Schädlingsbekämpfer arbeiten in unterschiedlichen Bereichen und können auf verschiedene Arten von Schädlingsbefall spezialisiert sein. Dementsprechend breit ist die Gehaltsspanne in diesem Beruf.

Brutto Gehalt als Schädlingsbekämpfer

Beruf
Monatliches Bruttogehalt 3.371,98€
Jährliches Bruttogehalt 40.463,80€
Wie viel Netto?

Der durchschnittliche Stundenlohn als Schädlingsbekämpfer liegt bei 19,95€. Dadurch kommen im Jahr 40.463,80€ und im Monat 3.371,98€ durchschnittlich zusammen.

+ 1.273,00 € jährlich kassieren
Staatliche Zulagen mitnehmen!

Was macht ein Schädlingsbekämpfer?

Ein Schädlingsbekämpfer kümmert sich in bewohnten oder genutzten Gebieten um die Vernichtung von sogenanntem Ungeziefer. Hierzu zählen verschiedene Tiere wie zum Beispiel Läuse, Holzwürmer, Ratten und Motten, Pilze oder andere ungebetene Gäste und Mitbewohner.

Die Arbeit unterscheidet sich je nach Arbeitsumfeld enorm und sollte nicht mit der eines Kammerjägers verwechselt werden. Das Gehalt ist, genau wie die Arbeit an sich, recht differenziert.

Gehalt während der Ausbildung zum Schädlingsbekämpfer

Schon während der dreijährigen Ausbildung zum Schädlingsbekämpfer ist es möglich, Geld zu verdienen. Die Ausbildungsvergütung, die während der Lehrzeit gezahlt wird, ist jedoch noch nicht so hoch wie das volle Gehalt eines ausgelernten Schädlingsbekämpfers.

In der Ausbildung verdienen angehende Schädlingsbekämpfer ungefähr:

  1. Lehrjahr: 550 Euro
  2. Lehrjahr: 650 Euro
  3. Lehrjahr: 750 Euro

Gehalt eines Schädlingsbekämpfers

Das Einstiegsgehalt beträgt bei diesem Job ungefähr 1.700 bis 2.100 Euro pro Monat und kann sich im Laufe des Berufslebens deutlich verbessern. So liegt der durchschnittliche Lohn für einen Schädlingsbekämpfer bei ca. 2.700 Euro pro Monat.

Das Gehalt schwankt jedoch stark von Arbeitgeber zu Arbeitgeber und von Bundesland zu Bundesland. Die Verdienstspanne, in welcher das monatliche Gehalt liegen kann, liegt zwischen 1.700 Euro und 4.200 Euro.

Den größten Einfluss auf den Verdienst haben der Standort des Arbeitgebers, die Erfahrung und das Alter des Schädlingsbekämpfers und die Art der Beschäftigung. Selbstständige können durchaus mehr verdienen als Angestellte.

Gehalt nach Art der Arbeit

Ein Schädlingsbekämpfer muss nicht unbedingt fest angestellt sein. Eine Selbstständigkeit ist durchaus denkbar und wird auch oft in Anspruch genommen.

Hierbei können die Berufstätigen eigene Preise aushandeln und so ihr Einkommen selbst bestimmen. In solchen Fällen werden die Kosten der Arbeit meistens anhand der zu reinigenden Fläche und der Art des Schädlingsbefalls festgelegt.

Verdienen Sie als Schädlingsbekämpfer genug?

Wofür möchten Sie einen anonymen Gehaltsvergleich durchführen?

für ...

Aktuellen Job
(vergleichen)

Zukünftigen Job vergleichen
(Jobwechsel, Beförderung)

Anderen Job vergleichen
(fremder Job, in dem Sie nicht arbeiten)

Ausbildung / Studium vergleichen
(Berufseinsteiger)

Einzelnachweise & Quellen


  1. Bundesagentur für Arbeit: Schädlingsbekämpfer/in

Haftungsausschluss: Wir übernehmen, trotz sorgfältiger Prüfung, keine Haftung für die Vollständigkeit, Richtigkeit oder Aktualität der hier dargestellten Informationen. Es werden keine Leistungen übernommen, die gemäß StBerG und RBerG Berufsträgern vorbehalten sind.