Die Abteilung Nachlass des Amtsgerichtes Kleve ist für alle Bürger zuständig, die vor ihrem Tod zuletzt im Bezirk des Gerichtes wohnten.

Das Nachlassgericht Kleve nimmt Nachlassschreiben von Personen in Verwahrung. Am Nachlassgericht Kleve können Angehörige darüber hinaus einen Erbschein beantragen.

Nicht alle Angelegenheiten, die den Nachlass betreffen, betreut das Nachlassgericht Kleve. So kann die Erbausschlagung zum Beispiel auch am Nachlassgericht vorgenommen werden, in dem Bezirk, in dem die erklärende Person lebt.

Die beglaubigten Dokumente werden vom Nachlassgericht des Erben an das Nachlassgericht des Erblassers weitergeleitet.


Nachlassgericht Kleve - die Aufgaben im Überblick

Nachlassgericht Kleve

Die Erfüllung einer Vielzahl von in der Regel gebührenpflichtigen Aufgaben obliegt der Nachlassabteilung des Amtsgerichtes Kleve

Einige Aufgaben des Nachlassgerichts Kleve als Amtsgericht Kleve auf einen Blick:

  • Erteilen von Erbscheinen
  • Nachlassverwaltung
  • Ermitteln der Erben
  • Sichern des Nachlasses
  • Vollstreckung eines Testaments
  • Eröffnen von Verfügungen
  • Verwahren von Verfügungen im Todesfall

Nachlassgericht Kleve - Anschrift und Service Nummern

LieferanschriftPostanschrift
Schlossberg 1 (Schwanenburg)
47533 Kleve
Postfach 14 51
47514 Kleve

Kontakt

Telefon-Nr.: 02821 87-0
Fax-Nummer: 02821 87-100
Website:ag-kleve.nrw.de

Zusätzliche Aufgaben beim Amtsgericht Kleve

Im Amtsgericht Kleve werden nicht nur Fälle, die den Nachlass betreffen, verwaltet.Auch der elektronische Rechtsverkehr in den folgenden Bereichen obliegt dem Gericht:

  • Verfahren der freiwilligen Gerichtsbarkeit
  • Grundbuchverfahren

Fragen und Antworten zum Nachlassgericht Kleve

Laut § 344 Abs. 7 FamFG ist es nicht notwendig zu dem Nachlassgericht des Verstorbenen zu kommen.

Die Weiterleitung erfolgt, damit die Anreise durch den Erben nicht mehr erforderlich ist.

Nur nach Einreichen eines entsprechenden Antrags auf einen Erbschein, kann eine Ausstellung solch eines Scheins erfolgen.Der Antrag zur Erteilung eines Erbscheins kann je nach den jeweiligen Rahmenbedingungen einer Erbschaft vom Alleinerben sowie den möglichen Mit-, Nach- oder Ersatzerben gestellt werden. Die Berechtigung für solche einen Antrag auf einen Erbschein kann auch vom Vollstrecker des Testaments erfolgen.


Einzelnachweise

buzer.de: § 342 - Gesetz über das Verfahren in Familiensachen und in den Angelegenheiten der freiwilligen Gerichtsbarkeit (FamFG) »
buzer.de: § 343 - Gesetz über das Verfahren in Familiensachen und in den Angelegenheiten der freiwilligen Gerichtsbarkeit (FamFG) »
buzer.de: § 2247 - Bürgerliches Gesetzbuch (BGB) »
buzer.de: § 344 - Versicherungsaufsichtsgesetz (VAG) »