Die Aufgaben und Tätigkeiten einer Bürokauffrau

Als Bürokauffrau oder Bürokaufmann hat man mit vielen sitzenden Tätigkeiten aus dem EDV-Bereich zu tun. Unter anderem sortiert man Akten, berechnet Tabellen und stellt Rechnungen auf.

Seit dem 1.August 2014 wurde der bis dato staatlich anerkannte Ausbildungsberuf Bürokauffrau/ Bürokaufmann gemeinsam mit den Ausbildungsberufen Kaufmann für Bürokommunikation und Fachangestellter für Bürokommunikation in einem einzigen Ausbildungsberuf zusammengefasst, dem Kaufmann für Büromanagement.

Gehalt Bürokauffrau

Brutto Gehalt als Bürokauffrau

BerufMonatliches BruttogehaltJährliches Bruttogehalt
Bürokaufmann/ Bürokauffrau2.277,86€27.334,26€

Alle Details

Als solcher wird man in beinahe allen Branchen benötigt und steht ständig vor neuen beruflichen Veränderungen und damit einhergehenden Herausforderungen. Eine einschneidende Veränderung war zum Beispiel die beschriebene Zusammenlegung von drei Ausbildungsberufen und Festlegung in einer Ausbildung.

Damit wurde auf die extremen Veränderungen innerhalb der Bürokommunikation durch neue Kommunikationswege und die damit einhergehenden Anforderungen an die Bürokaufleute reagiert.

Verdienen Sie als Bürokauffrau genug?

GEHALTSCHECK

Die Ausbildung zur Bürokauffrau im Detail

Während der gut drei Jahre andauernden Ausbildung zur Bürokauffrau besucht man für den theoretischen Teil die Berufsschule, während der praktische Teil im jeweiligen Ausbildungsbetrieb dann umgesetzt und erlernt wird.

Neben den allgemeinbezogenen Fächern wie z.B. Deutsch gibt es natürlich einige Kernpunkte, die unabdingbar für die Lehre sind und für das spätere Berufsleben vermittelt werden. Dazu gehören zum Beispiel:

  • Umgang mit Computerprogrammen wie Word oder Excel
  • Betriebswirtschaftslehre
  • Rechnungswesen

Wen die angehende Bürokauffrau während der Lehre überdurchschnittlich gute Leistungen und somit auch gute Noten erzielt, besteht für sie sogar die Möglichkeit ihre Ausbildung zu verkürzen.

  • Statt über eine Dauer von drei Jahren lernen zu müssen, muss sie dann unter Umständen nur noch 2,5 Jahre die Schulbank drücken und verkürzt somit die Zeit bis zum ersten richtigen Gehalt.

Ein halbes Jahr ist schon ein deutlicher Unterschied. Es lohnt sich von daher immer in der Schule sein Bestes zu geben.

Natürlich ist auch der finanzielle Aspekt nicht außer Acht zu lassen, denn auch während der Ausbildung muss man ja von etwas leben können. Darum gibt es auch bereits während dieser Phase ein erstes Einkommen.

Im bundesdeutschen Schnitt werden dabei folgende Ausbildungsvergütungen erzielt:

  • 513 Euro bis 795 Euro brutto im 1.Ausbildungsjahr
  • 595 Euro bis 859 Euro brutto im 2.Ausbildungsjahr
  • 718 Euro bis 940 Euro brutto im 3.Ausbildungsjahr

Das endgültige Gehalt im Beruf wird von verschiedenen Faktoren bestimmt oder beeinflusst. Wichtig sind Arbeitsort, Geschlecht, Branche und die eigentliche Berufserfahrung. Als Einsteiger wird man deswegen nicht soviel Geld verdienen, wie es als erfahrene Bürokauffrau der Fall ist.

Als Berufseinsteiger wird man in der Regel in die niedrigste Gruppe für Angestellte eingeordnet. Somit kann man mit einem Bruttogehalt von 1.500 bis 2.800 Euro rechnen.

Dies ist das Einstiegsgehalt, welches sich über die Ansammlung von Berufserfahrung oder durch das Absolvieren von Lehrgängen erhöhen kann.

Das Gehalt richtet sich auch nach der Branche, in der man arbeitet. Im Einzelhandel wird das kleinste Gehalt von 1.500 bis 2.250 Euro bezahlt. In der öffentlichen Verwaltung kann mit einem Gehalt von 2.000 bis 2.600 Euro gerechnet werden. Am besten wird bei Finanzdienstleistungen verdient, nämlich 2.300 bis 2.800 Euro brutto.

Hier finden Sie Beispielgehälter für drei Branchen:

  • Einzelhandel: 1.500 - 2.250 Euro
  • Öffentliche Verwaltung: 2.000 - 2.600 Euro
  • Finanzdienstleistungen: 2.300 - 2.800 Euro

Weiterbildungsmöglichkeiten einer Bürokauffrau

Die Optionen zur Weiterbildung als Bürokauffrau sind doch recht vielfältig. Beispielsweise bieten sich folgende Fortbildungen an:

  • Fortbildung zur Fachkauffrau
  • Fortbildung zur Fachwirtin
  • Fortbildung zur Betriebswirtin

Diese drei Weiterbildungen dauern jeweils zwei Jahre und werden an sogenannten Fachschulen gelehrt. Mit diesen weiterführenden Qualifizierungen kommt man auf der Karriereleiter im Regelfall ein gutes Stück weit voran.

Grundvoraussetzung um als Bürokauffrau eine Weiterbildung zur Bilanzbuchhalterin zu machen, ist ein Minimum einer Berufserfahrung von drei Jahren nach der Ausbildung.

Absolvieren kann man sie zum Beispiel bei der IHK und sie dauert rund fünf Monate in Vollzeit. Es gibt aber natürlich berufsbegleitend auch die Möglichkeit sie in Teilzeit zu absolvieren.

Je nach verfügbarem Zeitfaktor der Bürokauffrau verlängert sich der Zeitraum der Weiterbildung dann entsprechend.

Zu guter Letzt bietet sich als Weiterbildung natürlich auch noch die Option über den Weg eines Studiums beziehungsweise Aufbaustudiums zu gehen. Es handelt sich hierbei in der Regel um betriebswirtschaftlich bezogene Studiengänge.

Auch beim Studium bietet es sich in der Regel an, dass die Bürokauffrau dieses in Teilzeit und berufsbegleitend absolviert. Das nimmt zwar natürlich mehr Zeit in Anspruch als ein Vollzeitstudium, dennoch bietet diese Form der Fortbildung aber auch den entscheidenden Vorteil, dass es zu keinerlei Einkommensverlusten in der Studienzeit kommt. Und dennoch ebnet man sich den weiteren Karriereweg.

Da die moderne Kommunikations- und Computertechnologie zwar sehr viele Arbeitsabläufe vereinfacht und beschleunigt, sind laufende Fortbildungen auf diesem Gebiet fester Bestandteil des Arbeitsfeldes.

Denkbar sind hier Weiterbildungen in den Bereichen:

  • Internet
  • Multimedia
  • Buchhaltung
  • Bilanzbuchhaltung
  • Buchhaltungsprogramme
  • Textverarbeitung
  • Recht
  • Betriebswirtschaft

Eine Weiterbildung lohnt sich nicht nur in Bezug auf die erweiterte Kompetenzen, sondern kann auch zu einer Gehaltserhöhung beitragen.

Hier finden Sie einen Vergleich der durchschnittlichen Jahresgehälter:
BürokauffrauFachwirtin
Jahresgehalt: 32.000 EuroJahresgehalt: 41.600 Euro

Finden Sie Ihren Traumberuf

Die Top 5 der bestbezahlten BerufJahresgehalt
Orthopäde/ Orthopädin130.470,08 Euro
Chefarzt/ Chefärztin104.812,21 Euro
Plastischer Chirurg/ Plastische Chirurgin100.873,28 Euro
Oberarzt/ Oberärztin96.948,29 Euro
Kardiologe/ Kardiologin90.286,88 Euro

Einzelnachweise

Bundesagentur für Arbeit: BERUFENET
Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung: BERUFE im Spiegel der Statistik
Berufsinstitut für Berufsbildung: Berufe
Berufsinstitut für Berufsbildung: Tarifliche Ausbildungsvergütungen

Das könnte Sie auch interessieren