Personen, die zum Todeszeitpunkt im Einzugsgebiet des Amtsgerichts Aichach lebten, betreut die Abteilung Nachlass des Amtsgerichts Aichach (ID: D2101).

Diese Personen können ihr von Hand geschriebenes Testament beim Nachlassgericht Aichach in Verwahrung geben. Am Nachlassgericht Aichach können die Erben darüber hinaus die Ausstellung eines Erbscheins anfragen.

In einigen besonderen Fällen liegt die jeweilige Zuständigkeit nicht beim Amtsgericht Aichach. Soll eine Ausschlagung des Erbes erfolgen, kann diese Erklärung auch durch die am Wohnort ansässigen Behörden betreut werden.

Die Weitergabe der erforderlichen Dokumente an das Nachlassgericht des Erblassers für verschiedene Erklärungen ist für das Nachlassgericht des Erben obligatorisch.


Nachlassgericht Aichach - die Aufgaben in der Übersicht

Nachlassgericht Aichach

Die Erfüllung einer Vielzahl von in der Regel gebührenpflichtigen Aufgaben obliegt der Nachlassabteilung des Amtsgerichtes Aichach

Einige Aufgaben des Nachlassgerichts Aichach auf einen Blick:

  • Verfügungseröffnung im Todesfall
  • Sicherung des Erbes
  • Vollstreckung des Testaments
  • Erbscheinerteilung
  • Erteilung von Testamentsvollstreckerzeugnissen

Nachlassgericht Aichach - Anschrift und Service Nummern

LieferanschriftPostanschrift
Schloßplatz 9
86551 Aichach
Postfach 13 60
86544 Aichach

Kontakt

Telefon-Nr.: 08251 894-0
Fax-Nummer: 08251 894-199
Website:justiz.bayern.de/gericht/ag/aic

Amtsgericht Aichach - weitere Aufgabenbereiche

Das Amtsgericht betreut nicht nur Fälle des Nachlasses für Erben und Erblasser, sondern kümmert sich auch um die rechtlichen Angelegenheiten folgender Verfahren:

  • Strafverfahren
  • Zivilverfahren
  • Grundbuchverfahren
  • Verfahren der freiwilligen Gerichtsbarkeit
  • Familiensachen

Die häufigsten Fragen zum Nachlassgericht Aichach

Angelegenheiten des Nachlasses, die das Ausschlagen des Erbes betreffen, können (gemäß § 344 Abs. 7 FamFG) am Wohnort der erklärenden Person in dem dafür zuständigen Nachlassgericht durchgeführt werden.

Vom Nachlassgericht des Erben werden die Dokumente beglaubigt weitergeleitet, so dass eine gegebenfalls zeit- und kostenintensive Anreise in der Regel nicht erforderlich ist.

Kann das örtlich zuständige Nachlassgericht nicht ermittelt werden, ist das Nachlassgericht Berlin Schöneberg der zuständig.

Nur wenn ein gültiger Antrag auf einen Erbschein eingereicht wurde, kann das Nachlassgericht diesem nachkommen. Es kann unterschiedliche Fälle geben, nach denen der Erbschein beantragt wird. So können sowohl Alleinerben als auch Miterben, Nacherben, Ersatzerben oder der Testamentsvollstrecker für die Beantragung der Erbscheinerteilung in Frage kommen.


Einzelnachweise

dejure.org: Gerichtsverfassungsgsetz § 23a »
Gesetze im Internet: FamFG § 342 Begriffsbestimmung »
buzer.de: § 343 - Gesetz über das Verfahren in Familiensachen und in den Angelegenheiten der freiwilligen Gerichtsbarkeit (FamFG) »