Sportwetten Gewinne versteuern: Das sollten Sie wissen

Aktualisiert am 24.01.2022 16:04 von Melanie Vahland

Der Abschluss von Sportwetten im Internet ist in Deutschland legal, doch die Frage, ob dabei entstehende Gewinne versteuert werden müssen, gehört zu den schwierigsten Themen rund um Sportwetten.

+ 6.144,00 € jährlich kassieren?
Staatliche Zulagen mitnehmen!!

Die Beliebtheit von Sportwetten

Sportwetten gehören in Deutschland zu einer beliebten Freizeitbeschäftigung bei Menschen, die Begeisterung für Sport aufbringen können, und den Nervenkitzel bei der Betrachtung sportlicher Events mit dem Abschluss von Sportwetten erhöhen möchten.

Der Grund dafür, dass Sportwetten in Deutschland so beliebt sind, ist neben dem Nervenkitzel die Aussicht auf Geldgewinne. Je nachdem welche Wette man abschließt und bei welchem Anbieter man aktiv ist, lässt sich mit einem einzigen Tipp ein stolzes Sümmchen verdienen.

Neben Einzelwetten sind sogenannte Kombiwetten, bei denen mehrere Einzelwetten zu einer Gesamtwette zusammengefasst werden, eine beliebte Form der Sportwette. Hierbei kann ein großer Gewinn erzielt werden. Das Risiko liegt jedoch darin, dass ein falsches Ergebnis die gesamte Kombination ruinieren kann.

Erfolgreiche Sportwetten

Diverse Faktoren unterscheiden einen guten von einem schlechten Sportwetter:

PersonEigenschaftenAktivität
Erfolgreicher SportwetterAnalytisches Denken und Know-howWettet besonnen und rechnet sich Chancen aus
Erfolgloser SportwetterSpaßorientiert und wenig strategischTippt ins Blaue hinein oder aus Frust

Gewinnversteuerung und Wettsteuer

Gewinn bleibt unversteuert

Spätestens wenn der erhoffte große Gewinn da ist – sei es nun durch Zufall oder durch zutreffende Analyse – beschäftigen sich Sportwetter mit dem Thema der Versteuerung.

Die gute Nachricht ist, dass Gewinne aus Sportwetten in Deutschland in der Regel nicht versteuert werden müssen.

Es handelt sich zwar bei einem derartigen Gewinn gewissermaßen um Einkünfte, jedoch sind die Einkünfte, die tatsächlich versteuert werden müssen, im Paragraphen 2 des Einkommensteuergesetzes geregelt. Sportwetten sind in der hier anzutreffenden Aufzählung nicht genannt, sodass auch keine Steuer anfällt.

Ein Grund, warum der Staat Sportwetten als Einnahmequelle bisher nicht erschlossen hat, kann sein, dass einige Sportwetter nicht unbedeutende Verluste machen und diese sonst als Verlust entsprechend geltend machen könnten.

  • Nicht zu verwechseln ist die ausbleibende Versteuerung des Gewinns mit der Tatsache, dass ein Spieler trotzdem die Wettsteuer zahlen muss, es sei denn der Anbieter übernimmt diese. Dies geht aus dem sogenannten Rennwett- und Lotteriegesetz hervor, wobei der Prozentsatz vom Bruttoeinsatz bei 5 liegt.
Jeder Bundesbürger hat Anspruch auf folgende Förderungen... Jedes Jahr!
Jetzt kostenlos Informieren.

Gewinnversteuerung als professioneller Spieler

Bei Sportwetten fehlt die sogenannte Beteiligung am allgemeinen wirtschaftlichen Verkehr, die nach § 15 Abs. 2 Satz 1 EStG eines der Merkmale für einen Gewerbebetrieb ist. Professionelles Glücksspiel ist demnach üblicherweise nicht als Gewerbe anzumelden.

Im Gegensatz zu professionellen Pokerspielern müssen professionelle Sportwetter ihre Gewinne also in der Regel nicht versteuern, da kein Leistungsaustausch stattfindet. Allerdings wird die Wettsteuer auch für professionelle Spieler fällig.

  • Sportwettenanbieter, die keine Wettsteuer verrechnen, sind nicht nur bei Berufsspielern äußerst beliebt und haben einen entscheidenden Wettbewerbsvorteil gegenüber anderen Anbietern. Grundsätzlich ist die Wettsteuer nämlich von jedem zu entrichten, der seinen Wohnsitz in der Bundesrepublik Deutschland hat.

Ein Anbieter, der die Wettsteuer seiner Kunden vollends selbst bezahlt, ist der hierzulande sehr bekannte Bookie Tipico. Im Klartext bedeutet dies, dass Spieler hier tatsächlich keinerlei Abzüge zu befürchten haben und dementsprechend ein potenzieller Gewinn vollständig erhalten bleibt.

Sportwettenanbieter

Doch was unterscheidet renommierte Sportwettenanbieter am Markt überhaupt noch voneinander?

  1. Angebot
  2. Quoten
  3. Service
  4. Aktionen

Die Vielfalt des Angebots nimmt bei Sportwettern oft einen ähnlichen Stellenwert ein wie die Quoten. Doch auch ein guter Service rentiert sich vielfach, genauso wie lukrative Einzahlungsboni und Aktionen für Bestandsspieler.

Unseriöse Sportwetten Anbieter vermeiden

Wie ist die rechtliche Lage in Deutschland?

Die rechtliche Lage in Deutschland ist so ausgestaltet, dass der Staat über die Vergabe von Konzessionen ein wachsames Auge wirft und die jeweiligen Anbieter vor der Erlangung einer Konzession entsprechende Voraussetzungen zu erfüllen haben.

Wie kann man sich als Spieler vor unseriösen Anbietern schützen?

Die Regulierung von Sportwetten im Internet ist nicht einfach, sodass es vorkommt, dass sich schwarze Schafe das Geld vertrauender Spieler einverleiben können. Diese unseriösen Wettanbieter schaden dabei nicht nur den Spielern selbst, sondern bringen gleichzeitig die Reputation der gesamten Branche in Verruf.

Seriöse Anbieter verfügen immer über ein gültiges Impressum. Alleine die Tatsache, dass ein Anbieter seinen Sitz im Ausland hat, ist wiederum kein Indiz für mangelnde Seriosität.

Transparenz an jeder erdenklichen Stelle kann als gutes Zeichen gesehen werden. Dies trifft auch auf die Existenz vieler positiver Kundenbewertungen bei verschiedenen Portalen zu.


Einzelnachweise

  1. Bundesministerium der Justiz: Einkommensteuergesetz >>

Bewerten Sie diesen Artikel

4.33 von 5 Sternen - 6 Bewertungen

Haftungsausschluss: Wir übernehmen, trotz sorgfältiger Prüfung, keine Haftung für die Vollständigkeit, Richtigkeit oder Aktualität der hier dargestellten Informationen. Es werden keine Leistungen übernommen, die gemäß StBerG und RBerG Berufsträgern vorbehalten sind.


Weiteres zum Thema Steuern