fahrradversicherung

Eine Versicherung kann so nützlich sein. Denn was kann es Unschöneres geben, als mit dem Fahrrad unterwegs zu sein, es irgendwo in der Öffentlichkeit fest abzuschließen und dann bei der Wiederkehr festzustellen, dass das Fahrrad entwendet wurde?

Neben dem beschwerlichen Kümmern um ein anderes Verkehrsmittel für den Rückweg kommt auch noch der materielle Verlust hinzu. Gegen Ersteres ist man definitiv machtlos, gegen Letzteres hilft aber eine Fahrradversicherung.

Ständig in Gefahr des Fahrraddiebstahls - eine Versicherung hilft

Bundesweit entstehen jährlich Schäden in Höhe von rund 100 Millionen Euro nur durch den Diebstahl von Fahrrädern. Und fast jeder, der nicht in ländlichen Gebieten lebt, hat es schon mal am eigenen Leib erfahren: Das Entwenden von Fahrrädern ist in manchen Ballungsräumen scheinbar ein Volkssport.

Umso nützlicher ist es da, eine Versicherung gegen diese ja schon nicht mehr Eventualität, sondern Wahrscheinlichkeit zu besitzen. Und eine Fahrradversicherung ist nicht teuer, weshalb es sinnvoll ist, eine solche abzuschließen.

Verschiedene Typen von Fahrradversicherung vergleichen

Es gibt bei der Fahrradversicherung zwei große Typen. Die eine Versicherung ist Teil der Hausratversicherung, deckt den Fall eines Fahrraddiebstahls also mit ab, zu nur unwesentlich mehr Beiträgen.

Die andere ist eine explizite Fahrradversicherung, wie man sie bei allen großen Versicherern in Deutschland abschließen kann. Natürlich kann man sich auch durch andere, prophylaktische Maßnahmen gegen den materiellen Verlust eines Fahrrads absichern.

Ein gutes Schloss gehört für jeden Fahrradbesitzer zur Standardausrüstung, hier darf man gerne mal etwas mehr investieren, um es den Dieben so schwer wie möglich zu machen.

Doch alles hilft nichts, wenn diese mit entsprechendem Werkzeug anrücken und die Chuzpe haben, dieses auch noch in der Öffentlichkeit einzusetzen.

Besonderheiten der unterschiedlichen Versicherungen

Bei der Hausratversicherung ist es so, dass die Versicherung nicht an ein konkretes Fahrrad gebunden ist, sondern alle im Haushalt vorhandenen Räder umfasst. Allerdings muss man hier beim Abschluss eines Vertrages auf eine ausreichend hohe Deckungssumme achten.

Bedingung ist dabei übrigens die Unterbringung des Rades in einem verschlossenen Raum sowie das Abschließen des Fahrrads. Nicht abgeschlossene Räder sind also in einer Hausratversicherung nicht abgedeckt.

Die Fahrradversicherung für besonders wertvolle Fahrräder

Oder man entscheidet sich für eine explizite Fahrradversicherung für ein einzelnes, konkretes Fahrrad. Dies ist sinnvoll, wenn der Wert des zu versichernden Fahrrads besonders hoch ist.

Hierbei ist dann oft auch die Folge von Vandalismus versichert, ein Umstand, der ebenfalls gerade in Ballungsgebieten nicht zu vernachlässigen ist. Ebenso oft fordert der Versicherer zwar einen Nachweis der besonderen Sicherung des Rades, dieser dürfte dem Besitzer aber ohnehin am Herzen liegen und somit leicht zu leisten sein.

Im Grund entscheidet der Faktor der Wertigkeit eines Fahrrads darüber, welche Versicherung angemessener ist, wobei sich dies nicht allein auf den monetären Wert beziehen muss.

Das könnte Sie auch interessieren