Minjobs sind als Nebenverdienst in Deutschland weit verbreitet. Normalerweise müssen Einkünfte über die Steuererklärung angegeben werden. Wenn man als Arbeitnehmer einen Minijob neben dem Hauptjob betreibt, muss man dann eine Minijob Steuererklärung abgeben?

Minijob und Steuererklärung

Wie müssen die Einkünfte aus dieser Art der Beschäftigung aber in der Steuererklärung angegeben werden?

Grundsätzlich muss eine solche Form der Beschäftigung überhaupt nicht in der Einkommensteuererklärung auftauchen. Der Arbeitgeber führt eine pauschale Lohnsteuer von zwei Prozent ab, die nicht an das Finanzamt, sondern an die Minijob-Zentrale fließt.

  • Der Minijob muss nicht versteuert werden. Allerdings werden Rentenversicherungsbeiträge ab einem bestimmten Betrag fällig. Hier direkt ausrechnen, wie viel vom Minijob Gehalt übrig bleibt.
Pfeil

Minijob Nettogehalt berechnen

In der Minijob Zentrale wird die Beschäftigung auch angemeldet. Der Arbeitnehmer muss sich grundsätzlich deshalb überhaupt nicht nicht um die steuerrechtlichen Fragen seiner Beschäftigung kümmern.

Mehr Netto sichern

Minijob und Hauptbeschäftigung in der Steuererklärung

Viele Personen nehmen eine solche Art der Beschäftigung zusätzlich zu einem regulären Job war, um ihr Gehalt aufzustocken. Auch in diesem Fall verändert sich steuerlich allerdings nichts. Der 'kleine' Job muss nicht in der Einkommensteuererklärung auftauchen.

Wann gehören die Minijobs in die Einkommensteuererklärung?

Ganz ohne Relevanz ist die Einkommensteuererklärung für die Personen, die einen solchen Job haben, jedoch nicht. Immer dann, wenn man mehr als eine Beschäftigung dieser Art hat, wird die zweite steuerlich relevant. Dies gilt ganz gleich, ob man zwei derartige Beschäftigungen alleine oder zusätzlich zu einem Hauptjob hat.

Gibt es Rentenversicherungspflicht bei Minijobs?

Seit dem 01. Januar 2013 unterliegen Minijobber der Rentenversicherungspflicht. Dafür sind ihre Bezüge von 400 auf 450 Euro angewachsen. Die Arbeitnehmer können sich von der Rentenversicherungspflicht allerdings befreien lassen. Steigen die Einkünfte dann jedoch auf mehr als 450 Euro monatlich an, werden sie steuerpflichtig.

  • Wer sich von der Rentenversicherungspflicht befreien lässt, verliert wichtige Ansprüche bei der späteren Rente. Der Eigenanteil bei der Rentenversicherung im Minijob beträgt lediglich 16,20 Euro pro Monat. In diesem Beitrag ist enthalten, dass der Minijobber später die Zeit als Angestellter im Minijob anrechnen lassen kann.

Über den Autor

Aktualisiert am 14.10.2019 von

Einzelnachweise


  1. Bundesagentur für Arbeit: Aktuelle Zahlen Minijobber
  2. Deutsche Rentenversicherung: Minijob - Midijob
  3. Gesetze im Internet: Geringfügige Beschäftigung
  4. Gesetze im Internet: Teilzeit- und Befristungsgesetz - TzBfG
  5. Gesetze im Internet: Nichtberücksichtigung von Einkommen und Vermögen beim Arbeitslosengeld II/Sozialgeld
  6. Minijob-Zentrale: Abgaben für gewerbliche 450-Euro Minijobs

Haftungsausschluss: Wir übernehmen, trotz sorgfältiger Prüfung, keine Haftung für die Vollständigkeit, Richtigkeit oder Aktualität der hier dargestellten Informationen. Es werden keine Leistungen übernommen, die gemäß StBerG und RBerG Berufsträgern vorbehalten sind.

Das könnte Sie auch interessieren