euro
  • im dritten Jahr 1.050 bis 1.350 Euro

Nach der Ausbildung ist ein Einstiegsgehalt von 1.700 bis 1.800 Euro brutto im Monat üblich. Wer mehrere Jahre als Brunnenbauer arbeitet, kann sein Gehalt auf bis zu 2.900 Euro steigern.

Weiterbildungsmöglichkeiten des Brunnenbauers

Wer als Brunnenbauer nach einem höheren Gehalt strebt, kann eine Technikerweiterbildung zum Techniker für Tiefbau absolvieren. Dadurch steigert er sein Gehalt auf bis zu 3.500 Euro. Mit Ablegen der Prüfung zum Brunnenbauermeister steigt das Gehalt auf 3.500 bis 4.200 Euro.

Verdienen Sie als Brunnenbauer genug?

Anonymen Gehaltsvergleich durchführen
Aktuellen Job

Zukünftigen Job

Anderen Job

Ausbildung / Studium

Einzelnachweise

  1. Bundesagentur für Arbeit: Brunnenbauer/in

Bewerten Sie diesen Artikel

0 von 5 Sternen - 0 Bewertungen

Haftungsausschluss: Wir übernehmen, trotz sorgfältiger Prüfung, keine Haftung für die Vollständigkeit, Richtigkeit oder Aktualität der hier dargestellten Informationen. Es werden keine Leistungen übernommen, die gemäß StBerG und RBerG Berufsträgern vorbehalten sind.


Weiteres zum Thema Gehalt