Kraftfahrzeugsteuern werden für nahezu alle Autos erhoben. Dabei wird grundsätzlich zwischen Diesel - und Benzinfahrzeugen unterschieden:

Hier erfahren Sie alles rund um das Thema Steuern bei Dieselfahrzeugen. Berechnen Sie mit unserem KFZ Steuer Rechner ganz einfach und schnell die Höhe der steuerlichen Abgaben für Ihr Dieselauto.


Allgemeines zur KFZ Steuer für Dieselfahrzeuge

Grundsätzlich wird bei der KFZ Steuer zwischen Diesel- und Benzinfahrzeugen differenziert: Der Kraftstoff für Dieselfahrzeuge ist zwar günstiger, dafür verursacht ein Diesel meist höhere Steuern als ein Benzinfahrzeug. Die Höhe der Steuern für einen Diesel hängt dabei von mehreren Faktoren ab: Neben der Schadstoffklasse spielt auch die Größe des Hubraums sowie das Datum der Zulassung eine Rolle.

  • Es fallen höhere Steuern für das Auto an, wenn Diesel zum Antrieb genutzt wird.

Bei Kraftfahrzeugen mit Diesel Antrieb wird zwischen der alten Steuer (vor dem 1.Juli 2009) und der neuen Steuer (seit dem 1.Juli 2009) unterschieden.

Die KFZ Steuer wird einmal jährlich im Voraus von der zuständigen Finanzbehörde erhoben.

  • Die Höhe der Autosteuer für Dieselfahrzeuge wird an folgenden Kriterien gemessen:
    1.Motorart (Hubraumgröße)
    2.Schadstoffausstoß (CO2-Ausstoß pro Kilometer)
    3.Datum der Zulassung

Ein höherer Schadstoffausstoß wird höher besteuert. Auf diese Weise soll ein Anreiz für umweltfreundliche PKWs geschaffen werden.

Ab dem 01. September 2018 wird der Schadstoffausstoß aller neu zugelassenen Fahrzeuge nach einem neuen Verfahren ermittelt. Der Durchschnittsverbrauch und CO2-Ausstoß wird sich nach der neuen Messung erhöhen, sodass auch mit einer Anhebung der KFZ Steuer gerechnet werden kann.

Kfzsteuer

 

  • Ab dem 01. September 2018 werden die KZF-Steuern, aufgrund von neuen Messverfahren des Schadstoffausstoßes, angehoben.

KFZ Steuer für Diesel PKWs berechnen (Stand 01/2018)

Die Höhe der steuerlichen Abgaben für das Dieselauto wird in zwei unterschiedlichen Verfahren berechnet. Welches Verfahren angewendet werden muss, hängt dabei vom Zulassungsdatum des Fahrzeugs ab.

Wurde der Dieselwagen vor dem 1. Juli 2009 zugelassen, gilt ein fester Betrag pro 100 cm³ Hubraum jährlich. Dieser richtet sich widerum nach der Schadstoffklasse des Fahrzeugs, sodass sich folgende Werte ergeben:

SchadstoffklasseSockelbetrag pro 100 cm³ Hubraum in EuroZuschlag
D3 und besser15,441,20 pro 100 cm³ Hubraum, wenn kein Rußfilter der Stufe PM5 integriert ist
Euro 216,05
Euro 127,35
Nicht schadstoffarm (Führen des Fahrzeugs bei Ozonalarm ist möglich)33,29
Nicht schadstoffarm (Kein Führen des Fahrzeugs bei Ozonalarm)37,58
Sonstige37,58

Anhand eines Rechenbeispiels kann veranschaulicht werden, wie die KFZ Steuer für Dieselautos mit Erstzulassung vor dem 01.07.09 ausgerechnet werden kann:

  • Schadstoffklasse des Dieselfahrzeugs: Euro 4 (s. Tabelle)
    Hubraum: 1.461 cm³

    Berechnung der KFZ Steuer:
    (1.461 /100) x 15,44 = 225,58 €

Sollte das Auto erst nach dem 01. Juli 2009 zugelassen worden sein, muss eine andere Berechnung für die Autosteuer angewendet werden. Die Versteuerung orientiert sich nun mehr an dem CO2-Ausstoß des Wagens.

  • Pro angefangene 100 ccm Hubraum beträgt der Steuersatz 9,50 €.
  • Dazu werden 2 € für jedes Gramm CO2 dazugerechnet, die über einem festgelegten Freibetrag liegen.

Die Freibeträge für den CO2-Ausstoß gestalten sich wie folgt:

ErstzulassungsdatumFreigrenze (in g/km)
ab dem 01.01.201495
bis zum 31.12.2013110
bis zum 31.12.2011120

Daraus ergibt sich folgende Berechnung für Dieselfahrzeuge mit einer Erstzulassung nach dem 01. Juli 2009:

  • Ford Mondeo mit Erstzulassung (04/2010), Hubraum 1.997 cm³ (zur Berechnung auf 2.000 cm³ gerundet), CO2-Ausstoß von 140 g/km

Achtung: Der CO2-Ausstoß liegt hier über der Freigrenze und muss bei der Berechnung zusätzlich berücksichtigt werden.

D.h. zunächst erfolgt eine Berechnung gemäß Hubraum:
Steuer = Hubraum in ccm/ 100 x 9,5
2.000 cm³/ 100 x 9,5 = 190 €

Zusatzbeträge für CO2-Emission:
(140-120) x 2 = 40 €

Insgesamt fallen für den Ford Mondeo Kfz Steuern in Höhe von 230 € (190€ + 40€ ) an.

Sollten die CO2-Werte innerhalb der Freigrenze liegen muss lediglich der Hubraum für die Berechnung berücksichtigt werden.

Die wichtigsten Fakten zur Autosteuer für Dieselfahrzeuge

  • Die KFZ Steuer für Diesel ist höher als für einen Otto Motor.
  • Für die Steuerhöhe sind Schadstoffklasse, Hubraum sowie Zulassungsdatum entscheidend.
  • Je mehr Schadstoffemissionen ein PKW verursacht, desto höher ist die KFZ Steuer.
  • Bei der Berechnung wird zwischen der alten und der neuen KFZ Steuer für Diesel unterschieden.
  • Die alte Steuer gilt für Autos mit einer Erstzulassung vor dem 01.Juli 2009.
  • Die neue KFZ Steuer Diesel gilt für Autos mit einer Erstzulassung nach dem 01.Juli 2009.

Häufig gestellte Fragen zur Autosteuer für Diesel

Die Autosteuer muss jeder zahlen, der ein für den Verkehr zugelassenes inländisches oder ausländisches Fahrzeug in Deutschland hält. Dazu zählen auch Oldtimer sowie Fahrzeuge mit roten Kennzeichen, die für längere Probefahrten gedacht sind. Die Steuer erhält der deutsche Staat, also die Haushaltskasse des Bundes.

Fahrzeuge mit Diesel-Antrieb, die vor dem 1.Juli 2009 erstmals zugelassen worden sind, zahlen einen festen Betrag pro 100 cm³ Hubraum jährlich. Die Höhe dieses Sockelbetrags hängt von der jeweiligen Schadstoffklasse ab (siehe Tabelle).

Fahrzeuge, die zwischen dem 1. Juli 2009 und dem 31.12.2011 erstmals zugelassen worden sind, zahlen einen Sockelbetrag von 9,50 Euro pro 100 cm³ Hubraum als KFZ Steuer.

Hinzu kommen zwei Euro CO2-Zuschlag pro g/km über einem Grenzwert von 120 g/km. Für Fahrzeuge, die nach dem 1. Januar 2012 erstmals zugelassen worden sind, gilt ein Grenzwert von 110 g/km. Ansonsten bleiben die Regelungen identisch.

  • Zum 1. Januar 2013 wurde der Freibetrag der CO2-Emissionen bei der KFZ Steuer auf 100 g/km gesenkt. Zum 1. Januar 2014 gab es eine weitere Senkung. Der Freibetrag liegt bei 95 g/km.

Durch diese Maßnahme sollen die Menschen zum Kauf umweltschonender neuer Diesel-Fahrzeuge animiert werden. Weiterhin in Kraft ist aus diesem Grund auch die Bestimmung, dass der Zuschlag von 1,20 Euro pro g/km bei fehlendem Rußfilter der Stufe PM5 gezahlt werden muss.

Einzelnachweise


  1. Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz: Kraftfahrzeugsteuergesetz 
  2. Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz: Kraftfahrzeugsteuergesetz PDF
  3. Generalzolldirektion: Kraftfahrzeugsteuern
  4. Generalzolldirektion: Steuergegenstand
  5. Bundesministerium der Finanzen: Kraftfahrzeugsteuern

Das könnte Sie auch interessieren