Holzmechaniker

Brutto Gehalt als Holzmechaniker

BerufMonatliches BruttogehaltJährliches Bruttogehalt
Holzmechaniker/ Holzmechanikerin2.347,70€28.172,40€

Alle Details

Verdienen Sie als Holzmechaniker genug?

GEHALTSCHECK

Holzmechaniker - Die wichtigsten Fakten

  • Generell arbeitet man als Holzmechaniker/-in vor allem in der Holz- und Möbelindustrie.
  • Dort behandelt der Holzmechaniker das Holz fachgerecht, verpackt und lagert es.
  • Zudem bedient er Produktionsanlagen und richtet Werkzeuge und Geräte ein.

Das Gehalt während der Ausbildung zum Holzmechaniker

Holzmechaniker/-in ist nach dem deutschen Berufsbildungsgesetz ein staatlich anerkannter Ausbildungsberuf. Die duale Ausbildung dauert drei Jahre und erfolgt zwischen Ausbildungsbetrieb und Berufsschule.

Die Bewerber sollten dafür folgende Fertigkeiten mitbringen:

  • handwerkliches Geschick
  • technisches Interesse
  • eine genaue Arbeitsweise
  • Interesse am Umgang mit Holz

Die Ausbildung ist in zwei Fachrichtungen aufgeteilt:

  1. Möbelbau und Innenausbau ist eine Möglichkeit, sich zu spezialisieren. Dabei überwacht man Produktionsanlagen, die zur Herstellung von Möbeln dienen.
  2. Bauelemente, Rahmen und Holzpackmittel ist die zweite Möglichkeit. Hier arbeitet man mit elektronisch gesteuerten Maschinen am Holz. Um die Bauteile passend zusammenzufügen, sägt, fräst und schleift man das Holz.

Während der Ausbildung entstehen kaum Kosten, abgesehen von der Berufskleidung und den Lernmaterialien sowie natürlich die Anfahrt zur Ausbildungsstelle.

Das Gehalt gestaffelt nach Ausbildungsjahren (brutto monatlich):

  • 1.Ausbildungsjahr: 630 und 740 Euro
  • 2.Ausbildungsjahr: 670 bis 790 Euro
  • 3.Ausbildungsjahr: 720 bis 840 Euro

Die Fähigkeiten und Tätigkeiten eines Holzmechanikers im Überblick:

  • Kenntnisse der unterschiedlichen Holzarten und ihrer Eigenschaften
  • Be- und Verarbeitung von Holz, zum Beispiel durch Verfahren wie Sägen, Fräsen, Hobeln und Bohren
  • Herstellung von Vorrichtungen zur Bearbeitung von Holz
  • Behandlung von Oberflächen mithilfe verschiedener Verfahren
  • Herstellung und Zusammenbau von Holzteilen
  • Steuerung und Überwachung von Produktionsprozessen an Maschinen und Anlagen
  • Verpackung und Transport der Erzeugnisse

Das Gehalt nach der Ausbildung zum Holzmechaniker

Nach der Ausbildung steigt das Gehalt, es ist tariflich geregelt und liegt bei einem Stundenlohn von 15,83 bis 17,08 Euro. Das ist im Internet auf der Seite der Bundesagentur für Arbeit einsehbar.

Natürlich ist der monatliche Verdienst nicht nur von der tatsächlich erreichten Anzahl an Arbeitsstunden abhängig, sondern auch davon, ob man überhaupt nach Tarifvertrag (Bedingungen und Entgelte können im Vertrag nachgelesen werden) angestellt ist.

Allerdings muss hier dazu gesagt werden, dass es je nach Bundesland und Branche unterschiedliche Tarifverträge gibt.

  • Als ausgelernter Holzmechaniker ist ein durchschnittliches Einstiegsgehalt von 1500 -2700 Euro brutto monatlich möglich.

Das Gehalt als Holzmechaniker nach Branchen:

Hier gibt es Beispielgehälter für drei Branchen, in denen Holzmechaniker tätig sein können. Die Angaben beziehen sich dabei immer auf die monatlichen Bruttogehälter.

  • Holz und Kunststoff verarbeitende Industrie: 1800-2400 Euro
  • Baugewerbe: 2000-2700 Euro
  • Einzelhandel: 1500-2200 Euro

Beruflicher Aufstieg und Fortbildungen

Nach der Ausbildung arbeiten Holzmechaniker/-innen gewöhnlich in einem holzverarbeitenden Betrieb.

Denkbar sind Anstellungen in:

  • möbelverarbeitenden Betrieben
  • dem Innenausbau
  • der Bauelementeindustrie
  • der Holzpackmittelindustrie
  • der Gestell-, Leisten- oder Rahmenindustrie

Wer Interesse hat, kann sich zum Industriemeister/zur Industriemeisterin der Fachrichtung Holz weiterbilden, wobei man Fach- und Führungsaufgaben in der Holzverarbeitung übernimmt.

Abhängig von der Fortbildung ändert sich natürlich auch das Gehalt. Als Industriemeister kann man zum Beispiel ein monatliches Gehalt von 3300 Euro brutto erzielen.

Weitere Möglichkeiten liegen im Bereich der Betriebswirtschaft, der Fachwirtschaft und der Weiterbildung als staatlich geprüfter/geprüfte Techniker/-in bzw. als technischer Fachwirt. Bei letztgenannter Weiterbildung übernimmt man Aufgaben im mittleren bzw. oberen Führungsbereich in Industrie- und Handwerksbetrieben.

Ein Holztechnik-Studium ist bei Erfüllung der Voraussetzungen ebenfalls möglich. Nach dem erfolgreich abgeschlossenen Studium ist auch der Schritt in die Selbstständigkeit denkbar, beispielsweise als Berechnungsingenieur oder als Serviceingenieur.

Finden Sie den passenden Arbeitgeber

Die Top 5 der bestbezahlten BerufJahresgehalt
Orthopäde/ Orthopädin130.470,08 Euro
Chefarzt/ Chefärztin104.812,21 Euro
Plastischer Chirurg/ Plastische Chirurgin100.873,28 Euro
Oberarzt/ Oberärztin96.948,29 Euro
Kardiologe/ Kardiologin90.286,88 Euro

Das könnte Sie auch interessieren