Alle gemeldeten Personen werden von der Nachlassabteilung des Amtsgerichts Bernburg betreut, die zum Zeitpunkt ihres Todes im Bezirk des Gerichts wohnhaft waren.

Möchten Personen aus dem örtlichen Zuständigkeitsbereich des Gerichtes ihr Testament in Verwahrung geben, können sie sich an das Nachlassgericht Bernburg wenden. Am Nachlassgericht Bernburg können Angehörige darüber hinaus einen Erbschein beantragen.

Nicht für alle Angelegenheiten den Nachlass betreffend ist das Nachlassgericht Bernburg (Sachsen-Anhalt) zuständig. So kann die Erbausschlagung zum Beispiel auch am Nachlassgericht vorgenommen werden, in dem Bezirk, in dem die erklärende Person lebt.

Die beglaubigten Unterlagen, die für alle Erklärungen notwendig sind, werden an das entsprechend zuständige Nachlassgericht Bernburg weitergeleitet.


Nachlassgericht Bernburg - alle Aufgabenbereiche

Nachlassgericht Bernburg

Der Nachlassabteilung eines Amtsgerichts obliegen viele Aufgaben, die in der Regel mit einer gewissen Gebühr verbunden sind

Einige Aufgaben des Nachlassgerichts Bernburg als Amtsgericht Bernburg auf einen Blick:

  • Eröffnung von Verfügungen im Todesfall
  • Testamentsvollstreckerzeugnisse
  • Erbenermittlung
  • Verfügungsverwahrung (im Todesfall)
  • Erbscheinerteilung
  • Vollstreckung eines Testaments

Nachlassgericht Bernburg - Anfahrt und Kontaktadressen

LieferanschriftPostanschrift
Liebknechtstraße 2
6406 Bernburg (Saale)
Liebknechtstraße 2
6406 Bernburg (Saale)

Kontakt

Tel.: 03471 3773
Fax-Nr.: 03471 377441
Website: ag-bbg.sachsen-anhalt.de

Amtsgericht Bernburg - weitere Aufgabenbereiche

Beim elektronisch abgewickelten Rechtsverkehr ist das Amtsgericht auch für folgende Aufgaben zuständig:

  • Zivilverfahren
  • Familiensachen
  • Verfahren der freiwilligen Gerichtsbarkeit

Die häufigsten Fragen zum Nachlassgericht Bernburg

Laut § 344 Abs. 7 FamFG muss der Erbe, der das Erbe ausschlagen möchte, nicht einen gesonderten Antrag beim Amtsgericht des Erblassers stellen, sondern kann dies beim Nachlassgericht seines Bezirks durchführen.

Dem Erben entstehen keine weiteren Kosten durch die Anmeldung zur Ausschlagung des Erbes am Wohnort des Erblassers. Stattdessen arbeiten die beiden Nachlassgerichte Hand in Hand und das Amtsgericht des Erben leitet alle Dokumente beglaubigt an das Amtsgericht des Verstorbenen weiter.

In diesem Fall ist das Nachlassgericht Berlin Schöneberg zuständig.

Ein Erbschein wird nur dann vom Amtsgericht ausgestellt, wenn ein Grund dafür vorliegt und daraufhin ein entsprechender Antrag eingereicht wurde. Es kann unterschiedliche Fälle geben, nach denen der Erbschein beantragt wird. Es können nämlich Miterben, Alleinerben, Ersatzerben oder auch der Vollstrecker des Testaments den Erbschein beantragen.


Einzelnachweise

Gesetze im Internet: FamFG § 343 Örtliche Zuständigkeit »
dejure.org: § 344 FamFG Besondere örtliche Zuständigkeit »
dejure.org: § 2247 BGB Eigenhändiges Testament »