Die Hauptaufgabe als Illustrator ist es, Illustrationen anzufertigen, die beispielsweise einen Text bebildern. Viele Illustratoren arbeiten deswegen eng mit Autoren und Redakteuren zusammen. Das Gehalt als Illustrator ging in den vergangenen Jahren immer weiter zurück. Man kann sich zum Beispiel auch auf den Bereich der medizinischen Illustration spezialisieren.

Brutto Gehalt als Illustrator

Beruf Illustrator/ Illustratorin
Monatliches Bruttogehalt 2.136,16€
Jährliches Bruttogehalt 25.633,92€
Wie viel Netto?

Der Stundenlohn als Illustrator/ in liegt bei 13,69€, im Monat verdient er/sie brutto durchschnittlich 2.136,16€. Das Jahresgehalt als Illustrator liegt brutto im Durchschnitt bei 25.633,92€.

+ 1.273,00 € jährlich kassieren
Staatliche Zulagen mitnehmen!

Die Ausbildung zum Illustrator

Um als Illustrator arbeiten zu können, wird in der Regel ein Studium vorausgesetzt oder eine entsprechende Ausbildung. Als Studienfächer bieten sich beispielsweise Design oder Illustration an. Im Rahmen der Ausbildung wird häufig die zum/r Mediengestalter/in oder Grafikdesigner/in gewählt.

Was macht ein medizinischer Illustrator?

Der medizinischer Illustrator setzt seine Fähigkeiten zur Illustration von medizinischen Sachverhalten her, um diese anschauliche in zum Beispiel Lernpostern oder Lehrbücher zu vermitteln.
Sie finden zum Beispiel einen Arbeitsplatz in medizinischen Instituten, Herstellern von Medizinprodukten oder in Fachverlagen.

Die Einfluss-Größen auf das Gehalt als Illustrator im Check

Auch viele Jahre nach der deutschen Wiedervereinigung ist immer noch ein starkes Gehaltsgefälle zwischen Ost und West zu verzeichnen. Auch Illustratoren sind hiervon betroffen. Während diese im Westen von Deutschland zwischen 2.300 und 3.000 Euro brutto im Monat verdienen, überschreitet das Gehalt im Osten selten 2.000 Euro.

Hier wird deutlich, dass die Arbeit als Illustrator – egal in welchem Teil Deutschlands – verhältnismäßig schlecht bezahlt wird. Eine weitere Größe, die großen Einfluss auf das Gehalt hat, ist die Branche, in der der Illustrator tätig ist. Hier gelten die folgenden Regeln:

  • Werbung und PR: gut bezahlt (etwa 2.500 Euro brutto monatlich)
  • Medien und Presse: weniger gut bezahlt (etwa 2.000 Euro brutto monatlich)
  • Die größte Nachfrage nach Illustratoren besteht bei Buch- und Zeitschriftenverlagen. Leider sind die Verdienstmöglichkeiten hier auch am geringsten.

Neben Region und Branche ist natürlich auch die Berufserfahrung ausschlaggebend dafür, wie viel man als Illustrator verdient. In etlichen Fällen kann das Einstiegsgehalt als sehr überschaubar bezeichnet werden.

So verdient eine 30-jährige Illustratorin in der Medien-Branche gerade einmal 1.500 Euro brutto im Monat. Mit steigender Erfahrung steigt schließlich auch das Gehalt. Das gilt insbesondere für die Bereiche PR und Werbung. Hier können Illustratoren mitunter bis zu 5.000 Euro verdienen.

Unterschied zwischen Erstellungs- und Nutzungshonorar

Auch wenn Illustratoren immer wieder auch in festen Arbeitsverhältnissen tätig sind, arbeitet die Mehrheit von ihnen doch selbstständig. Wer als freier Illustrator sein Geld verdienen will, sollte sich immer darüber im Klaren sein, dass sich ein Gehalt aus zwei verschiedenen Honoraren zusammensetzt:

  1. Erstellungshonorar: Das Geld, das für die Erstellung einer Illustration fällig wird
  2. Nutzungshonorar: Das Geld, das für die Nutzung einer Illustration fällig wird (Stichwort: Nutzungsrechte)

Verdienen Sie als Illustrator genug?

Wofür möchten Sie einen anonymen Gehaltsvergleich durchführen?

für ...

Aktuellen Job
(vergleichen)

Zukünftigen Job vergleichen
(Jobwechsel, Beförderung)

Anderen Job vergleichen
(fremder Job, in dem Sie nicht arbeiten)

Ausbildung / Studium vergleichen
(Berufseinsteiger)

Einzelnachweise

Bundesagentur für Arbeit: Medizinische/r Illustrator/in »
Bundesagentur für Arbeit: Mediengestalter/in Digital und Print - Gestaltung u. Technik »
Bundesagentur für Arbeit: Designer/in (Ausbildung) - Grafik »

Haftungsausschluss: Wir übernehmen, trotz sorgfältiger Prüfung, keine Haftung für die Vollständigkeit, Richtigkeit oder Aktualität der hier dargestellten Informationen. Es werden keine Leistungen übernommen, die gemäß StBerG und RBerG Berufsträgern vorbehalten sind.