gehalt-kaufmann-fuer-verkehrsservice

Brutto Gehalt als Kaufmann für Verkehrsservice

Beruf Monatliches Bruttogehalt Jährliches Bruttogehalt
Kaufmann/ Kauffrau für Verkehrsservice 2.247,11€ 26.965,35€

Alle Details

Verdienen Sie als Kaufmann für Verkehrsservice genug?

GEHALTSCHECK

Kaufmann für Verkehrsservice - Die wichtigsten Fakten

  • Kaufmann für Verkehrsservice ist ein sehr vielseitiger Beruf.
  • Millionen von Pendlern beobachten diesen täglich, ohne daran zu denken, dass es sich bei all diesen Tätigkeiten um einen einzelnen Beruf handeln könnte.
  • Für diejenigen, die Vielseitigkeit im Beruf schätzen und gerne mit Menschen arbeiten, ist dieser Beruf eine sehr gute Wahl.
  • Man hat hier eine Vielzahl von Wahlmöglichkeiten, in welchen Bereichen man nach der Ausbildung tätig werden kann.

Das Gehalt als Kaufmann für Verkehrsservice im Detail

Auch bereits während der Lehre erhält der angehende Kaufmann bereits ein erstes Gehalt. Dieses nennt sich Ausbildungsvergütung und wird monatlich ausgezahlt.

Auch wenn es zu diversen Schwankungen in der Höhe kommen kann, kann der Auszubildende im Verkehrsservice in etwa mit folgenden Einkünften rechnen:

  • 630 Euro brutto im Monat im 1. Lehrjahr
  • 690 Euro brutto im Monat im 2. Lehrjahr
  • 760 Euro brutto im Monat im 3. Lehrjahr
Gehalt zum Berufseinstieg und mit Erfahrung
  • Das Einstiegsgehalt liegt bei 1600 Euro bis 2200 Euro brutto im Monat.

Mit fortlaufender Berufspraxis und ansteigender Erfahrung steigt dann zumeist auch das Gehalt immer mal wieder etwas weiter an.

Mit einem Gehalt von mindestens 1600 Euro monatlich, als Berufseinsteiger, bis hoch zu 2500 Euro sind vergleichsweise kleine Gehaltssprünge als Kaufmann für Verkehrsservice zu erwarten.

Umso größer werden die Gehaltsunterschiede in Hinblick auf die verschiedenen Arbeitgeber. Das liegt vor allem darin begründet, dass es sehr viele verschiedene Aufgabenbereiche gibt.


  • Außerdem gibt es sowohl private als auch städtische Verkehrsunternehmen. Letztere haben einen festen Plan, in welchem Berufsjahr einem welches Gehalt zu steht. Ausnahmen sind nicht zu erwarten.

Die Ausbildung zum Kaufmann für Verkehrsservice

Der Kaufmann für Verkehrsservice findet seinen Einsatz häufig an Bahnhöfen, in Infocentern, als Zugaufsicht, Busaufsicht. Aber auch in der Organisation von Werbekampagnen oder als telefonische Ansprechpartner für Kundenbeschwerden können Mitarbeiter in diesem Berufsfeld tätig sein.

Wer sich dazu entschlossen hat, den Beruf als Kaufmann für Verkehrsservice zu ergreifen, der muss zunächst einmal die entsprechende Ausbildung absolvieren. Diese erstreckt sich in aller Regel über einen Zeitraum von drei Jahren.

  • Der größte entsprechende Ausbildungsanbieter ist in Deutschland die Deutsche Bahn.

Ein angehender Kaufmann für Verkehrsservice legt sich gleich zu Beginn seiner dreijährigen Ausbildung fest, ob er eher in der Fachrichtung „Sicherheit und Service“ oder im „Verkauf und Service“ arbeiten möchte. Am Ende der Ausbildung hat man zwar seinen Fachbereich, ist jedoch dennoch für alle Bereiche grundsätzlich gewappnet.

Kaufmann für Verkehrsservice – ein wahrer Allrounder

Es stehen in Nah- oder Fernverkehrsbetrieben folgende Tätigkeitsfelder zur Auswahl:

  • Fahrkartenkontrolle
  • Fahrkartenverkauf
  • Sicherheitskontrolle (in Zügen oder an Bahnhöfen zum Beispiel)
  • Kontrolle Technischer Einrichtungen wie Fahrkartenautomaten
  • Wartungsarbeiten an selbigen
  • Verwaltung
  • Qualitätssicherung, vor allem in Bezug auf Reisekomfort

Wer sich in all dem nicht wohl fühlt, findet auch eine Anstellung in einem Reisebüro. An Abwechslung fehlt es einem Kaufmann für Verkehrsservice sicher nicht.

Und wer eher Zahlen, Technik oder Menschen mag, kann sich in der entsprechenden Fachabteilung bewerben. All dies geht mit ein und demselben Beruf. Oft gibt es hierbei im Gehalt kaum Unterschiede von Abteilung zu Abteilung.

Die Weiterbildungsmöglichkeiten als Kaufmann für Verkehrsservice

Der Kaufmann für Verkehrsservice hat diverse Möglichkeiten, um eine Weiterbildung zu absolvieren und sich damit auch weitere Karrierechancen zu erbauen. Die gängigsten Varianten für welche sich die Kaufleute aus dieser Branche entscheiden, sind die folgenden.

Die gängigen Weiterbildungen sind:

Kaufmann für Verkehrsservice - Weiterbildungen im Überblick

Weiterbildung zum Fachwirt

Mit einer Weiterbildung zum Fachwirt erlernt man zusätzliche Kompetenzen, die eher in die kaufmännische und organisatorische Richtung gehen. Mit diesen neu hinzugekommenen Fähigkeiten bieten sich häufig dann auch viele weitere berufliche Möglichkeiten und Karrierechancen im Unternehmen.

Fortbildung zum Betriebswirt

Eine Fortbildung zum Betriebswirt ist eine weitere Möglichkeit, die sich dem Kaufmann für Verkehrsservice anbietet. Hier geht es dann wie der Name schon vermuten lässt, eher in den tieferen betriebswirtschaftlichen Bereich und um Finanzen. Aber auch mit dieser Weiterbildung öffnen sich zumeist einige Türen zu höheren Positionen im Betrieb.

Zum Aufbaustudium anmelden

Und wer ganz hoch hinaus möchte und bereits im Vorfeld über einen entsprechenden Schulabschluss verfügt, der kann sich auch noch für ein Aufbaustudium als Fortbildung entscheiden. Natürlich sollte dieses artverwandt sein.

  • Hierfür eignet sich das Studium im Bereich der Verkehrsbetriebswirtschaft zum Beispiel optimal.

Finden Sie den passenden Arbeitgeber

Die Top 5 der bestbezahlten Beruf Jahresgehalt
Orthopäde/ Orthopädin 130.470,08 Euro
Chefarzt/ Chefärztin 104.812,21 Euro
Plastischer Chirurg/ Plastische Chirurgin 100.873,28 Euro
Oberarzt/ Oberärztin 96.948,29 Euro
Kardiologe/ Kardiologin 90.286,88 Euro

Einzelnachweise

Bundesagentur für Arbeit: BERUFENET
Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung: BERUFE im Spiegel der Statistik
Berufsinstitut für Berufsbildung: Berufe
Berufsinstitut für Berufsbildung: Tarifliche Ausbildungsvergütungen

Das könnte Sie auch interessieren