krankenversicherung

Ein gesundes Leben, ohne Einschränkungen. So sollte das Leben immer sein.

Doch immer wieder kann es dazu kommen, dass ärztliche Betreuung nötig ist, um das Leben wieder schmerzfrei und ohne Einschränkungen genießen zu können.

Für diesen Fall gibt es die Krankenversicherung. Ob Schnupfen oder Beinbruch, Arbeitsunfall oder Unfall in der Freizeit - die Krankenversicherung bietet medizinische wie auch finanzielle Sicherheit im Krankheitsfall.

Welche Absicherung bietet die Krankenversicherung?

Jeder Bürger hat dank der Krankenversicherungspflicht eine Krankenversicherung, die dafür Sorge trägt, dass im Krankheitsfall schnell und effizient gehandelt werden kann.

Selbst Kinder sind über ihre Eltern oder Erziehungsberechtigten immer für den Krankheitsfall abgesichert. Doch welche Leistungen hat die Krankenkasse in jedem Fall zu tragen und wie weit reicht der Versicherungsschutz dieser Versicherung?

Fragen über Fragen, die in der Regel immer dann zum Tragen kommen, wenn teure Behandlungskosten von den Krankenkassen nicht übernommen werden und eine zusätzliche Versicherung zur Abdeckung der Behandlungskosten eben doch von Vorteil gewesen wäre.

Eine Krankenversicherung gewährleistet:

  • häusliche Pflege und medizinische Rehabilitation
  • Leistungen während der Schwangerschaft und Mutterschaft
  • Lohnfortzahlungen im Krankheitsfall
  • Leistungen bei Krankheit bzw. deren Behandlung
  • Vorsorgeuntersuchungen und Früherkennungsmaßnahmen
  • Leistungen zur Verhütung von Krankheiten

Grundsätzlich hat jeder Bürger eine Krankenversicherungspflicht, die ihm das Anrecht auf medizinische Versorgung, Vorsorge und Früherkennungsmaßnahmen sowie wichtige Leistungen zur Verhütung von Krankheiten und zur Absicherung der allgemeinen Gesundheit garantiert.

Zudem bietet die Versicherung im Krankheitsfall die finanzielle Absicherung durch das sogenannte Krankengeld.

Private oder gesetzliche Krankenversicherung – was ist besser?

Doch die allgemeinen Leistungen der Krankenkassen sind in der heutigen Zeit nicht mehr das Maß aller Dinge. Allem voran bei Sonderbehandlungen im Zahnbereich oder wenn es darum geht eine neue Sehhilfe zu kaufen.

In solchen Fällen kann die Leistungsgrenze der gesetzlichen Krankenkasse sehr schnell ausgeschöpft sein.

So erscheint die private Krankenversicherung eine reizvolle Alternative zur klassisch gesetzlichen Versicherung zu sein. Arzttermine können ohne lange Wartezeiten vereinbart werden.

Die Zuzahlungsgrenze zu Behandlungskosten ist meist höher und der Service rund um die gesundheitliche Versorgung scheint allgemein weit umfangreicher zu sein, als es im Falle einer gesetzlichen Krankenversicherung der Fall ist.

Vor- und Nachteile der gesetzlichen und privaten Krankenversicherung

Die gesetzliche Versicherung, die grundsätzlich jeder Bürger hat und deren Beiträge sich nach dem Einkommen des Versicherten richtet und eine Basisversorgung bietet.

Oder doch die private Krankenversicherung, deren Beiträge oftmals vom Leistungsumfang der Versicherung abhängig sind und die durchaus zu einem spürbaren finanziellen Mehraufwand werden kann, zeitgleich jedoch eine – je nach Leistungspaket – sehr umfangreiche gesundheitliche Versorgung und Betreuung bietet?

Schon auf den ersten Blick wird offensichtlich, dass jede Versicherung sowohl Vor- als auch Nachteile mit sich bringt. Wo die gesetzliche Krankenversicherung weniger Leistungen bietet, zahlt man für die private Krankenversicherung einen durchaus spürbar höheren Beitrag.

Letztlich ist es eine Frage des Geldes und des Wollens. Denn ganz ohne Versicherung geht es nicht, besteht doch immerhin die Krankenversicherungspflicht.

Das könnte Sie auch interessieren