Historiker/innen beschäftigen sich mit der Überlieferung und Darstellung menschlicher Geschichte, mit dem Ziel, das Vergangene zu dokumentieren, weiterzugeben und begreifbar zu machen. Sie sind z.B. im redaktionellen Bereich, im Ausstellungsmanagement, in der Öffentlichkeitsarbeit oder in Wissenschaft und Lehre tätig.

Brutto Gehalt als Historiker

Beruf Historiker/ Historikerin
Monatliches Bruttogehalt 2.937,33€
Jährliches Bruttogehalt 35.248,01€
Wie viel Netto?

Der Stundenlohn als Historiker/in liegt bei 17,38€, im Monat verdient er/sie brutto durchschnittlich 2.937,33€. Das Jahresgehalt als Historiker liegt brutto im Durchschnitt bei 35.248,01€.

+ 1.273,00 € jährlich kassieren
Staatliche Zulagen mitnehmen!

Wo kann man als Historiker arbeiten?

Dem/r Historiker/in bieten sich viel mehr Arbeitsbereiche, als man zunächst vermuten könnte. Wer weiterhin wissenschaftlich forschen möchte, der kann an der Universität oder anderen Forschungseinrichtungen arbeiten. Interessante Tätigkeitsfelder bieten auch Museen, Denkmalschutzeinrichtungen, Verlage, Bibliotheken, Dokumentationsabteilungen oder Archive.

Aber auch im Bereich der Erwachsenenbildung, PR-, Kommunikations- oder Werbeagenturen bieten dem Historiker einen spannendes Arbeitsfeld, ebenso wie der Journalismus.

Das durchschnittliche Gehalt eines Historikers:

  • beginnt bei 2.500,00 Euro brutto je Monat
  • kann bis zu 60.000 Euro brutto je Monat ansteigen
  • ist von Arbeitgeber, Einsatzort und Aufgabengebiet abhängig

Obgleich das Einkommen von Region, dem Arbeitgeber sowie natürlich der Berufserfahrung abhängig ist, gilt in Deutschland ein durchschnittliches Einstiegsgehalt von rund 2.500,00 Euro brutto je Monat als durchaus üblich.

Mit steigender Verantwortung im Beruf, sowie der damit einhergehenden Berufserfahrung steigt das Gehalt eines Historikers spürbar.

Berufserfahrung und Spezialisierungen garantieren Spitzengehälter

Ist der berufliche Karriereweg erst einmal eingeschlagen und erste Berufserfahrung gesammelt, ist es in jedem Fall ratsam, eine Spezialisierung zu wählen. Denn allem voran in bestimmten Bereichen des Berufsfeldes gibt es wahre Spitzengehälter.

So zum Beispiel können Historiker, die als wissenschaftliche Mitarbeiter an Universitäten ihren Dienst tun ein Einkommen von bis zu 60.000 Euro jährlich erwarten. Diese Spitzenvergütung kann im privaten Bereich übrigens durchaus noch überboten werden. Einschlägige Fachkenntnisse und einige Jahre Berufserfahrung werden somit zum Garanten für ein überdurchschnittlich hohes Gehalt.

Da Historiker nur selten Überstunden oder gar Wochenenddienste versehen müssen, sind Zulagen oder gar Prämien in diesem Berufsbereich eher selten üblich. Wenn sie jedoch anfallen, sind auch diese nicht zu verachten und können das monatliche Bruttogehalt noch einmal erheblich aufwerten.

Verdienen Sie als Historiker genug?

Wofür möchten Sie einen anonymen Gehaltsvergleich durchführen?

für ...

Aktuellen Job
(vergleichen)

Zukünftigen Job vergleichen
(Jobwechsel, Beförderung)

Anderen Job vergleichen
(fremder Job, in dem Sie nicht arbeiten)

Ausbildung / Studium vergleichen
(Berufseinsteiger)

Einzelnachweise

Bundesagentur für Arbeit: Historiker/in »

Haftungsausschluss: Wir übernehmen, trotz sorgfältiger Prüfung, keine Haftung für die Vollständigkeit, Richtigkeit oder Aktualität der hier dargestellten Informationen. Es werden keine Leistungen übernommen, die gemäß StBerG und RBerG Berufsträgern vorbehalten sind.