Alle gemeldeten Personen werden von der Nachlassabteilung des Amtsgerichts Öhringen betreut, die vor ihrem Tod zuletzt im Bezirk des Gerichtes wohnten.

Wenn Personen ein handgeschriebenes Testament verwahren wollen, können sie sich an das Nachlassgericht Öhringen wenden. Erben können am Nachlassgericht Öhringen zudem einen Antrag zur Ausfertigung eines Erbscheins einreichen.

In einigen besonderen Einzelfällen liegt die jeweilige Zuständigkeit nicht beim Nachlassgericht Öhringen. Für eine Ausschlagung der Erbschaft etwa, kann das Nachlassgericht am Aufenthaltsort der Person, die die Erklärung einreicht, zuständig sein.

Die beglaubigten Unterlagen, die für alle Erklärungen notwendig sind, werden an das entsprechend zuständige Nachlassgericht Öhringen weitergeleitet.


Welche Verantwortungsbereiche hat das Nachlassgericht Öhringen?

Nachlassgericht Öhringen

Ein Nachlassgericht ist für verschiedene Aufgaben zuständig, die nicht immer gebührenfrei sind.

Fälle, die im Nachlassgericht Öhringen behandelt werden, sind zum Beispiel:

  • Alle Verfügungen bei einem Todesfall
  • Erbenermittlung
  • Vollstreckung des Testaments
  • Sicherung des Erbes
  • Verwahren von Verfügungen im Todesfall
  • Verwalten des Erbes
  • Erteilen von Testamentsvollstreckerzeugnissen
  • Erbscheinerteilung

Nachlassgericht Öhringen - Anfahrt und Kontaktadressen

LieferanschriftPostanschrift
Karlsvorstadt 18
74613 Öhringen
Postfach 11 09
74601 Öhringen

Kontakt

Telefon-Nr.: 07941 60632-0
Fax-Nr.: 07941 60632-16
Internetseite: amtsgericht-oehringen.de

Zusätzliche Aufgaben beim Amtsgericht Öhringen

Im Amtsgericht Öhringen werden nicht nur Fälle, die den Nachlass betreffen, verwaltet.In folgenden Bereichen ist das Gericht für den elektronischen Rechtsverkehr zuständig:

  • Familiensachen
  • Zivilverfahren
  • Verfahren der freiwilligen Gerichtsbarkeit
  • Strafverfahren

Häufig gestellte Fragen zum Nachlassgericht Öhringen

Soll das Erbe ausgeschlagen werden, kann das (gemäß § 344 Abs. 7 FamFG) am Amtsgericht beziehungsweise Nachlassgericht der das Erbe ausschlagenden Person eingereicht werden.

Die beglaubigten Dokumente werden an das zuständige Nachlassgericht weitergeleitet, sodass ein gesondertes Erscheinen mit erforderlichen Dokumenten durch den Erben nicht mehr nötig ist.

Das Amtsgericht in Berlin Schöneberg wird dann verantwortlich, wenn das örtliche Amtsgericht nicht gefunden werden kann.

Ein Erbschein wird vom Nachlassgericht nur dann erteilt, wenn ein entsprechender Antrag eingereicht wurde. Dieser Antrag kann von verschiedenen Personen gestellt werden: Alleinerben, Miterben, Nach- und Ersatzerben.


Einzelnachweise

Gesetze im Internet: FamFG § 342 Begriffsbestimmung »
buzer.de: § 344 - Versicherungsaufsichtsgesetz (VAG) »
buzer.de: § 343 - Gesetz über das Verfahren in Familiensachen und in den Angelegenheiten der freiwilligen Gerichtsbarkeit (FamFG) »