Auch als Student entscheidet der Familienstand über die Steuerklasse. Der Studentenstatus selbst hat darauf keinen Einfluss. In der Regel sind Studierende in Steuerklasse 1. Es gibt aber auch Fälle, in denen eine der anderen Steuerklassen greift. Ob ein Student Steuern zahlen müssen, hängt von seinen Einkünften ab, die er zum Beispiel in einem Nebenjob erwirbt.

Welche Steuerklasse als Student?

LebenssituationSteuerklasse
Ledig & kinderlos bzw. ledig & Kind, aber kein SorgerechtSteuerklasse 1
VerheiratetSteuerklasse 3 und 5 oder Steuerklasse 4
AlleinerziehendSteuerklasse 2
Zwei oder mehr NebenjobsSteuerklasse 6
steuerklasse-student

Familienstand entscheidet über Steuerklasse für Studenten

Steuerfreibetrag Rechner

Studenten, die einen Nebenjob mit einem Verdienst über 450 Euro aufnehmen, werden steuerlich genau so gestellt wie Personen, die den entsprechenden Job im Haupterwerb ausüben:

  • Steuerklasse 1

Für Studierende, die eigene Kinder haben und für diese Kindergeld beziehen, lohnt sich:

 

  • Der steuerliche Grundfreibetrag beträgt auch für Studenten 8.820 Euro im Jahr 2017. Das heißt, dass Einnahmen erst dann versteuert werden, wenn sie diese Grenze überschreiten. Für einen Minijob müssen Besucher einer Hochschule beispielsweise keine Steuern zahlen.
Lebenssituation als PaarSteuerklasse
Der Student verdient weniger als der andere Ehepartner bzw. eingetragene Lebenspartner.Steuerklasse 5 und 3
Beide Ehepartner bzw. eingetragene Lebenspartner studieren und verdienen etwa gleich viel.Steuerklasse 4

Wer als Student die Ehe oder eine gleichgeschlechtliche Lebenspartnerschaft eingeht, wird ebenfalls genauso gestellt wie jede andere Person, die sich in einer ähnlichen persönlichen Situation befindet.

Ist einer der beiden Ehepartner bzw. Lebenspartner bereits voll berufstätig und jobbt der Studierende nur nebenbei, lohnt sich die Steuerklasse 3 in Kombination mit Steuerklasse 5. Der besser verdienende Partner wird der Steuerklasse 3 und der Student der Steuerklasse 5 zugeordnet.

Sind beide Ehepartner an einer Hochschule eingeschrieben und verdienen etwa gleich viel, eignet sich Steuerklasse 4.

Oft kommt es vor, dass Studenten mehrere Nebenjobs ausüben, die häufig auch zeitlich begrenzt sind. Hierfür gibt es einige Besonderheiten.

Werden mehrere Arbeitnehmertätigkeiten parallel ausgeübt, gilt für diese

  • die Steuerklasse 6.

Selbst dann, wenn es sich um einen 450 Euro Job handelt, müssten für diesen zusätzlichen Job ab dem ersten Euro Bruttoverdienst Steuern gezahlt werden.

Nimmt der Studierende eine neue Tätigkeit auf, muss die Steuerklasse nicht in jedem Falle neu festgelegt werden.

  • Lena studiert Kommunikationswissenschaften. Nebenher jobbt sie sowohl als Kellnerin als auch als Verkäuferin. Beide Nebentätigkeiten übt sie auf 450 Euro Basis aus. Da sie jedoch zwei Minijobs hat, müssen diese versteuert werden. Die 450 Euro Jobs werden der Steuerklasse 6 zugeordnet.
Steuerklasse eines Studenten

Häufig gestellte Fragen

Studierende haben dann die Wahl der Steuerklasse, wenn sie verheiratet sind oder in einer eingetragenen Lebenspartnerschaft leben. Gemeinsam mit ihrem Partner können sie dann zwischen den Steuerklassenkombinationen 3/5, 4/4 und 4/4 mit Faktor wählen. Möchte ein Paar die Steuerklasse wechseln, muss beim zuständigen Finanzamt ein Antrag gestellt werden.

Mit folgendem Formular kann ein Steuerklassenwechsel beim Finanzamt beantragt werden:

PDF-Formular Wechsel

  • Ein Steuerklassenwechsel kann einmal im Jahr bis zum 30. November erfolgen.

Ist ein Student alleinerziehend, hat er ebenfalls die Möglichkeit, die Steuerklasse zu wechseln. Für Alleinerziehende ist die Steuerklasse 2 vorgesehen. Es müssen jedoch folgende Bedingungen erfüllt sein:

  • Es muss mindestens ein minderjähriges Kind dauerhaft im Haushalt leben.
  • Der Alleinerziehende darf mit keiner weiteren volljährigen Person zusammenleben, die als zusätzlicher Erziehungsberechtigter fungieren könnte.

Studenten sind zunächst einmal nicht dazu verpflichtet, eine Steuererklärung abzugeben. Wer als Studierender jedoch auf Lohnsteuerkarte nebenher jobbt, sollte eine Einkommenssteuererklärung anfertigen. Denn Studenten können durchaus mit Rückzahlungen rechnen. Übt ein Studierender neben der Uni eine selbständige Tätigkeit aus, ist eine Steuererklärung ebenfalls ratsam.

Lediglich im Falle eines Minijobs lohnt sich die Abgabe der Erklärung nicht unbedingt. 450 Euro Jobber sind nämlich von der Lohnsteuer befreit.

Zusammengefasst: Das müssen Studenten wissen

  • Die Steuerklasse richtet sich auch bei Studenten nach dem Familienstand.
  • Ledige Studenten ohne Kinder oder ohne alleinigem Sorgerecht werden nach Steuerklasse 1 veranlagt.
  • Alleinerziehende Studenten können in der Regel in Steuerklasse 2.
  • Verheiratete Studenten und Studierende in eingetragenen Lebenspartnerschaften können die Steuerklassenkombinationen 3/5, 4/4 oder 4/4 mit Faktor wählen.
  • Übt ein Studierender einen Nebenjob über der 450 Euro Grenze aus, wird dieser in die Steuerklasse 6 einsortiert.

Einzelnachweise


  1. Bundesministerium für Finanzen: Merkblatt zur Steuerklassenwahl
  2. Bundeszentralamt für Steuern: Merkblatt Kindergeld
  3. Bundesfinanzministerium: Steuerliche Entlastungen für Arbeitnehmer, Familien und Alleinerziehende 
  4. Bundesministerium für Familie, Frauen, Senioren und Jugend: Freibeträge für Kinder
  5. Bundesministerium für Familie, Frauen, Senioren und Jugend: Alleinerziehend: Steuerliche Berücksichtigung des Entlastungsbetrags

Das könnte Sie auch interessieren