Für Oldtimer Autos muss in Deutschland ebenfalls eine Kfz-Steuer gezahlt werden. Liebhaber von jenen älteren Autos, die auch in Deutschland den Begriff Oldtimer tragen, dürfen sich glücklich schätzen. Der Staat erhebt für diese Art von Fahrzeugen deutlich weniger Kfz-Steuer als es oft für sie unter normalen Umständen in der heutigen Zeit nötig wäre. Wie berechnet sich die Kfz-Steuer für Oldtimer und Youngtimer?

Wie viel Kfz-Steuer für Oldtimer?

Kfz-Steuer für Oldtimer

Mit einem Pauschalsteuerbetrag von 191,73 Euro im Jahr sind alle Verpflichtungen bezüglich der Kfz-Steuer abgegolten. Für Oldtimer in Form von Krafträdern gilt sogar nur der marginale Satz von 46,02 Euro pro Jahr.

Wer einen Oldtimer fährt, kann also einiges an Kfz-Steuer sparen. Allerdings gibt es gewisse Bedingungen, was die Berechnung der Kfz-Steuer für Oldtimer angeht. Dabei geht es vor allem um die Zulassung eines Motorrads oder eine Pkw zum Oldtimer und um die Unterscheidung Youngtimer und Oldtimer.

 

YoungtimerOldtimer
Erstzulassung innerhalb eines Zeitraums von 20 bis 29 Jahren vor KaufdatumErstzulassung liegt 30 Jahre vor Kaufdatum
Für Youngtimer wird die normale Kfz-Steuer fälligFür Oldtimer gilt ein geringerer Steuersatz als für Youngtimer, Gebrauchtwagen und Neuwagen. Die Kfz-Steuer für Oldtimer beträgt 191,73 Euro im Jahr

Kfz-Steuer für Oldtimer Berechnung

Grund für die geringe Besteuerung von Oldtimern ist die angenommene seltene Nutzung eines solchen Fahrzeugs, das man eher für Spazierfahrten denn als tägliches Transportmittel nutzt. Oft kommen Oldtimer monatelang überhaupt nicht zum Einsatz. Das berücksichtigt der Staat bei der Festlegung der KFZ Steuer für Oldtimer. Wie berechnet sich die Kfz-Steuer für Oldtimer?

  • Der pauschale Steuersatz für einen Oldtimer mit H-Kennzeichen liegt bei 191,73 Euro im Jahr. Das macht einen Tagessatz von 0,52528 €. Wenn man also erst ab der zweiten Jahreshälfte einen Oldtimer zulässt (im Jahr 2018 müsste die Erstzulassung also 1988 erfolgt sein), zahlt man beispielsweise für 183 Tage Steuer. 183 x 0,52528 € = 96,13 Euro Steuern.

Oldtimer Zulassung für ein Auto

Den begehrten Status als Oldtimer mit H-Kennzeichen müssen die Besitzer und Halter in einer Hauptuntersuchung klären lassen. Wer mit nachträglich eingebauten modernen Navi fährt, wird einen Oldtimer Status nicht erhalten. Änderungen, die zur Zeit der Erstzulassung des Oldtimers üblich waren, werden dabei aber akzeptiert. Worauf muss man achten, wenn man das Auto als Oldtimer einstufen lassen will?

  • Umbauten müssen zeittypisch für den Oldtimer sein und dürfen keine Neuerungen beinhalten
  • Am Besten entspricht das Fahrzeug so weit es geht dem Originalzustand
  • Das Fahrzeug darf restauriert sein, allerdings nicht mit Bauteilen aus folgenden Baureihen des Modells. Besonders gilt das für die Motorisierung

Den Oldtimer Status beim Auto feststellen lassen kann man bei der Hauptuntersuchung (also TÜV) oder durch einen Gutachter vorab klären lassen. Allerdings ist die steuerliche Vergünstigung nur durch einen TÜV-Prüfer zu erreichen.

  • Besonders angenehm für all jene, welche echte Connaisseure von alten Wagen sind: Das H-Kennzeichen ist übertragbar und so können sie mehrere Wagen oder Zweiräder mit nur einem Kennzeichen fahren. So zahlen Sie auch nur einmal die fällige KFZ Steuer.

Oldtimer Steuer: Wichtige Fakten

  • Für Oldtimer Autos müssen weniger Steuern als für einige neuere Autos gezahlt werden
  • Oldtimer Status ist mit einigen Bedingungen verbunden
  • Zusätzlich zum Oldtimer Status wird dieser durch ein H-Kennzeichen offiziell gemacht
  • Pauschal müssen 191,73 Euro Steuern für Oldtimer gezahlt werden
  • Für Motorräder gilt ein geringerer Steuersatz von 46,02 Euro
  • Oldtimer Status muss beim TÜV oder bei der Dekra beantragt werden

Häufige Fragen zur Kfz-Steuer für Oldtimer

Oldtimer sind von der Pflicht zu einer Feinstaub-Plakette befreit. Andere ältere Gebrauchtwagen, die eine gelbe oder rote Plakette für Feinstaub haben, dürfen nur sehr eingeschränkt in die Innenstädte fahren. Wenn Sie einen Oldtimer Pkw besitzen, der offiziell als Oldtimer durch ein H-Kennzeichen registriert ist, dürfen Sie auch ohne Plakette in eine Innenstadt fahren.

Das H-Kennzeichen für einen Oldtimer ist übertragbar und kann für mehrere Oldtimer Autos genutzt werden. Sie können also die Pkw-Steuer für Ihre Oldtimer weiter reduzieren wenn Sie ein rotes Wechselkennzeichen für mehr als eines Ihrer Classic Cars benutzen.

In diesem Fall bekommen Sie kein H-Kennzeichen und damit den Oldtimer-Status für Ihren Gebrauchtwagen vor 2020. Es kommt hierbei auf den Tag der Zulassung an, wenn Ihr Gebrauchtwagen beispielsweise am 01.10.1990 zugelassen wurde, wird er ab dem 01.10.2020 als Oldtimer eingestuft. Vorher wird die volle Pkw-Steuer fällig.


Einzelnachweise und Quellen

KraftStG: Steuersatz für Kraftfahrzeuge