Industriemechaniker können in Unternehmen nahezu aller industriellen Wirtschaftszweige tätig sein, in denen größere Maschinen zur Produktion verwendet werden, wie z.B. in der Automobilbranche, der Chemie-, Elektro- und Nahrungsmittelindustrie oder in der Metallverarbeitung.

Die Haupttätigkeit des Industriemechanikers ist produktiver Art, denn er sorgt dafür, dass die Maschinen laufen oder baut diese im Bedarfsfall auch neu zusammen.

Verdienen Sie als Industriemechaniker genug?

GEHALTSCHECK

Der Beruf des Industriemechanikers gilt als Monoberuf (=als Spezialberuf), da er sich nur mit einem ganz bestimmten Aspekt seiner Branche beschäftigt und Spezialisierungen auf ein Wunschgebiet hier nicht möglich sind.

Als Industriemechaniker erhält man ein Gehalt, das der herausfordernden Tätigkeit angemessen ist. Es kann jedoch je nach Branche, Berufserfahrung und Bundesland variieren. Schon in der Ausbildung zum Industriemechaniker zeigt sich, dass das Gehalt unterschiedlich ausfallen kann.

Gehalt Industriemechaniker

Brutto Gehalt als Industriemechaniker

Beruf Monatliches Bruttogehalt Jährliches Bruttogehalt
Industriemechaniker/ Industriemechanikerin 2.824,47€ 33.893,63€

Alle Details

Die Ausbildung zum Industriemechaniker im Detail

Um in dem Beruf tätig werden zu dürfen, muss zunächst die Ausbildung zum Industriemechaniker erfolgreich gemeistert werden. Diese zieht sich über einen Zeitraum von gut dreieinhalb Jahren hin.

Ein mittlerer Schulabschluss (Realschule) gilt als Zulassungsvoraussetzung für die Ausbildung.

In der Ausbildungszeit lernt der Azubi alle notwendigen Kenntnisse und Handgriffe, sowohl in Theorie in der Schule, als auch in der täglichen Praxis in seinem Ausbildungsbetrieb.

Schulische Schwerpunktfächer für diesen Beruf, sind neben diversen kleinen Fachfächern hauptsächlich folgende:

  • Mathematik
  • Physik
  • Informatik

Im Betrieb liegt ein ganz praxisbezogener Schwerpunkt auf dem

  • Montieren und danach wieder Demontieren von Maschinenteilen

Das ist selbstverständlich noch lange nicht alles, und langweilig wird diese Ausbildung von daher sicherlich nicht.

Das Gehalt in der Ausbildung zum Industriemechaniker

Auch während der Ausbildungszeit erhält der Lehrling in Form der sogenannten Ausbildungsvergütung bereits ein monatliches Gehalt.

Und das ist im Gegensatz zu vielen anderen Berufszweigen in dieser Branche auch relativ hoch dotiert für eine Lehrzeit.

Im Groben kann der angehende Industriemechaniker mit folgenden Einkünften rechnen:

  • 790 Euro bis 830 Euro brutto pro Monat im 1. Ausbildungsjahr
  • 845 Euro bis 880 Euro brutto pro Monat im 2. Ausbildungsjahr
  • 900 Euro bis 980 Euro brutto pro Monat im 3. Ausbildungsjahr
  • 950 Euro bis 999 Euro brutto pro Monat im 4. Ausbildungsjahr

Das Einstiegsgehalt des Industriemechanikers

Nach der Ausbildung erhält der Industriemechaniker automatisch ein höheres Gehalt, das im Bereich von 1.800 bis 2.700 Euro brutto liegen kann. Relevant ist hierbei, in welcher Branche gearbeitet wird.

Hier finden Sie Beispielgehälter für drei Branchen:
  • Metall- und Elektroindustrie: 2400 - 2700 Euro
  • Textilindustrie: 1800 - 2500 Euro
  • chemisch und pharmazeutisch und Kunststoff verarbeitende Industrie: 2500 - 3100 Euro

Dabei handelt es sich natürlich nur um einen kleinen Auszug an beispielhaften Gehältern für Industriemechaniker. Man sieht allerdings schon, dass die Spitzenverdiener unter den Industriemechanikern in der chemisch, pharmazeutisch und Kunststoff verarbeitenden Industrie zu finden sind.

Tariflicher festgelegter Lohn oder nicht?

Außerdem spielt beim Gehalt des Industriemechanikers eine große Rolle, ob es sich um einen Betrieb mit einem tariflich festgelegten Lohn handelt oder nicht. Ein größerer Spielraum beim Gehalt ergibt sich dabei, wenn es sich um keinen tariflich festgelegten Lohn handelt.

  • Ein tariflicher Lohn bedeutet, dass der Verdienst mit einer Gewerkschaft ausgehandelt wurde - für diesen Berufszweig wäre dies die IG Metall. Hier liegt das Einstiegsgehalt für ausgelernte Industriemechaniker bei 2500 Euro und steigt mit zunehmender Berufserfahrung an.

Wenn der Betrieb, in dem man arbeitet, hingegen keinen Tarifvertrag abgeschlossen hat, sind folgende Faktoren für das Gehalt wichtig:

  • die eigene Qualifikation
  • die Größe und Lage des Betriebs
  • und natürlich auch die allgemeine Wirtschaftslage

Des Weiteren machen sich auch beim Industriemechaniker regionale Einflüsse bemerkbar. So verdient man in den südlichen Bundesländern Deutschlands häufig mehr als im Norden Deutschlands - allerdings gibt es im Süden meistens auch höhere Lebenshaltungskosten.

Weiterbildungsoptionen als Industriemechaniker

Der Industriemechaniker hat, was das Thema Weiterbildung angeht, anhand der beinahe unzähligen Möglichkeiten, die ihm offen stehen, die Qual der Wahl.

Die gängigsten Optionen sind:

  • Meisterausbildung
  • Gründung einer eigenen Existenz
  • Weiterführendes Studium
  • Technikerausbildung
  • Lehrgang zum Fachwirt
  • Weiterbildung zum Betriebswirt

Meisterausbildung

Mit einer Meisterausbildung in der Tasche erlangt man nicht nur die Befähigung, auch andere Lehrlinge ausbilden zu dürfen, sondern auch die Erlaubnis, sich selbstständig zu machen und eine eigene Existenz aufzubauen.

Ebenso macht sich eine solche Ausbildung auf dem Gehaltszettel positiv bemerkbar.

Gründung einer eigenen Existenz

Wer zusätzlich zu den fachlichen Fähigkeiten des Industriemechanikers noch über kaufmännisches Wissen verfügt, der hat mit dem Meistertitel auch die Option, seine eigene Firma zu gründen und sich dadurch eine Existenz aufzubauen oder gar die ersten Schritte für ein erfolgreiches mittelständiges Unternehmen zu gehen.

Ein Aufbaustudium als Weiterbildung

Mit einem ergänzenden absolvierten Studium steigen die Chancen auf einen höheren Posten als Industriemechaniker erheblich. Besonders gut geeignet um die Karriere anzukurbeln, ist ein Ingenieursstudium.

Weiterbildung zum Techniker

Ein Techniker Titel bringt nicht nur vertiefende und erweiternde Kompetenzen für den Industriemechaniker, sondern auch dieser verhilft zügig zu mehr Gehalt.

Fachwirt

Eine Fortbildung zum Fachwirt vertieft statt technischem Wissen eher das kaufmännische Wissen, was aber wiederum die Einsatzbereiche im Job deutlich verbessert und auch im Rahmen einer potenziellen Existenzgründung durchaus von Vorteil sein kann.

Betriebswirt Weiterbildung

Nach dem Fachwirt besteht ergänzend noch die Option, den sogenannten Betriebswirt zu erlangen. Dieser Abschluss bedeutet im Regelfall immer der Schlüssel zu Jobs in den Führungsetagen der Unternehmen und kann eine Karriere ordentlich vorantreiben.

Hier finden Sie einen Vergleich der durchschnittlichen Monatsgehälter:
IndustriemechanikerTechnikerFortbildung Fachwirt (mit Fachhochschulabschluss)
Monatsgehalt: 1800 - 3100 Euro (je nach Branche)2600 - 3300 Euro4500 Euro und mehr

Häufig gestellte Fragen zum Gehalt als Industriemechaniker

In der Ausbildung zum Industriemechaniker erhält man schon ein relativ gutes Gehalt, das mit jedem Lehrjahr und dem dazu gewonnenen Lernstand ansteigt.

Die Richtwerte liegen hier etwa bei:

  • 1. Ausbildungsjahr: 800 - 850 Euro
  • 2. Ausbildungsjahr: 850 - 900 Euro
  • 3. Ausbildungsjahr: 950 - 1000 Euro
  • 4. Ausbildungsjahr: 1000 - 1050 Euro

Ein Industriemechaniker hat mehrere Möglichkeiten zur Weiterbildung, durch die er sowohl bessere Perspektiven auf dem Arbeitsmarkt als auch ein höheres Gehalt erzielen kann.

Er kann beispielsweise eine Meisterprüfung ablegen, technischer Fachwirt werden oder sich selbstständig machen. Außerdem kann er nach der abgeschlossenen Berufsausbildung ein Maschinenbau-Studium anschließen, wodurch ihm später besser bezahlte Arbeitsstellen zur Verfügung stehen.

Finden Sie den passenden Arbeitgeber

Die Top 5 der bestbezahlten Beruf Jahresgehalt

Einzelnachweise

Bundesagentur für Arbeit: BERUFENET
Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung: BERUFE im Spiegel der Statistik
Berufsinstitut für Berufsbildung: Berufe
Berufsinstitut für Berufsbildung: Tarifliche Ausbildungsvergütungen

Das könnte Sie auch interessieren