Wer sein sportliches Hobby als Sportfachmann zum Beruf macht, kann dafür ein Gehalt im durchschnittlichen Mittelfeld erwarten.

Brutto Gehalt als Sportfachmann

Beruf Sportfachmann / Sportfachfrau
Monatliches Bruttogehalt 2.516,15€
Jährliches Bruttogehalt 30.193,80€
Wie viel Netto?

In unserer Gehaltsbefragung haben Sportfachleute geantwortet, dass sie im Durchschnitt ein jährliches Gehalt von 30.193,80€ brutto erhalten. Demnach liegt das Monatsgehalt im Schnitt 2.516,15€ brutto. In der Stunde verdient ein Sportfachmann 16,13€ durchschnittlich.

Diese Förderungen bekommt Jeder

Jeder Bundesbürger hat einen Anspruch auf bis zu 1.273,00 € staatliche Förderungen.
Jedes Jahr!

Jetzt online prüfen!

Über den Beruf Sportfachmann

Als Sportfachmann bzw. als Sportfachfrau hat man die Aufgabe, Trainings und Wettkämpfe in Fitness- und Sportstudios oder in Sportverbänden und Sportvereinen zu organisieren und zu koordinieren. Außerdem sind Konzepte für den Wettkampf- und Breitensport auszuarbeiten.

Darüber hinaus sind Sportfachleute für die persönliche Betreuung der Sportler und Sportlerinnen während ihres Trainings oder ihrer Wettkämpfe zuständig.

Neben diesen sportbezogenen Aufgaben übernimmt man als Sportfachmann auch bestimmte Verwaltungstätigkeiten im Alltagsgeschäft. So gehören Kalkulationen und Statistiken ebenso zum Berufsbild wie die Anschaffung, Wartung und Pflege von Sportgeräten.

Die Ausbildung zum Sportfachmann und das Ausbildungsgehalt

Die Ausbildung zum Sportfachmann dauert drei Jahre. In dieser Zeit bekommt er monatlich eine Ausbildungsvergütung als Gehalt ausbezahlt. Ein verwandter Ausbildungsberuf ist der Sport- und Fitnesskaufmann.

Voraussetzungen für die Ausbildung zum Sportfachmann

Sport sollte man als angehender Sportfachmann natürlich lieben und gerne selbst praktizieren. So sind die Grundvoraussetzungen geschaffen, Kunden den richtigen Sport vorzuleben und zu vermitteln.

Wer einen mittleren Bildungsabschluss, also zum Beispiel einen Realschulabschluss hat, der hat gute Chancen, sich erfolgreich auf einen Ausbildungsplatz als Sportfachmann zu bewerben.

Außerdem werden folgende Grundvoraussetzungen erwartet:

  • Körperliche Fitness
  • Sportbegeisterung
  • Kommunikationsfähigkeit
  • Kunden- und Serviceorientierung
  • Kaufmännisches Denken
  • Flexibilität
  • Organisationstalent

Das Gehalt während der Ausbildung

Eine einheitliche festgelegte Vergütung gibt es während der Ausbildung zum Sportfachmann nicht. Im Regelfall orientieren sich Ausbildungsbetriebe bei der Festlegung des Gehalts jedoch an folgenden Größen:

  • 600 Euro im 1. Ausbildungsjahr
  • 700 Euro im 2. Ausbildungsjahr
  • 800 Euro im 3. Ausbildungsjahr

Das Gehalt als ausgelernter Sportfachmann

Zumeist kann man als ausgelernter Sportfachmann in der Sportwirtschaft oder der Gesundheitswirtschaft mit einem Berufseinstiegsgehalt von 1.500 Euro bis 2.500 Euro brutto im Monat rechnen.

Wenn man den Status des Neulings hinter sich gelassen hat und schon Praxis im Beruf sammeln konnte, steigt das Gehalt auf bis zu 2.800 bis 3.300 Euro an.

Welche Weiterbildung als Sportfachmann gibt es?

Sich fortzubilden erweitert nicht nur die Kompetenzen und den eigenen Horizont, sondern auch das Gehalt. Dazu kommt zum Beispiel der Erwerb einer Lizenz zum Fitnesstrainer oder Übungsleiter in Frage.

Wer sich darüber hinaus weiterbilden möchte, kann dies durch ein Studium erreichen. Besonders bietet sich das Studium zum Sportwissenschaftler an. Im Studium kann man einerseits durch seine bisher gemachten Erfahrungen in der Praxis profitieren und sie darüber hinaus durch aktuelle wissenschaftliche Erkenntnisse ergänzen. Außerdem liegt das durchschnittliche Gehalt von studierten Sportwissenschaftlern bei ca. 3.500 Euro.

Verdienen Sie als Sportfachmann genug?

Wofür möchten Sie einen anonymen Gehaltsvergleich durchführen?

für ...

Aktuellen Job
(vergleichen)

Zukünftigen Job vergleichen
(Jobwechsel, Beförderung)

Anderen Job vergleichen
(fremder Job, in dem Sie nicht arbeiten)

Ausbildung / Studium vergleichen
(Berufseinsteiger)

Einzelnachweise


  1. Bundesagentur für Arbeit: Sportfachmann/-frau

Haftungsausschluss: Wir übernehmen, trotz sorgfältiger Prüfung, keine Haftung für die Vollständigkeit, Richtigkeit oder Aktualität der hier dargestellten Informationen. Es werden keine Leistungen übernommen, die gemäß StBerG und RBerG Berufsträgern vorbehalten sind.