Für alle Personen zuständig ist die Nachlassabteilung des Amtsgerichts Ludwigshafen am Rhein, die beim Zeitpunkt des Todes im zuständigen Gerichtsbezirks lebten.

Diese Personen können ihr privatschriftliches Testament beim Nachlassgericht Ludwigshafen am Rhein hinterlegen. Zum Nachlass Berechtigte können am Nachlassgericht Ludwigshafen am Rhein außerdem einen Antrag zur Ausfertigung eines Erbscheins einreichen.

Nicht alle Angelegenheiten, die den Nachlass betreffen, betreut das Nachlassgericht Ludwigshafen am Rhein. Für die Ausschlagung der Erbschaft zum Beispiel, kann das Nachlassgericht am Wohnort der entsprechenden Person, die die Erklärung einreicht, aufgesucht werden.

Das für den Erben örtlich zuständige Nachlassgericht ist dazu angehalten, die benötigten, beglaubigten Dokumente an das für den Erblasser zuständige Nachlassgericht weiterzugeben


Nachlassgericht Ludwigshafen am Rhein - alle Aufgabenbereiche

Nachlassgericht Ludwigshafen am Rhein

Das Nachlassgericht übernimmt Aufgaben verschiedener Art, die oft mit Gebühren verbunden sind.

Fälle, die im Nachlassgericht Ludwigshafen am Rhein behandelt werden, sind zum Beispiel:

  • Vollstrecken von Testamenten
  • Verfügungseröffnung im Todesfall
  • Ausstellung von Erbscheinen
  • Sichern des Erbes
  • Erbenermittlung
  • Verwahrung von Verfügungen
  • Erteilung von Testamentsvollstreckerzeugnissen

Nachlassgericht Ludwigshafen am Rhein - Anschrift und Service Nummern

LieferanschriftPostanschrift
Wittelsbachstraße 10
67061 Ludwigshafen am Rhein
Postfach 22 01 08
67022 Ludwigshafen am Rhein

Kontakt

Tel.-Nr.: 0621 5616-0
Fax-Nummer: 0621 5616-380
Webseite: aglu.justiz.rlp.de

Amtsgericht Ludwigshafen am Rhein - weitere Aufgabenbereiche

Verschiedene weitere Tätigkeiten - neben Nachlassangelegenheiten - fallen in die Zuständigkeit des Amtsgerichts Ludwigshafen am Rhein Der elektronische Rechtsverkehr wird noch für folgende andere Verfahren durch das Amtsgericht abgedeckt:

  • Zivilverfahren
  • Strafverfahren
  • Grundbuchverfahren
  • Familiensachen

Die häufigsten Fragen zum Nachlassgericht Ludwigshafen am Rhein

Der § 344 Abs. 7 FamFG legt fest, dass das Ausschlagen der Erbschaft auch am Amtsgericht des Erben erfolgen kann.

Die notwendigen Unterlagen werden vom Nachlassgericht, an dem die Erbausschlagung erklärt wurde, an das für den Erblasser zuständige Nachlassgericht weitergeleitet. Für den Erben entstehen demnach keine anreisebedingte Kosten.

Nur wenn ein gültiger Antrag auf einen Erbschein eingereicht wurde, kann ein Erbschein vom Nachlassgereicht ausgehändigt werden. Die Erstellung eines Antrags liegt nicht nur bei einer Person des Nachlassverfahrens. Die alleinigen Erben, die Miterben, die Nacherben oder auch andere Personen sind dazu berechtigt. Der Antrag auf einen Erbschein kann auch vom Testamentsvollstrecker erfolgen.


Einzelnachweise

dejure.org: § 342 FamFG Begriffsbestimmung »
Gesetze im Internet: FamFG § 343 Örtliche Zuständigkeit »
dejure.org: § 344 FamFG Besondere örtliche Zuständigkeit »
buzer.de: § 23a - Gerichtsverfassungsgesetz (GVG) »