Der Bandagist, heutzutage auch Orthopädiemechaniker genannt, hilft in erster Linie Menschen und kann zeitgleich auch noch sein handwerkliches Talent zum Einsatz bringen. Wie hoch sein Gehalt ist, zeigt unsere Datenbank.

Brutto Gehalt als Bandagist

Beruf Bandagist/ Bandagistin
Monatliches Bruttogehalt 2.019,77€
Jährliches Bruttogehalt 24.237,20€
Wie viel Netto?

In unserer Gehaltserhebung wurde von Bandagisten durchschnittlich ein Bruttomonatslohn in Höhe von 2.019,77€ bei einem Stundenlohn von 12,27€ angegeben. Im Jahr liegt der Durschnittsverdienst in diesem Beruf also bei 24.237,20€ brutto.

+ 1.273,00 € jährlich kassieren
Staatliche Zulagen mitnehmen!

Was ist ein Bandagist?

Bandagisten sind in der Regel in der Orthopädie tätig. Sie werden in orthopädischen Unternehmen beschäftigt und fertigen medizinische Hilfsmittel an. Hierzu zählen Rollstühle, Bandagen oder aber auch künstliche Gliedmaßen. Diese müssen nicht nur hergestellt, sondern bei Bedarf auch repariert werden.

Die Ausbildung zum Bandagisten

Wer Bandagist werden möchte, absolviert eine Ausbildung, welche sich über den Zeitraum von drei Jahren erstreckt. In diesem Zeitraum findet der eine Teil der Lehre im jeweiligen Ausbildungsunternehmen statt und der andere Teil in der Berufsschule.

Wichtige Schwerpunkte der Bandagistenausbildung sind:

  • Messtechniken mit Hilfe von CAD Systemen
  • Elektronik – fachspezifisch
  • Pneumatik – fachspezifisch

Ausbildungs- und Einstiegsgehalt als Bandagist

In der Ausbildung können angehende Bandagisten in etwa mit folgenden Einkünften rechnen:

  • 540 Euro brutto im Monat im 1. Lehrjahr
  • 650 Euro brutto im Monat im 2. Lehrjahr
  • 740 Euro brutto im Monat im 3. Lehrjahr

Das Einstiegsgehalt liegt ungefähr bei 1.400 Euro bis 1.700 Euro brutto im Monat. Mit gesammelter Berufspraxis verdient ein Mitarbeiter in diesem Tätigkeitsbereich um die 2.200 Euro bis 2.600 Euro brutto im Monat.

Weiterbildungsmöglichkeiten als Bandagist

Dem Bandagisten bieten sich einige Optionen zur Weiterbildung, wie beispielsweise folgende Lehrgänge und Fortbildungen:

  • Spezialisierungslehrgänge
  • Weiterbildung zum Orthopädiemeister
  • Fortbildung zum Techniker

Über spezielle Lehrgänge kann sich der Bandagist in bestimmten Schwerpunktbereichen, die ihm liegen, spezialisieren. Hierdurch wird er in bestimmen Punkten noch besser und erwirbt zusätzliche Kompetenzen, die wiederum dann in seinen Spezialgebieten den Patienten positiv zu Gute kommen.

Wem Verantwortung liegt und wer seine Karriere deutlich vorantreiben möchte, dem bietet sich eine Weiterbildung zum Orthopädiemeister an. Der Meistertitel hat nicht nur positive Auswirkungen auf das mögliche Gehalt, sondern ist zugleich auch eine Lizenz dazu, dass man selbst einmal Lehrlinge ausbilden darf.

Dieser Titel qualifiziert zu komplexeren Aufgaben und bringt ein durchschnittliches Gehalt von ca. 2.500 Euro bis 3.000 Euro mit sich.

Wer als Bandagist noch einmal die Schulbank drückt, der kann sich zum Techniker fortbilden lassen.

Diese Art von Fortbildung ist nicht nur in Vollzeit möglich, sondern kann auch in Teilzeit berufsbegleitend abgelegt werden. Das hat den entscheidenden Vorteil, dass der Arbeitnehmer seinen Beruf weiterhin ausüben kann und während der Weiterbildung auch keine finanziellen Einbußen hat.

Verdienen Sie als Bandagist genug?

Wofür möchten Sie einen anonymen Gehaltsvergleich durchführen?

für ...

Aktuellen Job
(vergleichen)

Zukünftigen Job vergleichen
(Jobwechsel, Beförderung)

Anderen Job vergleichen
(fremder Job, in dem Sie nicht arbeiten)

Ausbildung / Studium vergleichen
(Berufseinsteiger)

Einzelnachweise


  1. Bundesagentur für Arbeit: Orthopädietechnik-Mechaniker/in

Haftungsausschluss: Wir übernehmen, trotz sorgfältiger Prüfung, keine Haftung für die Vollständigkeit, Richtigkeit oder Aktualität der hier dargestellten Informationen. Es werden keine Leistungen übernommen, die gemäß StBerG und RBerG Berufsträgern vorbehalten sind.