Betroffene Personen, die vor ihrem Tod im Bereich des Amtsgerichts Göttingen wohnten, sind der Nachlassabteilung des Amtsgerichts Göttingen zugeteilt.

Diese Personen können ihr privatschriftliches Nachlassschreiben beim Nachlassgericht Göttingen in Verwahrung geben. Zum Nachlass Berechtigte können am Nachlassgericht Göttingen außerdem einen Antrag zur Ausfertigung eines Erbscheins einreichen.

Die Nachlassabteilung des Amtsgerichtes Göttingen ist in bestimmten Fällen nicht zuständig. Für eine Ausschlagung der Erbschaft etwa, kann das Nachlassgericht am Aufenthaltsort der Person, die die Erklärung einreicht, zuständig sein.

Die beglaubigten Dokumente werden vom Nachlassgericht des Erben an das Nachlassgericht des Erblassers weitergeleitet.


Nachlassgericht Göttingen - alle Aufgabenbereiche

Nachlassgericht Göttingen

Zu den Zuständigkeiten eines Nachlassgerichts gehören verschiedene Fälle, für die teilweise eine Gebühr entrichtet werden muss.

Einige Aufgaben des Nachlassgerichts Göttingen als Amtsgericht Göttingen auf einen Blick:

  • Sichern von allen Dingen, die zum Nachlass gehören
  • Ermittlung der Erben
  • Erbscheinausstellung
  • Vollstreckung eines Testaments
  • Nachlassverwaltung
  • Verfügungen im Todesfall

Nachlassgericht Göttingen - Anschrift und Service Nummern

LieferanschriftPostanschrift
Berliner Straße 8
37073 Göttingen
Postfach 11 43
37070 Göttingen

Kontakt

Telefon-Nr.: 0551 4030
Fax-Nr.: 0551 4031300
Internetseite: amtsgericht-goettingen.niedersachsen.de

Weitere Aufgaben des Amtsgerichts Göttingen

Beim elektronisch abgewickelten Rechtsverkehr ist das Amtsgericht auch für folgende Aufgaben zuständig:

  • Strafverfahren
  • Verfahren der freiwilligen Gerichtsbarkeit

Häufig gestellte Fragen zum Nachlassgericht Göttingen

Der § 344 Abs. 7 FamFG legt fest, dass die nötigen Dokumente auch vom Nachlassgericht des Erben an das Nachlassgericht des Erblassers weitergeleitet werden können. Das persönliche Erscheinen ist also nicht notwendig.

Alle erforderlichen Unterlagen werden vom Amtsgericht beglaubigt und an das Nachlassgericht des Erblassers übermittelt. Es muss dann keine umständliche Anreise durch den Erben erfolgen.

Sollte das örtlich zuständige Nachlassgericht nicht gefunden werden können, ist das Gericht in Berlin Schöneberg zuständig.

Nur nach Einreichen eines entsprechenden Antrags auf einen Erbschein, kann eine Ausstellung solch eines Scheins erfolgen.Der Antrag zur Erteilung eines Erbscheins kann je nach den jeweiligen Rahmenbedingungen einer Erbschaft vom Alleinerben sowie den möglichen Mit-, Nach- oder Ersatzerben gestellt werden. Der Antrag auf einen Erbschein kann auch vom Testamentsvollstrecker erfolgen.


Einzelnachweise

dejure.org: § 344 FamFG Besondere örtliche Zuständigkeit »
Gesetze im Internet: BGB § 2247 Eigenhändiges Testament »
Gesetze im Internet: FamFG § 342 Begriffsbestimmung »