Das Gehalt als Medientechnologe für Druckverarbeitung kann sich bereits in der Ausbildung mit bis zu 1.000 Euro sehen lassen. Im späteren Berufsleben sind durch die richtigen Weiterbildungs- und Aufstiegschancen 4.000 Euro monatlich oder mehr möglich.

Brutto Gehalt als Medientechnologe Druckverarbeitung

Beruf Medientechnologe/ Medientechnologin Druckverarbeitung
Monatliches Bruttogehalt 2.761,15€
Jährliches Bruttogehalt 33.133,76€
Wie viel Netto?

In unserer Gehaltserhebung haben Medientechnologen für Druckverarbeitung einen Stundenlohn von im Schnitt 17,70€ angegeben. Monatlich ist so ein Bruttodurchschnittsgehalt von 2.761,15€ möglich. Der Jahresverdienst liegt also im Schnitt bei 33.133,76€ brutto.

+ 1.273,00 € jährlich kassieren
Staatliche Zulagen mitnehmen!

Was macht ein Medientechnologe Druckverarbeitung?

Medientechnologen für Druckverarbeitung arbeiten in der Buch- und Zeitungsproduktion oder bei Verlagen. Dort sind sie dafür verantwortlich, Vorprodukte zu fertigen Büchern, Zeitungen oder Prospekten zusammenzusetzen.

Die Verarbeitungsprozesse, die dafür erforderlich sind, werden von Medientechnologen für Druckverarbeitung geplant und kontrolliert. Dazu gehören unter anderem die Einrichtung von Anlagen und Maschinen und die Berücksichtigung vn vor- und nachgelagerten Arbeitsschritten.

Die Ausbildung zum Medientechnologen Druckverarbeitung

Der Weg zum Beruf des Medientechnologen für Druckverarbeitung führt über eine dreijährige Ausbildung. Neben einem Haupt- oder Realschulabschluss sollte ein angehender Medientechnologe Druckverarbeitung folgende Eigenschaften mitbringen:

  • Handwerkliche Begabung
  • Sorgfältige Arbeitsweise
  • Technisches Verständnis
  • Genauigkeit

In der Ausbildung lernen Medientechnologen für Druckverarbeitung verschiedene Verfahren wie Heften, Binden, Falzen und Leimen kennen. Außerdem werden sie im Umgang mit Maschinen und Anlagen der Druckverarbeitung geschult. Dazu gehören auch notwendige Wartungsarbeiten und die Einhaltung von Sicherheitsmaßnahmen.

So entwickelt sich das Gehalt als Medientechnologe Druckverarbeitung

Das Gehalt, das Medientechnologen für Druckverarbeitung während der Ausbildung erhalten, kann sich bereits sehen lassen. Während es mit 600 bis 800 Euro im ersten Lehrjahr noch im mittleren Segment liegt, sind im zweiten Jahr mit 800 bis 900 Euro bzw. im dritten Ausbildungsjahr mit 900 bis 1.000 Euro schon vielversprechende Gehaltsaussichten zu erkennen.

Nach erfolgreich absolvierter Lehre gibt es das erste richtige Gehalt. Dieses liegt im Durchschnitt zwischen 2.200 und 2.600 Euro brutto monatlich.

Wer mehrere Jahre als Medientechnologe Druckverarbeitung gearbeitet hat, kann schließlich ein Gehalt in Höhe von bis zu 3.500 Euro brutto im Monat verdienen.

Weiterbildung als Medientechnologe Druckverarbeitung

Mit einer Fortbildung kann man sein Gehalt als Medientechnologe Druckverarbeitung nochmals steigern. So ist mit einer Weiterbildung zum Techniker in der Druck- und Medientechnik beispielsweise eine Gehaltssteigerung auf bis zu 3.800 Euro brutto monatlich möglich.

Wer eine Weiterbildung zum Buchbindermeister oder zum Industriemeister im Bereich Printmedien bzw. Papier- und Kunststoffverarbeitung absolviert und anschließend Personalverantwortung übernimmt, kann im Schnitt bis zu 4.000 Euro Gehalt erreichen.

Wer sich für ein Studium im Bereich der Medienproduktion entscheidet und in diesem Bereich seinen Bachelor- oder Masterabschluss erwirbt, hat Chancen auf ein monatliches Gehalt von bis zu 7.000 Euro brutto.

Verdienen Sie als Medientechnologe Druckverarbeitung genug?

Wofür möchten Sie einen anonymen Gehaltsvergleich durchführen?

für ...

Aktuellen Job
(vergleichen)

Zukünftigen Job vergleichen
(Jobwechsel, Beförderung)

Anderen Job vergleichen
(fremder Job, in dem Sie nicht arbeiten)

Ausbildung / Studium vergleichen
(Berufseinsteiger)

Einzelnachweise

  1. Bundesagentur für Arbeit: Medientechnologe/-technologin Druckverarbeitung

Haftungsausschluss: Wir übernehmen, trotz sorgfältiger Prüfung, keine Haftung für die Vollständigkeit, Richtigkeit oder Aktualität der hier dargestellten Informationen. Es werden keine Leistungen übernommen, die gemäß StBerG und RBerG Berufsträgern vorbehalten sind.