Betroffene Personen, die vor ihrem Tod im Bereich des Amtsgerichts Bernkastel-Kues wohnten, sind der Nachlassabteilung des Amtsgerichts Bernkastel-Kues zugeteilt.

Diese Personen können ihr privatschriftliches Nachlassschreiben beim Nachlassgericht Bernkastel-Kues hinterlegen. Erben können am Nachlassgericht Bernkastel-Kues zudem einen Antrag zur Erstellung eines Erbscheins einreichen.

In bestimmten Fällen ist die Nachlassabteilung des Amtsgerichts Bernkastel-Kues nicht zuständig. Für eine Ausschlagung der Erbschaft etwa, kann das Nachlassgericht im Bezirk der Person, die die Erklärung einreicht, zuständig sein.

Die beglaubigten Unterlagen, die für alle Erklärungen notwendig sind, werden an das entsprechend zuständige Nachlassgericht Bernkastel-Kues weitergeleitet.


Welche Verantwortungsbereiche hat das Nachlassgericht Bernkastel-Kues?

Nachlassgericht Bernkastel-Kues

Zum großen Teil sind die unterschiedlichen Aufgaben des Nachlassgerichts Bernkastel-Kues gebührenpflichtig.

Hierzu gehören:

  • Alle Verfügungen bei einem Todesfall
  • Ermittlung der Erben
  • Erteilen von Testamentsvollstreckerzeugnissen
  • Sicherung des Erbes
  • Vollstrecken von Testamenten
  • Erbscheinausstellung
  • Verfügungen im Todesfall

Nachlassgericht Bernkastel-Kues - Adressen und Kontaktdaten

LieferanschriftPostanschrift
Brüningstraße 30
54470 Bernkastel-Kues
Brüningstraße 30
54470 Bernkastel-Kues

Kontakt

Tel.: 06531 59-0
Fax: 06531 59-176
Website: agber.justiz.rlp.de

Welche Aufgaben hat das Amtsgericht Bernkastel-Kues außerdem?

Verschiedene weitere Tätigkeiten - neben Nachlassangelegenheiten - fallen in die Zuständigkeit des Amtsgerichts Bernkastel-Kues. Unter anderem verantwortlich ist das Amtsgericht im elektronischen Rechtsverkehr für:

  • Familiensachen
  • Grundbuchverfahren
  • Strafverfahren

Häufig gestellte Fragen zum Nachlassgericht Bernkastel-Kues

Laut § 344 Abs. 7 FamFG können Erbausschlagungen an dem für den Erben örtlich zuständigen Nachlassgericht erklärt werden.

Vom Nachlassgericht des Erben werden die Dokumente beglaubigt weitergeleitet, so dass die Anreise durch den Erben nicht mehr erforderlich ist.

Nach Einreichen eines Antrags auf einen Erbschein, kann ein Erbschein vom Nachlassgereicht ausgehändigt werden. Dieser Antrag kann von verschiedenen Personen gestellt werden: Alleinerben, Miterben, Nach- und Ersatzerben.


Einzelnachweise

dejure.org: Gerichtsverfassungsgsetz § 23a »
buzer.de: § 342 - Gesetz über das Verfahren in Familiensachen und in den Angelegenheiten der freiwilligen Gerichtsbarkeit (FamFG) »
buzer.de: § 343 - Gesetz über das Verfahren in Familiensachen und in den Angelegenheiten der freiwilligen Gerichtsbarkeit (FamFG) »