Personen, die ihren Wohnsitz im Zeitpunkt ihres Todes im Bereich des Amtsgerichts Duderstadt hatten, sind der Nachlassabteilung des Amtsgerichts Duderstadt zugeteilt.

Diese Personen können ihr von Hand geschriebenes Nachlassschreiben beim Nachlassgericht Duderstadt in Verwahrung geben. Am Nachlassgericht Duderstadt können die Erben darüber hinaus die Ausstellung eines Erbscheins anfragen.

Nicht zuständig in bestimmten Fällen ist die Abteilung Nachlass des Amtsgerichts Duderstadt, auch wenn der Verstorbene zuletzt dort gewohnt hat. Ein Ausschlagen des Erbes beispielsweise kann auch am Nachlassgericht eingereicht und verhandelt werden, in dem Bezirk, in dem die erklärende Person lebt.

Die Weitergabe der erforderlichen Dokumente an die Nachlassabteilung des Amtsgerichts des Erblassers für verschiedene Erklärungen ist für das Nachlassgericht des Erben obligatorisch.


Nachlassgericht Duderstadt - alle Aufgabenbereiche

Nachlassgericht Duderstadt

Das Nachlassgericht übernimmt Aufgaben verschiedener Art, die oft mit Gebühren verbunden sind.

Hierzu gehören:

  • Sichern des Erbes
  • Testamentsvollstreckerzeugnisse
  • Verwaltung des Nachlasses
  • Ermitteln der Erben
  • Vollstrecken von Testamenten
  • Verfügungen im Todesfall

Nachlassgericht Duderstadt - Anschrift und Service Nummern

LieferanschriftPostanschrift
Hinterstraße 33
37115 Duderstadt
Postfach 11 09
37104 Duderstadt

Kontakt

Tel.-Nr.: 05527 9120
Fax-Nummer: 05527 912111
Internetseite:amtsgericht-duderstadt.niedersachsen.de

Zusätzliche Aufgaben beim Amtsgericht Duderstadt

Verschiedene weitere Tätigkeiten - neben Nachlassangelegenheiten - fallen in die Zuständigkeit des Amtsgerichts Duderstadt Der elektronische Rechtsverkehr wird noch für folgende andere Verfahren durch das Amtsgericht abgedeckt:

  • Verfahren der freiwilligen Gerichtsbarkeit
  • Strafverfahren
  • Familiensachen

Häufig gestellte Fragen zum Nachlassgericht Duderstadt

Der § 344 Abs. 7 FamFG legt fest, dass das Ausschlagen der Erbschaft auch am Amtsgericht des Erben erfolgen kann.

Die Weiterleitung erfolgt, damit die Anreise durch den Erben nicht mehr erforderlich ist.

In diesem Falle wird immer das Amtsgericht in Berlin Schöneberg für die Verwaltung des Falls zuständig.

Sollte man einen Erbschein benötigen, wenn ein entsprechender Antrag eingereicht wurde. Dieser Antrag kann vom Alleinerben, von möglichen Miterben, Nach- oder Ersatzerben sowie vom Testamentsvollstrecker gestellt werden.


Einzelnachweise

dejure.org: Gerichtsverfassungsgsetz § 23a »
dejure.org: § 2247 BGB Eigenhändiges Testament »
Gesetze im Internet: FamFG § 342 Begriffsbestimmung »