Betroffene Personen, die vor ihrem Tod im Bereich des Amtsgerichts Reinbek wohnten, betreut die Abteilung Nachlass des Amtsgerichts Reinbek in Schleswig-Holstein.

Das Nachlassgericht Reinbek nimmt Testamente der Bürger in Verwahrung. Angehörige des Erblassers können hier die Ausstellung eines Erbscheins beantragen.

Angelegenheiten, die den Nachlass betreffen, werden nicht alle vom Amtsgericht Reinbek verwaltet. Für die Ausschlagung der Erbschaft etwa, kann auch das Nachlassgericht am gewöhnlichen Aufenthalt der erklärenden Person aufgesucht werden.

Die für eine Erbausschlagung erforderlichen Dokumente werden nach Prüfung und Beglaubigung vom Nachlassgericht des Erben regulär an das Nachlassgericht des Erblassers weitergeleitet.


Nachlassgericht Reinbek - die Aufgaben im Überblick

Nachlassgericht Reinbek

Eine Vielzahl von Aufgaben werden vom jeweiligen Nachlassgericht übernommen, davon sind einige mit Gebühren verknüpft.

Folgende Aufgaben übernimmt das Nachlassgericht als Amtsgericht Reinbek:

  • Ermittlung der Erben
  • Eröffnung von Verfügungen im Falle des Todes
  • Sichern des Nachlasses
  • Verwalten des Nachlasses
  • Erteilen von Testamentsvollstreckerzeugnissen
  • Erteilung von Erbscheinen

Nachlassgericht Reinbek - Anschrift und Service Nummern

LieferanschriftPostanschrift
Parkallee 6
21465 Reinbek
Parkallee 6
21465 Reinbek

Kontakt

Tel.-Nr.: 040 72759-0
Fax-Nr.: 040 72759115
Homepage: ag-reinbek.schleswig-holstein.de

Amtsgericht Reinbek - weitere Aufgabenfelder im Überblick

Das Amtsgericht Reinbek verwaltet nicht nur den Nachlass bei einem Todesfall.Folgende Verfahren werden rechtlichen ebenfalls vom Amtsgericht verwaltet:

  • Strafverfahren
  • Grundbuchverfahren
  • Familiensachen
  • Zivilverfahren

Die häufigsten Fragen zum Nachlassgericht Reinbek

Der § 344 Abs. 7 FamFG legt fest, dass das Ausschlagen der Erbschaft auch am Amtsgericht des Erben erfolgen kann.

Die notwendigen Unterlagen werden vom Nachlassgericht, an dem die Erbausschlagung erklärt wurde, an das für den Erblasser zuständige Nachlassgericht weitergeleitet. Für den Erben entstehen demnach keine anreisebedingte Kosten.

Eine Ausfertigung dieses Erbscheins wird nur dann vom zuständigen Amtsgericht durchgeführt, wenn ein Grund dafür vorliegt und daraufhin ein entsprechender Antrag eingereicht wurde. Dieser Antrag kann von verschiedenen Personen gestellt werden: Alleinerben, Miterben, Nach- und Ersatzerben.


Einzelnachweise

Gesetze im Internet: FamFG § 343 Örtliche Zuständigkeit »
dejure.org: § 2247 BGB Eigenhändiges Testament »
Gesetze im Internet: FamFG § 342 Begriffsbestimmung »
dejure.org: Gerichtsverfassungsgsetz § 23a »