Für alle Personen zuständig ist die Nachlassabteilung des Amtsgerichts Lemgo, die zum Zeitpunkt ihres Todes im Bezirk des Gerichts wohnhaft waren.

Diese Personen können ihr privatschriftliches Nachlassschreiben beim Nachlassgericht Lemgo in Verwahrung geben. Am Nachlassgericht Lemgo können die Erben darüber hinaus die Ausstellung eines Erbscheins anfragen.

In bestimmten Fällen ist die Nachlassabteilung des Amtsgerichts Lemgo nicht zuständig. Für die Ausschlagung der Erbschaft etwa, kann das Nachlassgericht am Wohnort der entsprechenden Person, die die Erklärung einreicht, aufgesucht werden.

Die beglaubigten Dokumente werden vom Nachlassgericht des Erben an das Nachlassgericht des Erblassers weitergeleitet.


Nachlassgericht Lemgo - die Aufgaben in der Übersicht

Nachlassgericht Lemgo

Das Nachlassgericht Lemgo übernimmt diverse, zum großen Teil gebührenpflichtige Aufgaben.

Aufgaben, die in den Bereich des Nachlassgerichts Lemgo fallen, sind zum Beispiel:

  • Nachlasssicherung
  • Erbscheinausstellung
  • Vollstreckung des Testaments
  • Alle Verfügungen bei einem Todesfall
  • Verfügungsverwahrung (im Todesfall)
  • Erteilung von Testamentsvollstreckerzeugnissen
  • Ermitteln der Erben

Nachlassgericht Lemgo - Adressen und Kontaktdaten

LieferanschriftPostanschrift
Am Lindenhaus 2
32657 Lemgo

32655 Lemgo

Kontakt

Tel.: 05261 257-0
Fax-Nummer: 05261 257-295
Website: ag-lemgo.nrw.de

Welche Aufgaben hat das Amtsgericht Lemgo außerdem?

Im Amtsgericht Lemgo werden nicht nur Fälle, die den Nachlass betreffen, verwaltet.In folgenden Bereichen ist das Gericht für den elektronischen Rechtsverkehr zuständig:

  • Grundbuchverfahren
  • Familiensachen

Fragen und Antworten zum Nachlassgericht Lemgo

Der § 344 Abs. 7 FamFG legt fest, dass das Ausschlagen einer Erbschaft auch bei der Nachlassabteilung des für den Erbempfänger zuständigen Amtsgerichtes erklärt werden kann.

Das Nachlassgericht am Wohnbezirk des Erben übermittelt die erforderlichen Unterlagen in beglaubigter Form an das Nachlassgericht, welches für den Erblasser zuständig ist. Mögliche Anreisekomplikationen können somit umgangen werden.

Nach Einreichen eines Antrags auf einen Erbschein, kann eine Ausstellung solch eines Scheins erfolgen.Wer diesen Antrag stellen kann, ist vom individuellen Erbfall abhängig. So können sowohl Alleinerben als auch Miterben, Nacherben, Ersatzerben oder der Testamentsvollstrecker für die Beantragung der Erbscheinerteilung in Frage kommen.


Einzelnachweise

dejure.org: Gerichtsverfassungsgsetz § 23a »
Gesetze im Internet: FamFG § 342 Begriffsbestimmung »
buzer.de: § 2247 - Bürgerliches Gesetzbuch (BGB) »