Für alle Personen, die zum Zeitpunkt ihres Todes im Bezirk des Amtsgerichtes Hildburghausen wohnhaft waren, ist die Nachlassabteilung des Gerichts zuständig.

Wenn Personen ein handgeschriebenes Testament verwahren wollen, können sie das Nachlassgericht Hildburghausen aufsuchen. Am Nachlassgericht Hildburghausen können die Erben darüber hinaus die Ausstellung eines Erbscheins anfragen.

Nicht alle Angelegenheiten, die den Nachlass betreffen, betreut das Nachlassgericht Hildburghausen. Soll ein Erbausschlag eingereicht werden, kann die entsprechende Erklärung beispielsweise auch am gewöhnlichen Aufenthaltsort des Erben abgegeben werden.

Unterlagen, die dafür notwendig sind, werden dann von dort an das zuständige Nachlassgericht des Erblassers weitergeleitet, nachdem sie beglaubigt wurden


Nachlassgericht Hildburghausen - die Aufgaben in der Übersicht

Nachlassgericht Hildburghausen

Zu den Zuständigkeiten eines Nachlassgerichts gehören verschiedene Fälle, für die teilweise eine Gebühr entrichtet werden muss.

Einige Aufgaben des Nachlassgerichts Hildburghausen als Amtsgericht Hildburghausen auf einen Blick:

  • Erteilen von Erbscheinen
  • Ermitteln der Erben
  • Eröffnung von Verfügungen im Falle des Todes
  • Sicherung des Erbes
  • Verwahrung von Verfügungen

Nachlassgericht Hildburghausen - Anfahrt und Kontaktadressen

LieferanschriftPostanschrift
Johann-Sebastian-Bach-Straße 2
98646 Hildburghausen
Postfach 12 50
98642 Hildburghausen

Kontakt

Tel.: 03685 7790
Fax-Nummer: 03685 779197
Homepage:thueringen.de/th4/olg

Amtsgericht Hildburghausen - weitere Aufgabenbereiche

Verschiedene weitere Tätigkeiten - neben Nachlassangelegenheiten - fallen in die Zuständigkeit des Amtsgerichts Hildburghausen. Unter anderem verantwortlich ist das Amtsgericht im elektronischen Rechtsverkehr für:

  • Zivilverfahren
  • Familiensachen

Nachlassgericht Hildburghausen - Fragen und Antworten

Laut § 344 Abs. 7 FamFG ist es nicht notwendig zu dem Nachlassgericht des Verstorbenen zu kommen.

Vom Nachlassgericht des Erben werden die Dokumente beglaubigt weitergeleitet, so dass die Anreise durch den Erben nicht mehr erforderlich ist.

Ein Nachlassgericht ist dann für diesen Fall zuständig: Das Amtsgericht in Berlin Schöneberg.

Ein Erbschein wird vom Nachlassgericht nur dann erteilt, wenn auch ein Antrag darauf gestellt wurde. Dieser Antrag kann vom Alleinerben, von möglichen Miterben, Nach- oder Ersatzerben sowie vom Testamentsvollstrecker gestellt werden.


Einzelnachweise

dejure.org: § 344 FamFG Besondere örtliche Zuständigkeit »
dejure.org: § 343 (FamFG) Örtliche Zuständigkeit »
dejure.org: Gerichtsverfassungsgsetz § 23a »