Für alle gemeldeten Personen, die zum Todeszeitpunkt im jeweiligen Bezirk des Amtsgerichts gewohnt haben, ist die Nachlassabteilung des Gerichts zuständig.

Diese Personen können ihr handschriftlich Testament beim Nachlassgericht Coesfeld hinterlegen. Am Nachlassgericht Coesfeld können Angehörige darüber hinaus einen Erbschein beantragen.

In bestimmten Fällen ist die Nachlassabteilung des Amtsgerichts Coesfeld nicht zuständig. Soll ein Erbausschlag eingereicht werden, kann die Person diesen Erbausschlag im Bezirk des Wohnorts einreichen und durchführen lassen.

Die für eine Erbausschlagung erforderlichen Dokumente werden nach Prüfung und Beglaubigung vom Nachlassgericht des Erben regulär an das Nachlassgericht des Erblassers weitergeleitet.


Welche Funktionen übernimmt das Nachlassgericht Coesfeld?

Nachlassgericht Coesfeld

Im Zuge einer Erbschaft fallen für die Erben Aufgaben an, für die fast ausnahmslos das Nachlassgericht Coesfeld zuständig ist. Die Kosten müssen von den Erben getragen werden.

Zu den Aufgaben zählen:

  • Vollstreckung des Testaments
  • Verwahrung von Verfügungen
  • Testamentsvollstreckerzeugnisse
  • Sicherung des Nachlasses
  • Ermitteln der Erben
  • Alle Verfügungen bei einem Todesfall

Nachlassgericht Coesfeld - Adressen und Kontaktdaten

LieferanschriftPostanschrift
Friedrich-Ebert-Straße 6
48653 Coesfeld
Postfach 11 51
48651 Coesfeld

Kontakt

Tel.: 02541 731-0
Fax-Nr.: 02541 731-469
Homepage: ag-coesfeld.nrw.de

Zusätzliche Aufgaben beim Amtsgericht Coesfeld

Im Amtsgericht Coesfeld werden nicht nur Nachlassangelegenheiten verwaltet und entschieden. Folgende Bereiche werden rechtlichen ebenfalls vom Amtsgericht verwaltet:

  • Verfahren der freiwilligen Gerichtsbarkeit
  • Grundbuchverfahren
  • Zivilverfahren

Nachlassgericht Coesfeld - Fragen und Antworten

Der § 344 Abs. 7 FamFG legt fest, dass die Ausschlagung der Erbschaft auch im Nachlassgericht des Erben beantragt werden kann.

Das Nachlassgericht am Wohnbezirk des Erben übermittelt die erforderlichen Unterlagen in beglaubigter Form an das Nachlassgericht, welches für den Erblasser zuständig ist. Mögliche Anreisekomplikationen können somit umgangen werden.

Sollte dieser Fall eintreten, ist das Gericht in Berlin Schöneberg zuständig.

Ein Erbschein wird nur dann erforderlich und auch ausgestellt, wenn auch ein Antrag darauf gestellt wurde. Es kann unterschiedliche Fälle geben, nach denen der Erbschein beantragt wird. Es können nämlich Miterben, Alleinerben, Ersatzerben oder auch der Vollstrecker des Testaments den Erbschein beantragen.


Einzelnachweise

dejure.org: § 2247 BGB Eigenhändiges Testament »
Gesetze im Internet: FamFG § 342 Begriffsbestimmung »
buzer.de: § 344 - Versicherungsaufsichtsgesetz (VAG) »