Nahezu jedes Unternehmen nutzt heutzutage einen Computer sowie das Internet für geschäftliche Prozesse. Dies gibt Hackern die Möglichkeit, in die internen Systeme eines Unternehmens einzudringen, Daten zu stehlen oder durch die Platzierung von Computerviren große Schäden anzurichten. Immense finanzielle Belastungen können entstehen.

Inhaltsverzeichnis:

  1. Vergleich
  2. Privatkunden
  3. Kosten

Aus diesem Grund gibt es heute die Cyber Versicherung bzw. Cyber Risk Versicherung. Mit einer solchen Versicherung lassen sich die Folgen eines Hacker-Angriffs reduzieren und kompensieren.

Im Jahre 2017 wurden vom Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) erste Musterbedingungen sowie ein Risikofragebogen veröffentlicht, die dem noch sehr jungen Versicherungssektor zumindest erste richtungsweisende Materialien zur Erstellung von Versicherungstarifen an die Hand geben.

Cyber Versicherung - ein Vergleich lohnt

Wer eine Cyber Versicherung abschließen möchte, der ist gut beraten, vorher verschiedene Anbieter für eine solche Versicherung miteinander zu vergleichen. Folgende Kriterien spielen beim Vergleich eine Rolle:

  • das Gründungsjahr seines Unternehmens
  • Anzahl der Mitarbeiter
  • Branche, in der das Unternehmen tätig ist
  • Höhe des Jahresumsatzes (netto)
  • Einsatz von Firewalls und/oder Antiviren-Software
  • Häufigkeit der Datensicherung
  • Vorhandensein einer entsprechenden Cyber Risk Versicherung
  • Anzahl der bereits erlittenen Hacker-Angriffe

Anhand dieser Angaben kann dann ermittelt werden, wie hoch das Risiko weiterer Hacker-Angriffe ist und welche Versicherungsunternehmen einen entsprechenden Versicherungstarif anbieten.

  • Aufgrund der noch relativ neuen Versicherungsart gibt es noch nicht sehr viele Anbieter für eine Cyber Versicherung. Aus diesem Grund kann der Abschluss einer Datenträgerversicherung bzw. eine Elektronikversicherung sinnvoll sein.

Cyber Versicherung für Privatkunden

Cyber-Kriminelle haben es bei ihren Hacker-Angriffen nicht nur auf die Systeme von weltweit agierenden Konzernen oder großen Unternehmen abgesehen. Immer öfter werden auch Privatpersonen angegriffen. Eine Ursache hierfür ist sicherlich der Umstand, dass private Rechner meist wesentlich schlechter vor Attacken aus dem Internet geschützt sind, als die Systeme eines Unternehmens.

Der Zugang zum Rechner und auch der Zugriff auf sensible Daten wie Konto oder Kreditkarte ist im privaten Bereich nicht so schwierig, wie das Ausspähen von Daten im geschäftlichen Umfeld. Deshalb bieten immer mehr Versicherungsunternehmen auch eine Cyber Versicherung mit speziellen Tarifen für Privatpersonen an.

Welche Kosten fallen bei einer Cyber Versicherung an?

Die zu zahlenden Versicherungsprämien können in diesem Bereich sehr unterschiedlich sein und zwischen einigen hundert und einigen tausend Euro pro Jahr betragen. Die Höhe der Versicherungsprämien ist hauptsächlich abhängig vom Grad des Risikos sowie von der durch die beteiligten Vertragsparteien vereinbarten Versicherungs- bzw. Deckungssumme.

Für eine solche Cyber Versicherung, mit der ein Unternehmen mit Millionenumsatz sich schützen möchte, liegt die jährliche Versicherungsprämie selbstverständlich deutlich höher, als die Prämie der Cyber Versicherung eines Privathaushaltes.


Quellen

Choudhry, Umar: Der Cyber-Versicherungsmarkt in Deutschland: Eine Einführung »
Schmitt, Hubert-Ralph: Raubzug der Algorithmen »


Haftungsausschluss: Wir übernehmen, trotz sorgfältiger Prüfung, keine Haftung für die Vollständigkeit, Richtigkeit oder Aktualität der hier dargestellten Informationen. Es werden keine Leistungen übernommen, die gemäß StBerG und RBerG Berufsträgern vorbehalten sind.