Die Nachlassabteilung des Amtsgerichtes Bitburg ist für alle Bürger zuständig, die zum Zeitpunkt ihres Todes im Gerichtsbezirk wohnhaft waren.

Wenn die betroffenen Personen ein handgeschriebenes Testament verwahren wollen, können sie sich an das Nachlassgericht Bitburg wenden. Zum Nachlass Berechtigte können am Nachlassgericht Bitburg zudem einen Antrag zur Ausfertigung eines Erbscheins einreichen.

Nicht für alle Nachlassangelegenheiten ist das Nachlassgericht Bitburg zuständig. Ein Ausschlagen des Erbes beispielsweise kann auch am Nachlassgericht eingereicht und verhandelt werden, in dem Bezirk, in dem die erklärende Person lebt.

Die Weitergabe der erforderlichen Dokumente an das Nachlassgericht des Erblassers für verschiedene Erklärungen ist für das Nachlassgericht des Erben obligatorisch.


Nachlassgericht Bitburg - die Aufgaben im Überblick

Nachlassgericht Bitburg

Zum großen Teil sind die verschiedenen Aufgaben des Nachlassgerichts Bitburg gebührenpflichtig.

Zu den Aufgaben gehören:

  • Erteilen von Testamentsvollstreckerzeugnissen
  • Vollstreckung des Testaments
  • Erteilung von Erbscheinen
  • Ermitteln der Erben
  • Nachlassverwaltung

Nachlassgericht Bitburg - Anschrift und Service Nummern

LieferanschriftPostanschrift
Gerichtsstraße 2 - 4
54634 Bitburg
Postfach 11 51
54621 Bitburg

Kontakt

Tel.-Nr.: 06561 913-0
Fax: 06561 913-199
Homepage:agbit.justiz.rlp.de

Amtsgericht Bitburg - zusätzliche Aufgaben

Das Amtsgericht Bitburg verwaltet nicht nur den Nachlass bei einem Todesfall.Folgende Bereiche werden rechtlichen ebenfalls vom Amtsgericht verwaltet:

  • Familiensachen
  • Grundbuchverfahren
  • Verfahren der freiwilligen Gerichtsbarkeit
  • Zivilverfahren

Fragen und Antworten zum Nachlassgericht Bitburg

Der § 344 Abs. 7 FamFG legt fest, dass das Ausschlagen einer Erbschaft auch bei der Nachlassabteilung des für den Erbempfänger zuständigen Amtsgerichtes erklärt werden kann.

Dem Erben entstehen keine weiteren Kosten durch die Anmeldung zur Ausschlagung des Erbes am Wohnort des Erblassers. Stattdessen arbeiten die beiden Nachlassgerichte Hand in Hand und das Amtsgericht des Erben leitet alle Dokumente beglaubigt an das Amtsgericht des Verstorbenen weiter.

In diesem Fall ist das Nachlassgericht Berlin Schöneberg zuständig.

Nur nach Einreichen eines entsprechenden Antrags auf einen Erbschein, kann das Nachlassgericht diesem nachkommen. Es kann unterschiedliche Fälle geben, nach denen der Erbschein beantragt wird. Es können nämlich Miterben, Alleinerben, Ersatzerben oder auch der Vollstrecker des Testaments den Erbschein beantragen.


Einzelnachweise

dejure.org: § 344 FamFG Besondere örtliche Zuständigkeit »
buzer.de: § 2247 - Bürgerliches Gesetzbuch (BGB) »
dejure.org: § 343 (FamFG) Örtliche Zuständigkeit »