Gehalt Krankenschwester

Brutto Gehalt als Krankenschwester

Beruf Monatliches Bruttogehalt Jährliches Bruttogehalt
Krankenschwester/ Krankenpfleger 2.491,35€ 29.896,18€

Alle Details

Verdienen Sie als Krankenschwester genug?

GEHALTSCHECK

Krankenschwester - Die wichtigsten Fakten

  • Viele träumen davon, Krankenschwester zu werden und Kranke zu pflegen und zu betreuen.
  • Allerdings umfassen die Aufgabenbereiche der Krankenschwestern neben der Pflege und Betreuung von Kranken in Krankenhäusern und anderen stationären Einrichtungen auch noch viele weitere Tätigkeiten.
  • Das Bruttogehalt einer Krankenschwester liegt durchschnittlich bei rund 22.000 Euro pro Jahr. Auch hier gibt es allerdings Unterschiede, die von verschiedenen Ursachen abhängig sind.

Das Gehalt der Krankenschwester im Detail

Das Gehalt als Krankenschwester allgemein

Wer sich zur Krankenschwester oder zum Krankenpfleger ausbilden lassen möchte, interessiert sich natürlich auch für das Gehalt, das er während der Ausbildung und als ausgelernte Kraft erhalten kann.

Generell ist es allerdings nicht möglich, eine allgemein gültige Aussage zum Verdienst als Krankenschwester zu machen, da die Gehälter von unterschiedlichen Faktoren abhängig sind. Das Gehalt richtet sich dabei vor allem danach, ob man als Krankenschwester in Anlehnung an die Gehälter im öffentlichen Dienst bezahlt wird. Wenn dies so ist, richtet sich das Gehalt nach dem Bundesangestelltentarifvertrag. Es kann aber auch vorkommen, dass das Einkommen unabhängig von den Tarifverträgen vereinbart wird.

Generell kann man jedoch festhalten: Das Gehalt während der Ausbildung zur Krankenschwester oder zum Krankenpfleger steigt pro Jahr etwas an. Zudem steigt der Verdienst als ausgelernte Kraft wiederum an.

Das Gehalt der Krankenschwester während der Ausbildung

Das Gehalt einer Krankenschwester in der Ausbildung sieht ungefähr folgendermaßen aus:

  • im ersten Ausbildungsjahr: 900 bis 950 Euro brutto
  • im zweiten Ausbildungsjahr: 950 bis 1.000 Euro brutto
  • und schließlich im dritten Ausbildungsjahr: 1.050 bis 1.100 Euro brutto.

Jedoch sind je nach Branche und Bundesland Abweichungen hiervon möglich.

  • Außerdem muss hier hinzugefügt werden, dass es sich bei der Krankenschwester um eine ehemalige Ausbildung an Berufsfachschulen handelt. Die Ausbildungsverordnung wurde nämlich zum 1.Januar 2004 aufgehoben und durch den Nachfolgeberuf 'Gesundheits- und Krankenpfleger/in' ersetzt.
Das Verdienst einer ausgelernten Krankenschwester

Ist die Lehre erfolgreich zum Abschluss gebracht worden, winkt der Krankenschwester nun ihr erstes richtiges Gehalt. Das liegt wiederum auf den Durchschnitt bezogen dann bei etwa folgender Größenordnung:

  • 1400 Euro bis 2500 Euro brutto im Monat

Je nach Erfahrung oder gar absolvierter Fortbildungen, steigt das Gehalt zumeist auch im Laufe der Zeit auch immer noch etwas an.

Das Bruttogehalt einer Krankenschwester liegt durchschnittlich bei rund 22.000 Euro pro Jahr. Auch hier gibt es allerdings Unterschiede, die von verschiedenen Ursachen abhängig sind.

Der Verdienst richtet sich zum Beispiel nach Alter und Berufserfahrung. So verdient eine 45-jährige pro Monat etwa 3.000 Euro brutto, wenn sie im Pflegedienst tätig ist.

Das Gehalt nach Weiterbildungen

Für Krankenschwestern gibt es unterschiedliche Weiterbildungsmöglichkeiten, so gibt es zum Beispiel die Weiterbildung zur OP-Schwester. Eine OP-Schwester kann durchaus 3.000 pro Monat verdienen.

Auch Weiterbildungen in den Bereichen Administration und Organisation sind möglich. Nach erfolgreicher Weiterbildung kann eine Krankenschwester dann als Pflegedienstleiterin arbeiten. Es gibt zahlreiche Hochschulen, die pflegewissenschaftliche Studien anbieten, die weitere Berufsmöglichkeiten zur Folge haben.

Die Ausbildung zur Krankenschwester

Wer Krankenschwester werden möchte, muss zunächst einmal eine Ausbildung absolvieren, die sich über den Zeitraum von rund drei Jahren erstreckt. In aller Regel ist die Ausbildung dual ausgerichtet. Das bedeutet, die eine Hälfte der Ausbildung lernt man im jeweiligen Ausbildungsbetrieb, wie zum Beispiel in einem Krankenhaus. Die andere Hälfte findet in einer Pflegeschule statt.

Hierbei werden alle erforderlichen praktischen und theoretischen Kenntnisse vermittelt, die für ein professionelles und sorgsames Umgehen mit Patienten im späteren Berufsleben nach der Ausbildung benötigt werden.

Inhaltliche Schwerpunkte der Ausbildung zur Krankenschwester:

  • Innere Medizin
  • Chirurgie
  • Pädiatrie
  • Neurologie
  • Notfallmaßnahmen

Noch immer ist es der Traum vieler Jugendlicher, Krankenschwester zu werden, Menschen liebevoll zu umsorgen und wieder gesund zu pflegen.
Die Einsatzmöglichkeiten sind vielfältig. Egal ob in einer Klinik, einem Pflegeheim oder im mobilen sozialen Einsatz.

Zu den Aufgaben gehören unter anderem:

  • die aufmerksame Beobachtung des körperlichen und seelischen Befindens der Patienten
  • die Durchführung von Maßnahmen der Grund- und Behandlungspflege (z.B. das Waschen und Betten von Patienten, das Wechseln von Verbänden oder die Verabreichung von Medikamenten nach ärztlicher Anordnung)
  • die Hilfe bei ärztlichen Untersuchungen
  • die Bedienung und Überwachung von medizinischen Apparaten
  • die Begleitung von Ärzten auf ihren Visiten
  • die Mitwirkung bei der Planung von Pflegemaßnahmen
  • die Pflegedokumentation
  • sowie die Organisations- und Verwaltungsarbeiten auf der Station.

Man sieht also, dass der Beruf der Krankenschwester durchaus vielfältig ist.

Besonders geeignet für den Beruf ist, wer eine soziale Ader besitzt, psychisch und physisch belastbar ist und den Umgang mit kranken Menschen nicht scheut.
Allerdings verlangt dieser Beruf einem auch körperlich und psychisch einiges ab, da sich rund um die Uhr um die Patienten gekümmert werden muss. Deshalb wird im Krankenhaus auch meist im Schichtdienst gearbeitet, wobei Nacht-, Wochenend- und Feiertagdienste keine Seltenheit darstellen.

Weiterbildung über eine sogenannte Aufstiegsweiterbildung

Die Krankenschwester hat zahlreiche Möglichkeiten, sich für einen beruflichen Aufstieg weiterzubilden. Eine solche Weiterbildung spezialisiert für bestimmte Fachbereiche. Ein vertiefendes Fachwissen und erweiterte Kompetenzen werden hierbei vermittelt. Sich fachspezifisch zu spezialisieren, ist als Krankenschwester in recht vielen Bereichen möglich.

  • Natürlich öffnet sich der Krankenschwester mit einer solchen absolvierten Fortbildung auch Optionen für eine Position als Stationsleiterin oder wie man häufig auch sagt, als Oberschwester.

Die Krankenschwester hat die Wahl folgender Weiterbildungen:

  • Fortbildung in Anästhesie
  • Fortbildung in Intensivpflege
  • Fortbildung in Onkologie
  • Fortbildung zur Hygienefachkraft
  • Fortbildung zur Fachwirtin in Notfallmedizin
  • Fortbildung zur Qualitätsmanagerin

Hierbei handelt es sich nur um einen kleinen Auszug der vielfältigen Möglichkeiten, die sich der ausgelernten Krankenschwester anbieten. Es gibt noch zahlreiche weitere Optionen.

Weiterbildung über ein Aufbaustudium

Wer bereits über das Abitur oder einen vergleichbaren Abschluss verfügt, kann sich auch Gedanken darüber machen zusätzlich, noch ein Aufbaustudium zu absolvieren. Das fördert die Karrieremöglichkeiten natürlich auch deutlich und lohnt sich in aller Regel auch finanziell.

Hierbei bieten sich beispielsweise Studiengänge wie Pflegepädagogik, Gesundheitsmanagement oder aber auch Pflegewissenschaft an.

Finden Sie den passenden Arbeitgeber

Die Top 5 der bestbezahlten Beruf Jahresgehalt
Orthopäde/ Orthopädin 130.470,08 Euro
Chefarzt/ Chefärztin 104.812,21 Euro
Plastischer Chirurg/ Plastische Chirurgin 100.873,28 Euro
Oberarzt/ Oberärztin 96.948,29 Euro
Kardiologe/ Kardiologin 90.286,88 Euro

Einzelnachweise

Bundesagentur für Arbeit: BERUFENET
Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung: BERUFE im Spiegel der Statistik
Berufsinstitut für Berufsbildung: Berufe
Berufsinstitut für Berufsbildung: Tarifliche Ausbildungsvergütungen

Das könnte Sie auch interessieren