Ein Krankenkassenvergleich lohnt sich für Arbeitnehmer, um einerseits bare Kosten zu sparen und andererseits im Idealfall von besseren Bonus-Leistungen bei einer anderen Versicherung zu profitieren.

Seit 2015 lohnt der Vergleich doppelt. Denn seit diesem Jahr dürfen die Krankenversicherungen wieder einen Zusatzbeitrag verlangen. Und der kann kostenmäßig ordentlich zuschlagen.

Von daher sollte sich jeder Berufstätige die Zeit für einen kurzen Krankenkassenvergleich nehmen.

Krankenkassenvergleich 2019

Zusatzbeitrag der Krankenversicherung

Bis zu 1,3 % Zusatzbeitrag darf die Versicherung seit 2015, aufgrund des gesunkenen Grundbeitrages, nun wieder verlangen. Und da schlagen natürlich in der Regel fast alle Versicherungen auch zu.

Doch nicht jede in gleichem Maße, wodurch man über das Jahr gesehen teilweise bis zu einigen hundert Euro sparen oder auch zu viel bezahlen kann.

Von daher lohnt sich der Krankenkassenvergleich oftmals schon nur wegen dem Zusatzbeitrag. Doch nicht nur der Beitrag macht einen Vergleich erstrebenswert.

Oftmals bessere Leistungen bei gleichzeitig günstigerem Preis

Nicht nur der aktuell um sich gehende Zusatzbeitrag sollte zu einem Krankenkassenvergleich animieren, sondern grundlegend natürlich auch die Leistungen der Krankenkasse.

Oftmals lässt sich im Jahr nicht nur bereits ein Betrag über mehrere hundert Euro einsparen, sondern zugleich auch noch einiges an zusätzlichen Leistungen einer anderen Krankenkasse erzielen.

Einige Versicherungen bieten trotz günstigerem Beitrag:
  • Kostenübernahme alternativer Heilmethoden wie zum Beispiel beim Heilpraktiker
  • Höhere Zuschüsse für Sehhilfen wie Brillen

Die Liste könnte man nun beliebig fortsetzen. Denn so groß der Spielraum bei den Beiträgen ist, so groß ist er ebenfalls bei den individuellen Leistungen, die die Versicherungen anbieten. Da kann tatsächlich nur der persönliche Krankenkassenvergleich weiterhelfen.