Antrag auf Steuerklassenwechsel

Ein Artikel von Melanie Vahland

Antrag auf Steuerklassenwechsel stellen

  1. Laden Sie das Antragsformular für den Steuerklassenwechsel herunter.
  2. Füllen Sie Abschnitt „A. Allgemeine Angaben“ aus: Hier tragen Sie Ihre persönlichen Daten ein.
  3. Füllen Sie Abschnitt „B. Steuerklassenwechsel / Faktorverfahren“ aus: Hier werden Angaben zum Wechsel eingetragen.
  4. Schicken Sie das ausgefüllte Formular an das zuständige Finanzamt.

Ein Steuerklassenwechsel beim Finanzamt ist mehrfach im Jahr möglich und kann bei veränderten Lebensumständen beantragt werden. Dazu muss der Steuerzahler lediglich den Antrag auf Steuerklassenwechsel ausfüllen und dem zuständigen Finanzamt zukommen lassen. Spätestens im Folgemonat nach der Antragstellung wird der Steuerklassenwechsel gültig.

Mit der richtigen Steuerklassenkombination können Ehepaare die Steuerlast so beeinflussen, dass im Monat mehr Nettoeinkommen zur Verfügung steht. Die Steuerlast des Ehepaares ist auf das Jahr gerechnet aber immer gleich.

Das bedeutet: Entweder man zahlt jeden Monat weniger Steuern und muss dafür nach der Einkommensteuererklärung etwas nachzahlen bzw. erhält weniger vom Finanzamt zurückerstattet. Oder man wird monatlich steuerlich stärker belastet und erhält dafür am Ende des Jahres eine hohe Steuerrückerstattung.

Inhaltsverzeichnis:

  1. Wer kann oder muss wechseln?
  2. Gehaltsunterschiede Ehepartner
  3. Trennung
  4. Geburt eines Kindes


Antrag auf Steuerklassenwechsel bei Ehegatten/Lebenspartnern
+ 6.144,00 € jährlich kassieren?
Staatliche Zulagen mitnehmen!!

Steuerklasse wechseln per Antrag - Wer muss wechseln?

Ein Steuerklassenwechsel lohnt sich vor allem bei Ehepaaren. Allerdings wechselt die Steuerklasse automatisch, nachdem man geheiratet hat. Beide Ehepartner werden automatisch in Steuerklasse 4/4 eingeordnet.

Es gibt jedoch auch Situationen, in denen ein Steuerklassenwechsel in die Kombination 3/5 oder 4/4 mit Faktor vorteilhaft sein kann. Dann muss der Wechsel in der Regel beantragt werden.

Mehr oder weniger Gehalt für einen Ehepartner

Wenn ein Ehepartner mehr verdient als der andere, kann der Wechsel von der Steuerklassenkombination 4/4 in die Kombination 3/5 sinnvoll sein. Wird ungefähr gleich verdient, wird in der Regel der Verbleib in der Steuerklasse 4/4 gewählt. Eine weitere Möglichkeit wäre die Steuerklassenkombination 4/4 mit Faktor.

Durch die passende Steuerklassenkombination kann die Steuerlast über das Jahr gleichmäßiger verteilt werden. Eine tatsächliche Steuerersparnis lässt sich so jedoch nicht erzielen, da der vermeintliche Vorteil nach der Steuererklärung in der Regel nachgezahlt werden muss.

  • Steuerklassen 4/4: Der Verbleib in Steuerklasse 4/4 bietet sich bei gleichem Einkommen (max. 10% Unterschied) an.
  • Steuerklassen 4/4 mit Faktor: Das Faktorverfahren eignet sich für Paare mit leichtem bis mittlerem Gehaltsunterschied.
  • Steuerklassen 3/5: Bei großem Gehaltsunterschied kann der Besserverdiener in Steuerklasse 3 und der andere Partner in Steuerklasse 5 wechseln.
Jeder Bundesbürger hat Anspruch auf folgende Förderungen... Jedes Jahr!
Jetzt kostenlos Informieren.

Trennung

Bei einer Scheidung wird von der Steuerklasse 3, 4 oder 5 zurück in die Steuerklasse 1 gewechselt. Lebt ein Ehepaar im sogenannten Trennungsjahr weiterhin zusammen, können die Steuerklassen für diese Zeit beibehalten werden.

Geburt eines Kindes von einer künftig alleinerziehenden Person

Als alleinerziehendes Elternteil kann von der Steuerklasse 1 in die Steuerklasse 2 gewechselt werden. Dadurch profitiert der oder die Alleinerziehende von einem höheren Steuerfreibetrag durch den Entlastungsbeitrag für Alleinerziehende.

Ein solcher Wechsel muss beim Finanzamt beantragt werden. Wenn verheiratete Mütter und Väter schon im Jahr vor der Geburt getrennt gelebt haben, kann die künftigt alleinerziehende Person direkt nach der Geburt den Wechsel beantragen.

Einzelnachweise und Quellen


  1. Bundesministerium für Finanzen: Merkblatt zur Steuerklassenwahl
  2. Familienportal: Steuerentlastungen
  3. Familienportal: Trennung
  4. Bundesministerium der Justiz: Einkommensteuergesetz (EStG) - § 39 Lohnsteuerabzugsmerkmale

Bewerten Sie diesen Artikel

3.12 von 5 Sternen - 25 Bewertungen

Haftungsausschluss: Wir übernehmen, trotz sorgfältiger Prüfung, keine Haftung für die Vollständigkeit, Richtigkeit oder Aktualität der hier dargestellten Informationen. Es werden keine Leistungen übernommen, die gemäß StBerG und RBerG Berufsträgern vorbehalten sind.


Weiteres zum Thema Steuerklasse wechseln