Was ist eigentlich die Reichensteuer? Und wer muss die Reichensteuer zahlen?

Hier werden Sie zu allen wichtigen Themen rund um die Reichensteuer informiert. Außerdem können Sie mit Hilfe unserer kostenlosen Rechner sowohl Ihr Einkommen als auch Ihre Lohnabzüge berechnen.


Allgemeines zur Reichensteuer

Die Reichensteuer ist keine eigene Steuerform, wie der Name evtl. vermuten lässt. Vielmehr handelt es sich um einen Steuersatz bei der Einkommensteuer, der ab einer bestimmten Einkommensgrenze einsetzt.

  • Die Reichensteuer ist keine eigene Steuer. Es handelt sich dabei um einen erhöhten Einkommensteuersatz, der ab einem höheren Einkommen greift.

Je höher das Einkommen, desto mehr steigt auch der sogenannte Grenzsteuersatz. Der maximale Steuersatz, der dabei erreicht werden kann beträgt 45 %.

Ab einem jährlich zu versteuernden Einkommen in Höhe von 260.533 Euro greift der Prozentsatz von 45. Das bedeutet: Alles, was über 260.533 Euro liegt, wird zu 45% versteuert. Für Ehepaare ist der doppelte Betrag als Grenze vorgesehen. Das zu versteuernde Einkommen und das Bruttoeinkommen sind nicht gleichzusetzen. Zum Beispiel lassen Steuerfreibeträge das zu versteuernde Einkommen deutlich niedriger ausfallen, als das Bruttoeinkommen.

  • Alles, was über das Einkommen von 260.533 Euro hinaus geht, unterliegt dem Steuersatz der sogenannten "Reichensteuer".
Reichensteuer

Reichensteuer: Grenzsteuersatz

Die Bemessungsgrundlage für die Einkommensteuer ist das zu versteuernde Einkommen. Der Steuersatz ist dabei sozusagen gestaffelt. Das bedeutet, je höher der Lohn, desto höher die Abgaben. Der Höhe der Abgaben orientiert sich dabei an dem sogenannten Grenzsteuersatz.

Die höchsten Steuersätze sind der Spitzensteuersatz (42 %) und schließlich die Reichensteuer (45 %). Ab der gesetzten Einkommensgrenze werden Steuern in Höhe der entsprechenden Angabe fällig.

Reichensteuer45%ab  260.533 Euro \ (zu versteuerndes Jahreseinkommen pro Person)
Spitzensteuersatz42%ab 54.950 Euro(zu versteuerndes Jahreseinkommen pro Person)

Die folgende Grafik veranschaulicht, dass sich die Einkommensteuer progressiv verhält. Es zeigt, dass bis zu einem bestimmten Einkommen keine Steuern anfallen. Danach wird der zusätzliche Verdienst um den entsprechenden Prozentsatz versteuert.

Grenzsteuersatz

Die wichtigsten Fakten

  • Die "Reichensteuer" ist eher eine umgangssprachliche Bezeichnung.
  • Sie ist in dem Sinne keine eigene Steuer, sondern beschreibt den höchsten Steuersatz für Einkommen.
  • Sie liegt bei 45% und ist höher als der Spitzensteuersatz.
  • Die Reichensteuer wird ab einem Verdienst von 260.533 Euro fällig.
  • Alles, was darüber liegt, wird mit 45% besteuert.

Häufig gestellte Fragen zur Reichensteuer

Es handelt sich dabei um den höchsten Steuersatz im deutschen Einkommensteuersystem. Die Reichensteuer ist kein offizieller Begriff, er wird in der Regel umgangssprachlich verwendet.

Die Reichensteuer besteht seit 2007.Bis zum Jahr 2006 war der Spitzensteuersatz mit 42% der höchste Satz, mit dem Einkommen versteuert wurden.

Begründet wurde die Anhebung um 3% damit, dass Spitzenverdiener sich in einem höheren Ausmaß an der Konsolidierung der öffentlichen Haushalte beteiligen sollten.

Ja. Die Reichensteuer fällt mit 45% auf das zu versteuernde Einkommen an, was über 250.731 Euro liegt. Der Anteil zwischen 52.882 Euro und 250.731 Euro wird nach dem Spitzensteuersatz mit 42% versteuert.


Einzelnachweise und Quellen

  1. Deutscher Bundestag: Aktueller Begriff - Spitzensteuersatz
  2. Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz - Einkommensteuergesetz

 

Das könnte Sie auch interessieren