Oldtimer werden zunehmend beliebter. Und mit der höheren Nachfrage steigt erwartungsgemäß auch der Preis. Somit können Besitzer eines Oldtimers hohe Wertsteigerungen erwarten.

Doch auch diese Autos sind vor Unfällen nicht gefeit. Gut, wer in diesem Fall eine Oldtimer Versicherung hat.

Wie sehen die Kosten einer solchen Absicherung aus? Und wo muss der Besitzer eines Oldtimers besonderes Augenmaß an den Tag legen? Denn für historische Automobile gibt es einige Besonderheiten zu beachten.

Was sind die Versicherungsbedingungen?

  • Keine Massenfabrikate
  • Alltagsfahrzeug vorhanden
  • Abschließbare Garage
  • Mindestfahrzeugwert
  • Weiterversicherung trotz Abmeldung möglich

Das sind alles Punkte, die erforderlich sein können. Genauen Aufschluss gibt nur ein intensiver Vergleich der einzelnen Anbieter.

Was deckt eine Oldtimer Versicherung ab?

Ein Mercedes-Benz W 113, der Porsche 928 oder ein Citroën 2CV – alle drei sind Oldtimer mit Liebhaberstatus. Inzwischen werden für die Fahrzeuge in originalem oder gutem Erhaltungszustand beeindruckende Preise aufgerufen.

Oldtimer stellen für sich einen Wertgegenstand dar, der im Zuge einer Oldtimer Versicherung zu schützen ist. Dabei sind verschiedene Kosten zu berücksichtigen.

Die Oldtimer Versicherung ist günstiger als eine KFZ-Versicherung, da der Klassiker in der Regel weniger gefahren wird. Sie sollte Schäden beim Transport (beispielsweise Beschädigungen beim Auf- oder Abladen auf einen Anhänger) abdecken, zum Beispiel auf dem Weg zu einem Oldie-Treffen. Ganz wichtig ist die Absicherung von Vandalismusschäden.

Versicherungsnehmer sollten vor allem auf den letzten Punkt achten. Denn Vandalismusschäden können schnell unbezahlbar werden, wenn Teile beschädigt sind, die es nicht mehr oder nur noch sehr selten gibt.

Wer versichert alte Fahrzeuge?

Es gibt sogar einige Anbieter, die sich rein auf das Versichern von Oldtimern spezialisiert haben.

Daneben bieten auch die bekannten Versicherer Tarife für Klassiker an, wie beispielsweise:

  • ADAC
  • Adler Oldtimer Versicherungshaus
  • Allianz
  • Axa
  • Belmot / Mannheimer Versicherungen
  • Württembergische Versicherung
  • Zurich Gruppe Deutschland
  • Gothaer
  • Jühe
  • Oldie Car Cover
  • OLASKO Oldtimer Assekuranz Kontor
  • Mannheimer - Klamser
  • Mannheimer - Coelnteam
  • Mannheimer - Schöps
  • Signal Iduna
  • 1903 Insurance Services

Wieso sollte man seinen Oldtimer versichern?

Im Rahmen einer Oldtimer Versicherung geht es nicht um die obligatorische Haftpflichtversicherung. Letztere ist in Deutschland im Straßenverkehr für jedes Fahrzeug Pflicht.

Eine Oldtimer Versicherung macht gerade deswegen Sinn, weil diese in mancher Hinsicht sogar schadensanfälliger sind als normale Fahrzeuge. Da die Fahrzeuge nicht mehr vom Band laufen, fällt die Wiederbeschaffung aus – das Fahrzeug muss restauriert werden.

  • Da die Beschaffung von Ersatzteilen oft sehr kostenspielig ist, sollte die Versicherung auf jeden Fall die Kosten einer Wiederherstellung abdecken.

Neben den genannten Gründen ist eine solche Versicherung vor allem im Hinblick auf Personenschaden wichtig, da die Schutzvorkehrungen früher noch nicht so ausgereift waren wie heute. Eine Haftpflichtversicherung sollte also unbedingt dabei sein, damit man ohne Sorge jemanden in sein Automobil einladen kann.

Was kostet eine Oldtimer Versicherung?

Als Anhaltspunkt können die Konditionen der ADAC Oldtimer Versicherung dienen. Hier liegt der Tarif bei 40 Euro im Jahr, sofern das Auto mindestens 20 Jahre alt ist.

Jährlich können bis zu 9000 Kilometer gefahren werden. Im Schadensfall gibt es zudem keine Rückstufung. Für ADAC-Mitglieder gibt es 15 % Rabatt.

Andere Versicherer bieten ähnliche Tarife an. Einige sind günstiger, andere teurer. Versicherungsnehmer sollten sich immer ein speziell auf ihr Fahrzeug und ihr Fahrtaufkommen zugeschnittenes Angebot machen lassen sowie den Leistungsumfang der jeweiligen Verscherung abwägen, bevor sie sich entscheiden.

Oldtimer Versicherung – Tipps für Einsteiger

Aus Sicht des Halters ist es mit diesen beiden Versicherungen aber nicht getan. Um den Wert umfassend abzusichern, ist an die Teil- bzw. Vollkaskoversicherung zu denken. Was passiert aber, wenn der Oldtimer im Zuge der Restaurierung beschädigt wird?

Eine zuverlässige Versicherung muss auch diesem Anspruch gerecht werden. Und noch ein Punkt unterscheidet die Absicherung der Classic Cars vom Gebrauchsgegenstand Pkw – die langen Standzeiten.

Nicht jeder Besitzer eines Oldtimers ist mit dem Fahrzeug unterwegs. Oft ist es über Monate in einer klimatisierten Halle untergebracht.

  • Feuer, Diebstahl, Vandalismus oder Unwetter können dem Fahrzeug zusetzen. Sicherheit bietet in diesem Zusammenhang die Ruheversicherung, welche sich oft auf einen Zeitraum von 18 Monaten erstreckt.

Einzelnachweise und Quellen

Statista: Bestand an ausgewählten Oldtimern in Deutschland nach Modellen 2018
Gesetze im Internet: § 3 Versicherungsschein
Gesetze im Internet: § 10 Beginn und Ende der Versicherung

Das könnte Sie auch interessieren