Gehalt Kauffrau im Gesundheitswesen

Brutto Gehalt als Kauffrau im Gesundheitswesen

BerufMonatliches BruttogehaltJährliches Bruttogehalt
Kaufmann/ Kauffrau im Gesundheitswesen1.996,09€23.953,13€

Alle Details

 

Verdienen Sie als Kauffrau im Gesundheitswesen genug?

GEHALTSCHECK

Kauffrau im Gesundheitswesen - Die wichtigsten Fakten

  • Das Einstiegsgehalt als Kauffrau im Gesundheitswesen liegt zwischen 21.000 und 25.000 Euro und erhöht sich nach Berufserfahrung und Kompetenz.
  • Aber auch das Bundesland, in dem die Kauffrau arbeitet, ist ein wichtiger Bestandteil beim Gehalt und zeigt gravierende Differenzen zwischen Ost- und Westdeutschland auf.
  • Eine erfahrene Kauffrau im Gesundheitswesen mit guter Anstellung verdient bis zu 43.500 Euro jährlich.

Die Ausbildung zur Kauffrau im Gesundheitswesen

Ein attraktiver Ausbildungsberuf im deutschen Ausbildungssystem ist die Kauffrau im Gesundheitswesen. Als solche ist man mit den kaufmännischen Anteilen des Gesundheitssystems betraut, unabhängig davon, ob man in einer medizinischen Einrichtung oder in einer Krankenkasse beschäftigt ist.

Die Ausbildung zur Kauffrau im Gesundheitswesen dauert drei Jahre. Rechtlich ist kein bestimmter Schulabschluss festgelegt, allerdings werden überwiegend Bewerber mit Hochschulreife für die Ausbildungsplätze angenommen.

Ein neuer Ausbildungsberuf

Da dieser Ausbildungsberuf erst seit dem Jahre 2001 voll anerkannt ist, sind die Feinheiten dieser Ausbildung womöglich noch nicht allzu bekannt. Abhilfe schaffen sollen dabei die folgenden Informationen zum Ablauf der Berufsausbildung als Kauffrau im Gesundheitswesen.

Dass dieser Beruf in dieser Form neu geschaffen wurde, ist auch eine Antwort auf die neuen Herausforderungen im Gesundheitsbereich.

Inhalte der Ausbildung

Die Auszubildende lernt in seinen drei Lehrjahren aus vielerlei Themenbereichen stets mit dem übergeordneten Ziel, die notwendigen Ansprüche der Patienten einerseits und der Wirtschaftlichkeit der Unternehmung andererseits abzuwägen, Mittler zu sein und die Folgen im Auge zu behalten.

Dazu zählt insbesondere, die gesamte Finanzsituation zu überwachen, Marketing zu betreiben bzw. zu initiieren, Beschaffung und Verwaltung von Material zu überwachen und viele klassisch kaufmännische Tätigkeiten ebenso wie Personalwirtschaft, interne Kommunikation oder auch Qualitätsmanagement.

Potenzielle Einsatzorte während der Ausbildung

Hier eine Übersicht der möglichen Arbeitsorte, an denen eine Kauffrau im Gesundheitssystem zum Einsatz kommen kann:

  • Krankenhäuser
  • stationäre Pflegeeinrichtungen
  • ambulante Pflegeeinrichtungen
  • Rehabilitationskliniken
  • Krankenkassen
  • medizinische Dienste
  • ärztliche Verbände
  • größere oder kombinierte Arztpraxen
  • Rettungsdiensten

Natürlich sind bei einer Veränderung der beruflichen Landschaft auch weitere Einsatzorte denkbar, die hier in dieser Liste noch nicht erfasst sind.

Das Gehalt während der Ausbildung

Die Vergütung für eine in Ausbildung befindliche Kauffrau im Gesundheitswesen beläuft sich auf Summen ab 720 Euro im ersten Lehrjahr bis zu 860 Euro im dritten und letzten Lehrjahr, wobei dies natürlich individuell je nach Ausbildungsinstitut bzw. Einrichtung auch abweichen kann.

Die durchschnittliche Ausbildungsvergütung in der Übersicht nach Lehrjahren:
  • 1. Lehrjahr: 726 - 738 Euro
  • 2. Lehrjahr: 775 - 787 Euro
  • 3. Lehrjahr: 827 - 837 Euro

Grundvoraussetzung für eine Tätigkeit in diesem Bereich ist neben einer kaufmännisch-mathematischen Genauigkeit die Fähigkeit, Verantwortung zu übernehmen sowie Strukturen schaffen und aufrechterhalten zu können.

Weiterbildungen in verschiedenen betriebswirtschaftlichen Teilbereichen

Eine Kauffrau im Gesundheitswesen hat eine klare Aufgabe: Sie ist für den administrativen Part einer medizinischen Einrichtung zuständig.

Das umfasst nicht allein buchhalterische, sondern viele betriebswirtschaftliche Teilbereiche, wie die Personalwirtschaft, den Einkauf, das Qualitätsmanagement und vieles mehr.

In all diesen Bereichen kann eine Kauffrau im Gesundheitswesen eine Weiterbildung anstreben und sich selbst somit noch attraktiver für ihren Arbeitgeber machen.

Die Möglichkeiten der Weiterbildung

Für eine Kauffrau im Gesundheitswesen kommt trotz der Vielfalt der Aufgaben irgendwann der Wunsch nach Erweiterung seiner Fähigkeiten und Kenntnisse, wenn ein Teilbereich des Aufgabengebiets beispielsweise erarbeitet oder auch genügend fähiges Personal nachgewachsen ist.

Neue Aufgaben und erweiterte Tätigkeitsbereiche sind immer eine Herausforderung und mit neuer Verantwortung verbunden. Diese können mit einer Weiterbildung realisiert werden. Eine Kauffrau im Gesundheitswesen hat hier viele Möglichkeiten im Bereich des gesamten Gesundheitswesens.

Die wichtigsten Fachgebiete, in denen man sich als Kauffrau im Gesundheitswesen weiterbilden sollte, sind dabei in der Verwaltung, im Rechnungswesen und natürlich auch im klassischen Management einer Einrichtung.

Einsatzorte nach der Weiterbildung

Welche Einrichtungen es gibt, an denen man durchaus sehr weit aufsteigen kann, wenn man die richtige Weiterbildung gewählt hat, zeigt die folgende Liste:

  • Kliniken
  • Kurheime
  • Rehabilitationseinrichtungen
  • Pflegeheime
  • Krankenhäuser
  • Jederzeit gibt es neben der Vollzeit- auch die Möglichkeit zur Weiterbildung in Teilzeit bzw. als Fernstudium. Diese Optionen stehen den meisten Menschen in vielen Berufen offen, so auch hier.

Weitere Optionen der Fortbildung als Kauffrau

Selbst die Weiterbildung zur klassischen Betriebswirtin ist von diesem früheren, normalen Ausbildungsberuf aus möglich. Ebenso steht die Option der Fachwirtin fürs Sozial- und Gesundheitswesen im Raum. Auch diese Möglichkeit kann man berufsbegleitend wählen, was das Ganze für Viele sehr gut machbar werden lässt.

Mit einer Weiterbildung zur Fachwirtin für Sozial- und Gesundheitswesen ist in einer Führungsposition

  • ein Jahresgehalt bis zu 60.000 Euro erreichbar.

Nicht zuletzt ist es wichtig zu wissen, dass man vom Grundstock der Ausbildung als Kauffrau im Gesundheitswesen auch zu höheren Positionen aufsteigen kann, insbesondere auch - natürlich bei sonstiger Eignung - in Führungspositionen.

Häufig gestellte Fragen

Gehalt in den Bundesländern unterschiedlich

Sachsen und Thüringen führen beim Gehalt auch für die Kauffrau im Gesundheitswesen die Tabelle von unten an. Mit Berufserfahrung und einer guten Positionierung in der Firma ist ein jährliches Höchstgehalt von 30.000 Euro angesetzt.
Anders verhält es sich in Hessen oder Baden Württemberg, wo über 40.000 Euro Jahresgehalt möglich und die Aufstiegschancen größer sind.

Erfahrung beeinflusst den Verdienst

Wer viel Berufserfahrung hat und sich als Kauffrau im Gesundheitswesen nach einer neuen Anstellung umsieht oder dem Unternehmen die Treue hält, wird mit einem höheren Gehalt belohnt.

Vor allem auf Jobsuche kann sich die Erfahrung als positive Tendenz erweisen und beim Firmenwechsel für ein höheres Einstiegsgehalt ab 30.000 bis 32.000 Euro brutto jährlich sorgen.

Aufstiegschancen als Kauffrau im Gesundheitswesen

Das beste Gehalt verdienen Abteilungsleiterinnen, die als Kauffrau im Gesundheitswesen viele Mitarbeiter unter sich beschäftigen.

Aber auch in der selbstständigen oder freiberuflichen Tätigkeit, die im Bereich

möglich ist, wird das eigentliche Gehalt durch die Gewinnung neuer Kunden beeinflusst und bietet die Chance, als Kauffrau im Gesundheitswesen auch mit hohen Provisionen zu arbeiten.

Finden Sie den passenden Arbeitgeber

Die Top 5 der bestbezahlten BerufJahresgehalt
Orthopäde/ Orthopädin130.470,08 Euro
Chefarzt/ Chefärztin104.812,21 Euro
Plastischer Chirurg/ Plastische Chirurgin100.873,28 Euro
Oberarzt/ Oberärztin96.948,29 Euro
Kardiologe/ Kardiologin90.286,88 Euro

Einzelnachweise

Bundesagentur für Arbeit: BERUFENET
Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung: BERUFE im Spiegel der Statistik
Berufsinstitut für Berufsbildung: Berufe
Berufsinstitut für Berufsbildung: Tarifliche Ausbildungsvergütungen

Das könnte Sie auch interessieren