Werbungskosten bei der Einkommensteuererklärung

Wer sich mit steuerlichen Fachausdrücken nicht auskennt, wird über den Begriff Werbungskosten stolpern.

Jedenfalls dann, wenn er eine Steuererklärung abgeben soll und nach Werbungskosten gefragt wird.

Denn eigentlich stellt man sich unter Werbung ganz etwas anderes vor. Und für sich selber werben, wer macht das schon.

Was bedeutet „Werbungskosten“?

Übersetzt bedeuten steuerliche Werbungskosten all jene Aufwendungen, die zur Erzielung oder zum Erhalt von Einnahmen erforderlich sind. Das aber auch nur für nicht selbstständig beschäftigte Arbeitnehmer.

Werbungskosten sind steuerlich absetzbar. Das bedeutet, dass der Staat all jene Kosten als steuermindernd anerkennt, die der Arbeitnehmer aufwenden muss, um überhaupt arbeiten zu können.

Die Werbungskosten Pauschale

Wer eine Einkommensteuererklärung abgeben muss oder möchte, kommt um die Werbungskosten nicht herum. Dabei sind Werbungskosten von 1000 € pro Jahr bereits pauschal in die Lohnsteuertabellen eingearbeitet, sodass der Arbeitnehmer diese nicht erklären muss.

Im Gegenzug bedeutet dies, dass, wenn er weitere Werbungskosten geltend machen möchte, er erst mal mehr als 1000 € Werbungskosten pro Jahr überschreiten muss. Und das ist nicht ganz einfach.

Wie stellt man fest, ob die Werbungskosten Pauschale überschritten wird?

Welche Werbungskosten absetzbar sind, kann man in den einschlägigen Formularen ersehen.

Es gibt überschlägige Methoden, um festzustellen, ob sich überhaupt die Grenze von 1000 € bei den Werbungskosten überschreiten lässt.

Pendlerpauschale und Werbungskosten

Eine der möglichen Positionen bei den Werbungskosten ist die sogenannte Pendlerpauschale von 0,30 € pro Kilometer.

Das bedeutet, dass der Arbeitsweg, den der Arbeitnehmer zu seiner Arbeitsstätte zurücklegen muss, mit 0,15 € pro Entfernungskilometer einsetzbar ist.

Wenn man bei einer überschlägigen Berechnung davon ausgeht, dass der Arbeitnehmer 5 Tage die Woche arbeitet, 30 Tage Urlaub hatte und ein paar Tage krank war, so fährt er 230 Tage lang im Jahr diesen Weg.

Beträgt dieser Weg 15 km oder mehr, ergibt sich daraus bereits eine Überschreitung des Wertes von 1000 € pro Jahr. In diesem Fall kann also ohne weitere Rechnung gesagt werden, dass sich der Ansatz weiterer Werbungskosten lohnen würde.

Das könnte Sie auch interessieren